WinGet 1.3: Großes Update für den Windows Package Manager

Nadine Dressler, 04.08.2022 20:43 Uhr 1 Kommentare
Microsoft hat ein großes Update für den Windows Package Manager, auch bekannt als WinGet, veröffentlicht. Version 1.3 ist seit Kurzem verfügbar und bietet eine Reihe neuer Funktionen. Dazu startet die Unterstützung portabler Anwendungen und eine verbesserte Fortschrittsanzeige. Der Windows Package Manager, auch bekannt als winget.exe oder WinGet, bekommt mit dem Update eine Reihe von Verbesserungen. Das betrifft dabei nicht nur die Verbesserung der Installation von Paketen.

Auch die Paketversions-Berichte wurden überarbeitet und eine neue Einstellung ermöglicht es, dass ausführliche Protokolle standardmäßig aktiviert sind. Der Fortschrittsbalken wurde mit feiner abgestuften Blöcken verbessert. Als wichtigste Neuerung unterstützt WinGet nun portable Anwendungen.


Einreichungen für portable Pakete wird in Kürze ermöglicht

Die längste Liste an Änderungen gibt es bei den Fehlerbehebungen und Optimierungen. Die Release-Notes sind für diese Version sehr umfangreich ausgefallen. Wir haben für euch daher nur die Highlights übersetzt und am Ende dieses Beitrags angefügt. Weitere Details zum Update findet ihr im Windows Dev Blog oder bei GitHub.

Zusätzlich zur Veröffentlichung von Windows Package Manager 1.3 kündigte Microsoft an, dass das Team bald damit beginnen wird, Einreichungen für portable Pakete zu akzeptieren. Bis auf Weiteres bleibt das Einreichen von portablen Paketen jedoch noch blockiert. Mindestvoraussetzung für den Windows Package Manager 1.3 ist weiterhin Windows 10 in Version 1809 oder neuer beziehungsweise Windows 11. Wie immer wurden für 1.3 alle zuvor getesteten, noch experimentellen Funktionen für die Freigabe der stabilen Version deaktiviert.

Neue Funktionen und Verbesserungen

  • Unterstützung für die Installation von portablen/standalone Anwendungen
  • Hinzufügen eines Notizen/Info-Feldes zu Manifesten
  • Hinzufügen einer optionalen URL zu Expected Return Codes
  • Manifestfeld für Benutzerhandbuch/Dokumentation
  • Hinzufügen eines alternativen Versionsnummernfeldes zum Manifest, um die Korrelation mit Einträgen in Add/Remove-Programmen zuverlässiger zu machen
  • Einstellung für die Verwendung von ausführlichen Protokollen
  • winget --info sollte die Systemarchitektur ausgeben
  • Ein noch besserer Fortschrittsbalken

Windows 10-Nutzer müssen WinGet manuell installieren. In Windows 11 ist der Client, der über die Kommandozeile gesteuert wird, automatisch mit dabei. Der App Installer lässt sich über den Microsoft Store installieren, das ist auch der von Microsoft empfohlene Weg. Microsoft sammelt Tipps zur Nutzung von WinGet in der Dokumentation für Entwicklungsumgebungen.

Siehe auch:

1 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies