Xbox Series S: Microsoft verbessert Grafikleistung der Spielekonsole

[o1] barnetta am 05.08. 08:40
+1 -1
Dass man bei der GPU gespart hat fand ich damals auch weniger schlimm. Aber dass man nun den RAM erweitert zeigt doch, dass man dort ein bisschen am falschen Ende gespart hat. Auch wenn die Series S durchaus eine erfolgreiche Konsole ist, bin ich nach wie vor der Überzeugung, das Ding ist für 250.- zu teuer!

MS hätte es besser wie Sony gemacht. Eine Series X ohne Laufwerk für 100.- weniger. So haben die Entwickler auch wirklich nur eine Konfiguration zum arbeiten. Auch wenn man nun argumentieren kann, dass Xbox Spiele ja so oder so alle für den PC kommen und dort muss man noch viel mehr Möglichkeiten an Hardware berücksichtigen.
[re:1] Alphawin am 05.08. 09:10
+1 -
@barnetta: Mir reicht die S, die X verbraucht mir zu viel Strom, aber ich brauche ein Blueray Player , damit ist die X ohne Laufwerk für mich uninteressant.
[re:2] DON666 am 05.08. 09:29
+1 -
@barnetta: Da muss gar nix großartig an Hardware "berücksichtigt" werden bei der Erstellung der Games. Die werden genauso wie PC-Spiele entwickelt, und dann in den Optionen (wie du es bei jedem PC-Spiel auch machst) an die Hardware (X oder S) angepasst. Der einzige Unterschied zum PC ist, dass die dich als Endverbraucher nicht an die Optionen ranlassen, sondern die Menüs verstecken und die Settings fest ins Game einbauen.
[re:1] barnetta am 05.08. 14:05
+ -
@DON666: Ja diese magische Skalierung ist schon so. Man sieht ja das ein Witcher 3 oder Doom auf der Switch rennt. Es geht mir dabei auch um den Aufwand den Entwickler haben. Diese gilt es zu reduzieren, damit mehr Zeit in Spiele gesteckt werden können.

Und es wäre schlicht einfacher gewesen wenn die Series S nur bei der GPU beschnitten gewesen wäre. Denn dass man weniger VRam braucht weil die Texturen bei max. 1440p ja weniger Speicher brauchen, scheint sich ja nun nicht immer zu bewahrheiten, oder warum gibt MS nun mehr VRam frei?
[re:1] DON666 am 05.08. 14:09
+ -
@barnetta: Warum? Weil sie sich das wahrscheinlich aufgrund der Weiterentwicklung der Systemsoftware "leisten" können, und weil es eben natürlich einen - gewissen - Leistungszuwachs ohne weitere Investitionen bringt. Warum sollte man offenbar ungenutzte Ressourcen brachliegen lassen? Win-win, würde ich es nennen.
[re:3] Mixermachine am 05.08. 09:31
+3 -1
@barnetta: mit 250€ (und manchmal auch 210€) ist die Series S doch die günstigste Konsole auf dem Markt.
Switch sowie PS5 kosten mehr.
Rechnet man noch die Inflation mit ein, wird es schwierig auch in der Vergangenheit eine günstigere Konsole zu finden.
250€ von heute waren 2000 ~335€ wert (oder besser das DM Äquivalent ;) )
[re:1] barnetta am 05.08. 13:58
+1 -
@Mixermachine:

Die Konsole ist nur ein drittel so schnell wie die Series X, die SSD ist 50% kleiner und der I/O 25% langsamer und sie hat kein Laufwerk. Dennoch kostet Sie "nur" 50% weniger als eine Series X. Ich hätte als UVP einfach 199.- gemacht, nicht 249.-, gerade in Anbetracht dessen, dass Sony bei der PS5 DE ohne Laufwerk 399.- verlangt.

Wenn man nur mal die TeraFlop rechnet:

62.50.- pro TF bei der Series S
48.54.- pro TF bei der PS5
41.55.- pro TF bei der Series X
38.88.- pro TF bei der PS5 DE

Man bezahlt also für eine Series S mit Abstand am meisten pro Leistung und da ist das fehlende Laufwerk, die kleinere SSD etc. noch nicht mal eingerechnet.

Ist zwar eine ganz simple und doofe Rechnung. Aber ich sage daher, das Ding ist zu teuer, punkt.

Und die Switch ist schwer zu vergleichen, die hat noch einen Screen, ein Dock und ist eine ganz andere Zielgruppe. Aber ja, dort wären es 398.- pro TF wenn man es so rechnet. Das Steam Deck würde auf etwa 261.- pro TF kommen.

Die PS Vita würde in dieser Rechnung übrigens auf 5600.- pro TF kommen, wenn man es ganz genau nimmt.
[re:1] Mixermachine am 05.08. 14:19
+ -
@barnetta: Leider kann man das nicht so leicht rechnen.
Beide Pakete haben konstante Kostenanteile.
- Die CPU Seite ist fast gleich.

- X sowie S enthalten z.B. den gleichen Kontroller.
Wenn man den abzieht (60€):
Series X: 440€
Series S: 190€

- Die Kabel in der Box sind ebenfalls gleich (einfach mal 10€)
Series X: 430€
Series S: 180€

Da verschiebt sich das Verhältnis schon in Richtung 1/3.
180/430 ~ 0.4186

Für 180€ privat einen Rechner zusammenzustellen ist kaum möglich.
Spielen auf dem Teil will kaum einer.

Die Software die darauf läuft hat ebenfalls etwas gekostet, ist aber natürlich schwer extern zu beurteilen.

Das reine Hardwaregeschäft scheint auch nie Geld abzuwerfen:
https://www.play3.de/2021/05/06/xbox-konsolen-sorgten-schon-immer-fuer-verlust/
[re:1] barnetta am 05.08. 14:28
+ -
@Mixermachine:

Ich habe es extra simpel gehalten, da die Series S und X sich ja wirklich nur bei der Ausstattung der Konsole unterscheiden und nicht beim Lieferumfang des Zubehörs.

Und da ist es nun mal so dass, wenn man die reine Preis/Leistung rechnet, als wie viel Leistung bekomme ich für mein Geld, mit der Series S am teuersten fährt und mit der PS5 DE am günstigsten.

Da der Unterschied zu einer Series X aber dort so klein ist und diese noch ein Laufwerk hat, würde ich sagen, Microsoft hat mit der Series X den Preis/Leistungs Sieger.

Ist am Ende ja auch egal. Jeder muss selber wissen wie viel er für welche Hardware ausgeben möchte. Und dass man mit einem PC teurer kommt um auf das gleiche Ergebnis einer Series S zu kommen ist mir auch klar, aber den ziehe ich in diese Rechnung ja nicht rein.

Ich fand die 249.- von Beginn weg 50.- Euro zu teuer. Nicht wegen der Series X, sondern wegen der PS5 DE. Die ist eigentlich zu günstig.
[re:2] DON666 am 06.08. 01:28
+ -
@barnetta: Tja, und bei all dem ganzen Geschreibe und Gerechne hast du den Xbox Game Pass vollkommen außen vor gelassen. Und damit kannste jegliche PlayStation-Variante in den Knipp schieben, denn die Series S ist DIE Game-Pass-Konsole, und dieses Angebot ist unschlagbar. Das sagt ja selbst die "heilige" Firma namens Sony in ihrem neuen Statement, wo es heißt, dass sie gegen Call of Duty und Game Pass nicht anstinken könnten.

Ach ja, diese eigene Medizin. Immer wieder eklig das Zeugs...
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies