Batgirl: Fertiger Film wird nicht veröffentlicht, 90 Mio. $ sind futsch

Witold Pryjda, 03.08.2022 12:55 Uhr 29 Kommentare
Batman ist einer der beliebtesten Superhelden aller Zeiten, seine "Kollegin" Batgirl, die Tochter von Commissioner Gordon, wird ihre Bekanntheit vorerst nicht ausbauen können. Denn offenbar war der für HBO Max vorgesehene Batgirl-Film so schlecht, dass er nun weggeworfen wird. Das Marvel Cinematic Universe (MCU) von Disney dominiert im Kino nach wie vor, der langjährige Konkurrent DC Comics kommt hingegen in Sachen Popularität nicht ansatzweise mit, zumindest im Kino und TV. Ein Grund dafür ist, dass DC hier eher planlos agiert und auch niemanden wie Marvel Studios-Chef Kevin Feige hat, der nicht nur eine Vision, sondern die Zügel auch fest in der Hand hat.

Das ist vermutlich auch die Erklärung für den Fall Batgirl. Denn der Film mit der Superheldin aus Gotham City ist eigentlich längst abgedreht und auch in Sachen Postproduktion weitgehend fertig. Dennoch wird der ursprünglich für den Streaming-Dienst HBO Max vorgesehene Streifen mehr oder weniger weggeworfen bzw. dürfte im Archiv auf Nimmerwiedersehen verschwinden.

The Batman: Neuer Trailer zum kommenden DC-Blockbuster ist da
videoplayer

90 Millionen Dollar sind weg

Der unter der Regie von Adil El Arbi und Bilall Fallah ("Bad Boys for Life", "Ms. Marvel") entstandene Film soll bei Testvorführungen schlecht abgeschnitten haben, angesichts des Umstands, dass Batgirl rund 90 Millionen Dollar gekostet hat, müssen diese aber katastrophal gelaufen sein.

Wie Variety berichtet, will Warner Bros. aber nichts von Qualitätsproblemen hören. Offiziell heißt es, dass der Film nicht länger in die inhaltliche Ausrichtung des Medienkonzerns in Sachen DC passe. Zwar hat Warner mit David Zaslav tatsächlich einen neuen CEO, der das Unternehmen umbauen will, es ist aber dennoch höchst ungewöhnlich, dass ein rund 90 Millionen Dollar teurer Film einfach so im Archiv verschwindet.

Der Film kämpfte schon von Beginn an mit Problemen. Zwar war er mit Leslie Grace und Michael Keaton (als Batman) prominent besetzt, es gab aber mehrere Wechsel im Regiestuhl sowie sonstige Probleme, darunter gleich mehrere Reshoots von Szenen. Das Ergebnis werden wir wohl auch nie zu Gesicht bekommen.

Siehe auch:
29 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies