Sony zu Behörde: Wir sind machtlos gegen Call of Duty & Game Pass

[o1] IHateMondays am 01.08. 19:58
+13 -
Es ist ja nicht so, als hätte Microsoft das nicht über Jahre aufgebaut. Eine der wenigen Sachen die auch weiterverfolgt wurden.
[o2] Tical2k am 01.08. 21:11
Dass mit dem dauerhaft CoD für Sony ist noch immer in die Aussage von Brad Smith hineininterpretiert. Er sagte lediglich, dass die bestehenden Agreements bestehen bleiben und erfüllt werden. Sie möchten es laut der Aussage auch darüber hinaus, das kann aber unterschiedliche Beweggründe oder Deals bedeuten die dafür dann einzugehen wären. Ähnliche Schritte wird man mit Nintendos Plattform verfolgen.
Normalerweise läuft sowas dann auf mindestens ein "Tauschgeschäft" hinaus.

Im Endeffekt ist Sony jedenfalls mehr als mitschuldig an dieser Entwicklung und den ganzen Aufkäufen zu diesen absurden Zahlen - gerade aufgrund ihrer vergangenen Abschottung und Exklusivität als sie die Oberhand hatten musste etwas passieren, damit auch Microsoft sich weiter/wieder behaupten kann.
Ich jedenfalls hab für so ein kindliches Verhalten kein Verständnis. Selbst dauernd so Praktiken anwenden, sobald es aber eher negativ für einen erscheint, weint man und rennt zu einem Erwachsenen, der das dann für einen regeln soll.

Ist halt das Problem, wenn man nie den Hals vollkriegt und statt sich auf Win-Win-Win oder mindestens Win-Win einzulassen, immer dieses "MegaWin-Lose" Verlangen verfolgt.
[re:1] CedricR am 02.08. 00:03
+3 -
@Tical2k: Sony mag halt keine Konkurrenz
[re:2] Matico am 02.08. 08:23
+1 -1
@Tical2k: Du hast indirekt beschrieben was ich mir erhoffe. Dadurch, dass die Macht von Microsoft grösser wird gibt es mehr Deals was Exklusives angeht. Wir geben dir CoD, du gibst uns God of War. Nur ein Beispiel! Ihr wisst was ich meine.

Da geht aber das Dilemma für Sony los. Die Exklusivtitel und der wirklich geniale Name "PlayStation" sind es was Sony im Jahr 2022 ausmachen. Wenn sie die Exklusivtitel verlieren finde ich nicht mehr viel gutes an dem Konzept PlayStation. Ich glaube das weiss auch Sony.
[re:3] ger_brian am 02.08. 08:27
+1 -1
@Tical2k: es ist aber schon was anderes, IPS und Studios in-house groß zu machen oder vorher multiplatform Titel und Entwickler wegzukaufen.
[re:1] Tical2k am 02.08. 09:48
+3 -1
@ger_brian: Sony hat schon lange eher aufgrund mancher Exklusivdeals mit Vorabzugängen für Sony (insb. Square Enix, Activision, Namco, Capcom, Konami), Zusatzinhalte für Sony (insb. Square Enix, Activision), Vorteile für Exklusiventwicklungen für Sony von 3rd Parties*, usw. usf. Leute binden können.
Dadurch hatte Sony auch den Vorteil, dass sie sich um die Studios nicht kümmern müssen, falls es mal schief ginge.
Viele der heutigen PlayStation Studios ist ja eher aufgrund solcher "Machenschaften" auf eigene Faust am Laufen gewesen und wo es sich bewährt hat, hat man dann eben mal zugeschlagen.
Wer weiß, was sie mit mehr Kapital angestellt hätten (beim betroffenen CoD gab's ja auch mehr als genug "fragwürdige" Deals) , Bungie hat ja schon reingepfeffert für Sony und das ist deutlich weniger als was MS für Activision hinblättert.

God of War ist (und Gran Turismo war) da sogar einer der wenigen Titel, die mir als einziges als wirklicher Sony-Titel und aktuellen Hits dort entstanden ist, alles andere** war zugekauft oder lediglich in Entwicklung (teilw. mit Sony-Support) gegeben oder exklusiv gefördert.

*Naughty Dog vor Übernahme, Guerrilla Games vor Übernahme, Insomniac vor Übernahme, Zipper Interactive vor Übernahme und Schließung, Psygnosis vor Übernahme und Schließung/Umverteilung mit erneuter Übernahme von Firesprite, Quantic Dream, Supermassive, Wolf Team und noch ein paar weiteren

**damalige: Tekken Titel, Silent Hill, Metal Gear Solid, Crash Bandicoot, Spyro, Killzone, SOCOM, Wipeout, F1
heutige und teils damalige: Spider-Man, Ratchet & Clank, Last of Us, Uncharted, Horizon, Souls-Titel
und das ist nur ein kleiner Auszug von den Plattform-Lieblingen über die Zeit
[re:1] ger_brian am 02.08. 09:56
+1 -2
@Tical2k: Es ist aber schon ein Unterschied, ob Sony vor 20 Jahren ein Studio wie Naughty Dog übernommen hat, dessen Durchbruch mit einem Playstation Exklusivtitel (Crash Bandicoot 1996) erfolgt ist, oder ob man einen etablierten Großpublisher kauft, der bisher quasi zu 100% Multiplatform entwickelt hat.

So ist es übrigens mit den meisten der Studios. Insomniac hat bis auf eine Ausnahme auch vorher schon Sony-Exklusiv veröffentlicht, Guerilla Games hatte als einzigen großen Titel vor der Übernahme ebenfalls das PS-Exklusive Killzone.

Das ist einfach ein schlechter Vergleich. Passender wäre hier eher der Sony-Aufkauf von Bungie, den ich ebenfalls so kritisiere, der halt nur nicht den selben Impact hat.
[re:1] Tical2k am 02.08. 10:12
+1 -1
@ger_brian: Wie gesagt, Sony hatte hier teils schon Deals am Laufen, damit die Titel exklusiv für die Konsolen kamen.
Teilweise wurden so für Nintendo entwickelnde zu sich gezogen, usw. usf.
Die Praktiken sind auch heute noch die gleichen wie ebenfalls schon gesagt.
Dazu hat Sony mehr als genug (auch aktuelle) Multiplattform Titel mit Exklusivdeals für sich in Beschlag genommen (auch hier erneut der Verweis insbesondere auf die angesprochene CoD Reihe).
Einen großen Multiplattform-Publisher/Entwickler kann man halt auch nicht für so wenig Geld mitnehmen, da braucht man eben auch das notwendige Kleingeld.
[re:2] ger_brian am 02.08. 10:20
+1 -1
@Tical2k: Trotzdem halte ich das Verhalten, was MS hier an den Tag legt für den gesamten Markt für schlechter, insbesondere wenn ich bedenke, dass es MS seit Jahren nicht mehr geschafft hat, abseits von Forza ein wirklich gutes SP-Spiel auf den Markt zu bringen.

Aber ich denke, wir werden uns hier nicht einig, ist ja auch ok :)
[re:3] Tical2k am 02.08. 10:33
+1 -
@ger_brian: Ich hab bislang MS noch kein Stück beurteilt oder etwas dafür/dagegen gesagt.
Ich habe hier erst mal ausschließlich gegen das Verhalten von Sony gedonnert.
Microsoft hat auch schon genug verbockt (und selbst genug Deals früher gehabt). Auch wenn es deutlich positiver zu sein scheint seitdem Phil Spencer hier das Gesicht ist und offenbar anders führt.
Den Game Pass grundsätzlich find ich für mich persönlich super (zumal damit auch die Plattformabhängigkeit grundsätzlich gelockert wird), ebenso das Microsoft die aufgekauften Studios (bislang) noch frei agieren lässt und nicht komplett eingliedert wie früher, was häufig genug in die Hose ging.
Gleichzeitig muss man halt schon auch da etwas mit Argwohn drauf schauen, wenn irgendwann mal alles unter der Microsoft-Flagge liefe oder ähnliches, wie positiv das dann wäre.
Ich mag da den Ansatz von Crossplay sehr, da bei mir einige im Umfeld auf eine Konsole gewechselt sind und es einfach Laune macht mit ihnen gemeinsam wieder Forza und Konsorten spielen zu können.
Da möchte ich die PS-Besitzer nicht außen vorlassen und auch mit denen spielen. Und hier haben auch beide Kontrahenten über die Jahre genug in den Weg gelegt, mal ganz von Nintendo und noch mal einer ganz eigenen Insel abgesehen. Mario in ansprechender Grafik und flüssig laufend auf dem PC? Da wär ich auch sofort dabei.

Ich persönlich hasse diesen Exklusivkäse (insbesondere damals auch PC & Xbox - obwohl beides Microsoft), aber man hat leider gesehen, dass es gar keine andere Wahl mehr gibt, so wie die Fanatiker wirklich darauf abgehen.

Ansonsten kann man über gute Titel streiten, da Geschmacksfrage.
Neben Forza gefiel mir persönlich die Halo Infinite Kampagne, Age of Empires 4 (was ich mir nach den Videos niemals gekauft hätte und daher nur dank Game Pass), Psychonauts 2, State of Decay für kurze Zeit, Gears Tactics, Gears 5, Battletoads und noch ein paar weitere in den letzten beiden Jahren allein. Flight Simulator wird auch von vielen gefeiert, ist jetzt z. B. ein Spiel, was mir nicht gefällt.
In der Mache sind dann noch einige, die ansprechend klingen, daher mal schauen was kommt.
Dank Game Pass noch jede Menge andere Titel kennengelernt, die nicht von MS waren - gebe aber auch weniger Geld als früher (bei den Steam Sales) aus.
[o3] DRMfan^^ am 02.08. 06:00
+3 -
Erst steht da Activision, dann Activision/Blizzard, Wikipedia sagt Activision Blizzard, das Logo ist Activision | Blizzard - ja was denn nun :D
[o4] DON666 am 02.08. 07:53
+2 -1
Tja, die eigene Medizin kann schon bitter sein. Wer hat sich denn IMMER die Call-of-Duty-Special-Deals gesichert, um die Kunden mit exclusiven Inhalten und zeitlichem Vorsprung zu seiner Konsole zu locken? Das war dann sicher vollkommen okay, schätze ich mal...
[re:1] ger_brian am 02.08. 09:35
+3 -
@DON666: Ehm...beide??? Von 2010 war es bei der Xbox, dann von 2015 bis 2022 bei Sony. Die haben sich da beide nichts getan ;)
[re:1] DON666 am 02.08. 13:52
+ -
@ger_brian: Das mit den Xbox-Deals wusste ich tatsächlich nicht, da ich zu der Zeit mit Konsolen noch nichts zu tun hatte. Das war allerdings auch eine Zeit, als der Konsolenmarkt noch ausgeglichener war, also vor der Xbox One/PlayStation 4-Ära, als Sony das dann auf die Spitze getrieben hat.
[re:1] ger_brian am 02.08. 16:07
+ -
@DON666: Also sorry aber das ist doch wirklich keine Entschuldigung. Sie haben exakt das selbe gemacht sogar für fast einen gleich langen Zeitraum. Es war auch nicht nur Call of Duty, Microsoft hat damals auch dafür bezahlt, die GTA4 DLCs ein halbes Jahr exklusiv auf der xbox zu haben. Sorry, aber weder für Microsoft noch Sony habe ich im Konsolenmarkt wahnsinnige Sympathien aufzubringen, auch wenn ich die Spiele gerne spiele.
[re:1] DON666 am 02.08. 16:18
+ -
@ger_brian: Zwingt dich ja auch keiner zu.
[re:2] matecat am 03.08. 14:16
+ -1
@DON666: ausgeglichener? Damals? Da sieht man mal wieder wie sich Microsoft/XB Fans alles zurecht drehen
[re:3] DON666 am 03.08. 14:18
+1 -
@matecat: Ah ja... Erinnerst du dich noch an diese unsägliche PlayStation-4-Ära, als Sonys Dominanz quasi uneinholbar schien? Aber DAS drehen sich die PlayStation-Sony-Fans natürlich so zurecht, dass das völlig okay ging und so sein musste wegen Naturgesetz, oder wie?
[o5] traceon am 02.08. 08:19
+ -
Sicher hält sich Microsoft an die Zusage und CoD bleibt für PS verfügbar. Ohne GamePass wird schließlich Vollpreis gezahlt, und die Produktionskosten+ sollten ja schon reinkommen.
[re:1] DON666 am 02.08. 08:26
+1 -
@traceon: Sie wären einfach blöd, diesen Markt links liegenzulassen.
[o6] barnetta am 02.08. 10:12
+2 -
Jeder kämpft mit seinen Mitteln. Sony hat sich über Jahre eine Anhängerschaft wie Apple mit dem iPhone aufgebaut. MS hat eine ganze Generation verpennt und schlägt nun mit dem zurück was sie genug haben, Geld. Dies garantiert aber keinen Erfolg.

CoD im Game Pass wäre aber echt ein gewaltiges Ding, nur schon für Spieler wie mich die nur die Story durchzocken wollen und kein PvP zocken. Und es wird auch so kommen, da ich damit rechne dass MS den Deal an Land bringt, die sind ja nicht doof und wissen wie man Geschäfte dieser Grösse an Land zieht.

Dass Sony nun versucht da Gegensteuer zu geben ist nur natürlich. Auch wenn CoD weiterhin auf der Sony Plattform bleibt, stehen nachher MS alle Tore offen um exklusive Inhalte zu bieten und CoD für Xbox/PC richtig auszuschlachten.

Es ist eben so, da kann Sony noch 1000 TLOU's oder God of Wars bringen die bei der Presse geleckte Bewertungen bekommen. Ein CoD ist einfach das Spiel was am Ende die meisten Leute zocken sollen.
[o7] Link am 02.08. 18:25
+2 -
"Eine wirksame Konkurrenz sei nur "über mehrere" Jahre und unter erheblichen Kosten aufzubauen."
Tja, da hat wohl Sony gepennt als andere über mehrere Jahre und unter erheblichen Kosten das Geschäftsmodel aufgebaut haben.
[re:1] bigspid am 02.08. 20:22
+1 -
@Link: Richtig, das kommt dabei raus, wenn man gegen die Konkurrenz nur Trashtalk im Petto hat und selbst nicht richtig investiert.
[o8] JasonVoorhees am 03.08. 07:49
+1 -
Dafür hat Sony die PSVR2 die bald erscheint und die xbox nichts vergleichbares. Die Flat Titel interessieren mich nicht mehr.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies