Nun schlittert Tesla in das von Elon Musk angerichtete Twitter-Chaos

[o1] rsr666 am 04.08. 19:05
"dass die Twitter-Übernahme regelrecht dilettantisch geplant war - wenn überhaupt." - wenn dann überhaupt ;-) Zumindest das hat Elon Musk mit Donald Trump gemeinsam, sie twittern schneller als sie denken...
[re:1] wunidso am 05.08. 13:48
+ -1
@rsr666: Da bin ich mir ehrlich gesagt noch nicht so sicher ob das dilettantisch war.

Es gibt ja auch die Theorie, dass er den Twitter Kauf nur vorgeschoben hat, um den Verkauf seiner Aktien mit dem Argument "einen signifikanten Teil seiner Tesla-Aktien verkaufen musste, um die Twitter-Übernahme zu finanzieren" zu rechtfertigen, er aber nie wirklich vorhatte Twitter zu kaufen. Denn sonst hat das oft recht negative Folgen für den Kurs einer AG, wenn der Chef einen größeren cashout durchzieht.

Dilettantisch wird es erst, wenn der Inhalt des Vorvertrags so gestaltet ist, dass er jetzt eine fette Strafe zahlen muss, das ist aber noch keineswegs sicher.
[re:2] Ide am 06.08. 20:22
+ -
@rsr666: hehe "Minus" war Donald ^^
[re:3] PakebuschR am 08.08. 23:26
+ -
@rsr666: https://youtu.be/4ZCEdifkyu4
[o2] mil0 am 04.08. 19:31
+3 -
ich verstehe nicht ganz. sonst hat elon doch immer alle lösungen in einem bis zwei tweets parat? warum hier nicht?
[o3] BorgQueenDE am 04.08. 23:20
+ -2
Da war die Gier größer, als die eigenen Möglichkeiten.
Und das Bot Problem war bekannt, also ein Faktor den er wohl in Kauf genommen hat.
[re:1] feinstein am 05.08. 05:43
+3 -
@BorgQueenDE: Wohl eher das eigene Ego.
[re:1] BorgQueenDE am 05.08. 16:43
+1 -
@feinstein: Das kommt noch dazu.

An dem Disliker: Du scheinst nicht mal ein Stück was von Übernahme verfahren, zu wissen.
Bin zwar auch nicht darin geschult, jedoch einige Basics weiß ich denn noch
Wenn man ein anderen Unternehmen will, gehört es zur Risikobewertung, das zu übernehmende Unternehmen durchzuprüfen.
Da werden auch die Struktur Mängel wie eben die Bot Anfälligkeit mit einbezogen.
Zum anderem war es auch schon durch Meiden bekannt das Twitter ein Bot Problem hat.
Unterm strich, hat sich Elon Musk vor dem Vorhaben nicht richtig informiert.
Und wenn man bereits die Übernahme gestartet hat, einem dann plötzlich einfällt "oh das Bot-Problem gefällt mir nicht", ist das ein Zeichen von Fehleinschätzung.
[re:1] bgmnt am 05.08. 17:36
+ -
@BorgQueenDE: Oder es ist durchkalkuliert. Er wusste/weiß ganz genau um das Bot-Problem von Twitter, genauso wie die Angabe von Twitter selbst. Sein Angebot bezog sich auf die Angabe von Twitter, allerdings steht die Frage aus, ob diese Zahl unwahr ist. Twitter hat auf den Preis beharrt und sich nicht runterbieten lassen. Damit hat Musk sich aus dem Geschäft zurückgezogen. Vor Gericht wird Twitter geprüft werden und das Bot-Problem in Zahlen gefasst. Mit den neuen Zahlen kann Musk Twitter dann günstiger kaufen oder bekommt die Milliarde Entschädigung für die geplatzte Übernahme, weil Twitter unrichtige Angaben gemacht hat. Dazu wäre das ein guter Grund die Chefetage bei Twitter nach einer Übernahme rauszuschmeißen, schließlich würde die so oder so keiner mehr dort sehen wollen, wenn sie falsche Zahlen geliefert haben.
[o5] Freddy2712 am 06.08. 20:52
+ -
Ja der Musk auch er wird in Absehbarer Zeit Merken wie schnell man vom Vorstand als Untragbar eingestuft wird und entweder aus dem Unternehmen entfernt wird oder als Galionsfigur reine Dekoration ist ohne jede Macht mit genau einzuhaltendem Drehbuch
Dass ist schon ganz anderen Passiert siehe Steve Jobs auch er musste dies einst Feststellen.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies