Upgrade für Gänsefüßchen: Google-Suchtrick wird jetzt noch besser

[o1] Shavanna am 05.08. 18:22
+3 -2
Oft genug kommen dabei aber auch komplett falsche Treffer heraus, wo nicht einmal in der Vorschau das Wort in Gänsefüßchen auftaucht. Ich hoffe, dass google das jetzt verbessert hat.
[re:1] Drachen am 05.08. 19:25
+4 -4
@Shavanna: wenn du goggle statt google nutzt, kannst nicht die Google-Qualität erwarten, sondern nur goggle-Technik.

Ansonsten hilft es hin und wieder, nicht nur Überschriften zu lesen. Mit etwas Talent findet man dann auch Passagen wie:
"Auch wenn Google Seiteninhalte regelmäßig neu erfasst, kann zitiertes Material in der Zwischenzeit wieder gelöscht worden sein. ..."
Und nicht wenige falsche Treffer wurden von den Seitenbetreibern sehr bewusst und vorsätzlich herbeigeführt, indem Stichworte im Header der Seite verwendet werden, auch wenn sie auf der eigentlichen Seite nicht vorkommen. Die diese Meta-Tags zum Indizieren vorgesehen sind, können sie von Suchmaschinen leider nicht einfach ignoriert werden.
[re:1] Shavanna am 06.08. 10:12
+7 -3
@Drachen: naja, ich hatte eher mit sinnvollen Tipps gerechnet anstatt mit einem dummen Kommentar wegen eines Flüchtigkeitsfehlers. Na vielen Dank.

Du wirst überrascht sein: ich habe den Artikel gelesen. Und es geht hier nicht um irgendwelche Headers. Es würde ja schon reichen, wenn eine Relevanz zwischen dem gesuchten Wort und dem Snippet besteht. Leider ist das oft nicht der Fall, wenn man nach speziellen Worten, wie z.B. dem Titel von wissenschaftlicher Literatur sucht. Das Problem ist auch bei google.scholar der Fall. Ich würde hier erwarten, dass Google nur Treffer zeigt, die genau den Titel beinhalten, den ich genannt habe, wenn ich diesen Titel in Gänsefüßchen setze. Leider ist das aber oft nicht der Fall, so dass hier ein Fehler des Algorythmus vorliegen muss, der vermutlich nach Synonymen sucht und dadurch die Suche verwässert.
[re:1] rallef am 06.08. 16:12
+1 -5
@Shavanna: Vielleicht liest du den Artikel einfach nochmal...
[re:2] Drachen am 06.08. 20:16
+ -4
@Shavanna: Sorry Shavanna: Dass der falsche Name nur ein Flüchtigkeitsfehler deinerseits war, kann keiner ahnen. Vor allem in Kombination zum Rest, welcher Teile des Artikels glatt ignorierte, musste man hingegen eher davon ausgehen, dass die plumpe Verfälschung sehr bewusst geschah. Also halte bitte den Ball flach.
Eine bestimmte Reaktion zu provozieren - hier offenbar versehentlich - und sich dann darüber zu ereifern, ist schon etwas lächerlich, meinst du nicht auch?!

Nochmal um Inhalt: was Suchende erwarten, ist klar. Die Mehrheit der Leser hier und anderswo dürfte das wie du halten. Ich versuchte lediglich einen der Gründe näher zu erklären, warum das oft anders ist.
Dass Gänsefüßchen oft helfen, ist klar, aber die begrenzen die Suche halt nicht; Google versucht oberschlau zu sein und Treffer zu liefern, die zumindest ähnlich sind, und verwendet dazu auch Begriffe aus deiner Zeichenkette - und die können wiederum in Headern auftauchen.
Dass die Suche dadurch "verwässert" werden kann, dass würde ich keinesfalls abstreiten. Tipps kann ich dir mutmaßlich keine neuen liefern, denn Auschluss von Suchbegriffen durch vorangestelltes Minuszeichen kennst du ja höchstwahrscheinlich schon, ebenso die Variation von Suchbegriffen.
[re:2] Sprachtot47 am 08.08. 11:25
+1 -
@Shavanna: ich kenne das nur zu gut. Wenn ich Fehlermeldungen bei Google suche, zeigt mir Google lieber Schrott an als gar nichts - trotz Anführungszeichen. Immerhin sieht man jetzt schneller, dass die Begriffe überhaupt nicht in den Treffern drin sind. Insbesondere wenn Coding Themen sucht, denkt Google viel zu viel mit.
[o2] Fropen am 06.08. 00:27
+1 -1
Als verbessert Giogle nicht die Suche sondern nur die Anzeige der Ergebnisse.
Eine echte Verbesserung wäre wenn man auswählen könnte ob der Suchbegriff sichtbar auf der Seite stehen muss oder ob auch die Metadaten zur Suche hinzugezogen werden sollen
[o3] Kiwisaft am 06.08. 09:30
+1 -
na endlich! da fragt man sich immer ob die Leute bei Google ihr Produkte nie selbst nutzen (wenn sie für sowas ne Marktanalyse brauchen)
ich hätte da noch 200 andere Vorschläge für besser Google Produkte
[o4] 000001a am 06.08. 09:52
+ -1
wow, was alles zu ein "super trick" auserkoren wird.

ein echter, undokumentierter trick ist es ein suchwort mehrfach zu wiederholen, um die suche stärker zu fokussieren.

das hatte mal irgendwer von google in einem blockpost verraten,
und war auch daduch in den tech-news...
[o5] MJFox am 06.08. 14:38
+ -
als Developer hätte ich gerne eine Suche, die Sonderzeichen berücksichtigt
[re:1] DRMfan^^ am 07.08. 09:06
+ -
@MJFox: Google behauptet ja, das schlau zu erknenen, wenn Satzzeichen semantischrelevant sind (wie in Quellcode) und wann nicht (wie in Alltagssprache zumeist)
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies