Xbox Game Pass zum Teilen: Microsoft testet Freunde- und Familie-Abo

[o1] Matico am 05.08. 09:24
+13 -
Wie geil und gleichzeitig günstig wollen die das denn noch machen? Langsam wird es gruselig.
[re:1] Sterneneisen am 05.08. 12:51
+3 -
@Matico: Das machen sie solange, bis sie ihre gewünschte Reichweite aufgebaut haben und dann wird preislich angezogen. So wie die meisten Abo Modelle.
[re:1] Matico am 05.08. 12:53
+3 -
@Sterneneisen: Und wie immer kann jeder für sich selbst bestimmen wie lange er mit geht. Siehe Netflix. Wenn ich den Fernseher an habe dann zu 90% Netflix. Kaum was anderes. Bis 20 EUR würde ich mitgehen. Weil für mich (und nur für mich, für meinen Geschmack) die Qualität stimmt. Aber du hast recht, MS schmeisst Geld auf das Produkt um gegen den Wettbewerb etwas ausrichten zu können. Und das ist Sony.
[o2] sahnekeks85 am 05.08. 15:12
+ -
"Zwar schreiben die Nutzungsbedingungen hier zumeist vor, dass die Nutzer eines solchen Familien-Abonnements unter einem Dach leben müssen, in der Praxis wird das aber eher selten streng genommen."

Also rein von Spotify gesprochen möchte ich anmerken, dass sie es sehr wohl "streng nehmen". Ich hatte es in den letzten Jahren mehrfach versucht, meiner Mutter über mein Famielienabo Zugang zu gewähren. Es hielt nie länger als 48 Stunden, dann wurde sie entfernt (IP Adresse wahrscheinlich?)
[re:1] deafnut am 05.08. 18:43
+1 -
@sahnekeks85: Sehe ich auch so, 4,50 Euro pro Person hört sich super an, für Freunde welche nicht unter einem Dach leben. Als Familie, welche die Kosten nicht teilen können ist das schon wieder ein Preis den man sich zweimal überlegen muss
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies