GTA 6: Endlich gibt es handfeste Informationen zu Grand Theft Auto 6

[o1] Patrickismyname am 27.07. 17:05
Ich glaube das GTA 6 nicht gut wird.
[re:1] softwarejunkie am 27.07. 17:11
+1 -3
@Patrickismyname: Inwiefern?
[re:1] WinYesterday am 27.07. 18:19
@softwarejunkie: Rockstar hat mit den bisherigen Strukturen immer Meilensteine bei Ihren AAA-Titel herausgehauen. Jetzt wird alles glattgebügelt, political korrekt behandelt... und unter solchen Voraussetzungen sollst Du ein Gangsterepos inszenieren?

Dat wird halt nix.
[re:1] IchBinsJan am 27.07. 19:22
@WinYesterday: Ich halte mal dagegen: ich glaube, dass man auch gute Spiele produzieren kann in einem gesunden Arbeitsumfeld. Gute Gangsterfilme sind bestimmt auch nicht entstanden, weil am Filmset alle gewalttätig waren und Drogen konsumierten!
[re:1] Patrickismyname am 28.07. 05:06
+14 -
@IchBinsJan: Ich wuerde behaupten das der Pate nur so gut werden konnte weil die zwei Leute die die Story geschrieben haben, Puzo und Coppola, sich mit der Materie auskannten und kein Blatt vor den Mund nahmen. Wenn man jetzt versucht Verbrecher in einen politisch korrekten Rahmen darzustellen wird das wahrscheinlich sehr unauthentisch bis unfreiwillig komisch wirken.
[re:2] IchBinsJan am 28.07. 21:17
+2 -7
@Patrickismyname: Was Du sagst ist richtig und gleichzeitig ist es ein Strohmann-Argument. Es steht doch nirgendwo steht, dass Spiel jetzt politisch korrekt sein soll, einen Bildungsauftrag bekommt oder etwas in der Richtung. Man kann sich gut in einer Materie auskennen ohne "aktiv" darin zu stecken. Ich glaube nicht, dass die Spieleentwickler von Fifa alle Profifussballer sind, die Spieleentwickler von Farming Simulator alle Landwirte oder die Macher der Pate-Filme Morde in Auftrag gaben. Klar ist es nicht verkehrt, in diesen Bereichen ein gewisses fachliches Wissen zu haben, aber man sehr wilde Fantasien über Alkohol, Stripclubs und Schlägereien haben, ohne selbst ein solch kaputtes Leben zu führen. Right?
[re:3] Patrickismyname am 28.07. 23:21
+6 -
@IchBinsJan: Es ist per Definition kein Strohmann-Argument, wenn es existierende Beispiele gibt. Die Rhetorik in dem Originalartikel lässt sehr wohl darauf schließen, dass sich die Marke unter der neuen Führung in eine eindeutige Richtung entwickelt. Schon alleine die Phrase "not punching down" zeigt ein eindeutiges Weltbild. Ich zum Beispiel glaube nicht, dass Menschen unter mir sind, dass ich das auch nur könnte. Klar kann man sich in einer Materie gut auskennen, ohne selbst aktiv drinnen zu stecken, aber wenn du es dir zur Aufgabe machst eine Materie durch die ideologische Linse des "wokisms" zu betrachten und dabei dann wahrscheinlich noch politische Ziele verfolgst, wird das Endergebnis wahrscheinlich nicht sehr authentisch sein. Ich möchte außerdem vermerken, dass ich gesagt habe, dass die kreative Leitung eines Projektes die Materie, um die es geht, verstehen muss, damit etwas Gutes dabei rauskommt. Nicht alle individuellen Mitarbeiter. Was dabei rauskommt, wenn man das Quellmaterial nicht respektiert kannst du bei der neuen Halo-serie, Lightyear, Cowboy Bebop, He-Man oder Ghostbusters 2016 sehen.
[re:4] DRMfan^^ am 29.07. 14:17
+1 -
@IchBinsJan: Mit welchem Recht empfindest du das als kaputtes Leben? Wenn sich 2 mündige Erwachsene prügeln wollen, dann sollen sies doch machen... - solange sie die anderen außen vor lassen.
[re:5] IchBinsJan am 29.07. 15:06
+1 -
@DRMfan^^: Mit dem Recht dass die Gedanken frei sind ;) Ich finde, dass es kein gesundes Leben ist, wenn man sich regelmäßig betrunken vor einem Stripclub mit seinen Arbeitskollegen prügelt (Fight Club lässt grüßen!). Aber ja, Du hast Recht, das darf jeder so handhaben wie er mag :)
[re:6] DRMfan^^ am 29.07. 15:31
+1 -3
@IchBinsJan: Außer man arbeitet bei Audi und will nicht generden :D (Sorry, grad in ner News gelesen, das passt grad so schön)
[re:7] DerMatze86 am 01.08. 07:22
+ -
@IchBinsJan: An sich denke ich auch, dass ein besseres Arbeitsklima für ein besseres Spiel sorgen müsste. Aber aus dem Artikel ist auch zu lesen, dass sich das bereits jetzt und damit nachträglich auch auf GTA V ausgewirkt hat, weil homophobe Sprüche entfernt wurden.
Ich kann mich an die Folterkontroverse erinnern, weil kaum Leute verstanden haben, dass Folter mit der Szene nicht verherrlicht sondern verurteilt wurde. Das ist Satire, die der Gesellschaft einen Spiegel vorhält und damit alles Schlechte verurteilt indem es den Menschen unterstellt es absurderweise geil zu finden.
Wenn man nun konsequent wäre, dürfte Franklin oder vergleichbare Charaktere in GTA 6, auch nicht mehr das N-Wort nutzen.
[re:8] FoxHoundDD am 01.08. 21:06
+ -
@IchBinsJan: man muss ja nicht in dem jeweiligen Gebiet tätig gewesen sein. Sprich wenn EA Fifa entwickelt müssen die Entwickler keine Fussballer sein. Es reicht ja wenn man Leute als Berater ranzieht die in diesem Feld schon mal tätig waren. Bei GTA 6 könnte man ja z. B echte knackis nehmen und die könnten dann Rockstar erzählen wie das so abläuft.
[re:2] lazsniper2 am 31.07. 20:06
+2 -1
@WinYesterday: wir brauchen mehr absolut anstößige, nicht korrekte sachen ... wie damals fallout 1 -2 und 3 , und NV. diese atmosphäre wäre niemals möglich gewesen mit aiaiai und correctness. wer drauf steht soll sowas spielen, aber bitte wer nicht drauf steht soll auch solche titel spielen dürfen.

was soll das glattgebügele für einen erwachsenen, gestanden menschen?
[re:2] Patrickismyname am 28.07. 04:55
+3 -
@softwarejunkie:
GTA ohne Dan Houser stelle ich mir sehr schwierig vor, dazu kommt dann noch politische Korrektheit was die Sache auch nicht besser macht... alles in allem teile ich die Befürchtung von @bigspid: tolles GamePlay und Grafik, miese Story.
[re:1] Bautz am 29.07. 14:06
+ -
@Patrickismyname: Falls überhaupt Story ... und nicht nur Online.
[re:2] bigspid am 27.07. 17:22
+5 -
@Patrickismyname: Ich glaube es wird ein tolles GamePlay und eine hervorragende Open World haben, gepaart mit der miesesten Story ever...aber die muss man ja nicht spielen.
[o2] cooltekki am 27.07. 18:48
+1 -1
Open World?, hehe klingt nach Nachkäufe. Wer gewinnen will und Fortschritt sucht, der muss nachkaufen, ist doch nur was für die Geldindustrie
[re:1] 3-R4Z0R am 27.07. 18:56
+5 -
@cooltekki: GTA ist schon seit mitte 90er ein open world spiel. Bisher war das noch nie ein Thema beim single-player oder bei GTA:Online ein Problem, bei letzterem gibt's nur kosmetische Upgrades. So viel Spielzeit für einen Einmalbetrag habe ich sonst nur bei Minesweeper und Counter-Strike 1.6 bekommen.
[re:1] Judako am 28.07. 12:17
+3 -1
@3-R4Z0R: warte...gta online nur kosmetische upgrades? das einzige, was man sich bei gta online für echtgeld kaufen kann, ist geld. und das ist in gta online bekanntlich = fortschritt.
[re:2] sunrunner am 01.08. 07:36
+ -
@3-R4Z0R: GTA:O ist der größte Pay2Win Dreck den man haben kann.
Neuer Char, Level 1 dann 1-20 Platin Cashcards, und schon hat man alle Stützpunkte, den Oppressor Mk2 und alles was man sonst so braucht.
Wenn man Legitim versucht an Geld zu kommen machen einem Cheater alles zunichte.
[o3] AlyxO am 27.07. 19:55
+ -7
Die Quelle von Jason Schreier würde mich interessieren. Meine Informationen sind nämlich die gleichen, aber die sind mehrere Wochen alt
[re:1] DON666 am 28.07. 15:43
+1 -1
@AlyxO: Na, dann leg du doch mal deine Quellen offen...
[re:1] AlyxO am 28.07. 19:56
+ -
@DON666: Stimmt, hätte wissen müssen dass meine Geheimniskrämerei hier nicht so gut ankommt.
4chan hat halt einfach nicht den besten Ruf, um als echte Quelle herzuhalten, aber wenn dort gelesener Blödsinn es Wochen später in "normale" Medien schafft und die Informanten von Schreier höchst persönlich in Erfahrung gebracht wurden, darf man schonmal skeptisch werden.
[re:1] DON666 am 28.07. 20:42
+1 -1
@AlyxO: Nun, wir reden hier weder über irgendeine geheime Militäroperation, noch über irgendeine fiese Verschwörungserzählung, sondern am Ende einfach nur über ein Videospiel. Soooo supergeheimnisvoll und ultraspannend ist das also schon mal nicht. Und dann haben wir noch Jason Schreier, der nicht unbedingt dafür bekannt ist, sich einfach mal so kompletten Nonsens aus dem Ärmel zu schütteln.

Schaunmermal, irgendwann in der näheren Zukunft wird da sicher offiziell irgendwas von Rockstar Games rausgehauen werden, dann wissen wir mehr. Und falls sie richtig gut sind, erfahren wir's halt erst zum Launch, who cares.
[o4] BorgQueenDE am 27.07. 23:25
+ -
Na da bin ich mal gespannt wie das Endergebnis sein wird.
Vice City wird sicher gut Punkten.
Dann kommt es nur noch auf die Besetzung jetzt an, denn political correctness wird es nicht einfacher machen.
[o5] DRMfan^^ am 28.07. 07:39
+9 -
"und auch mehr politische Korrektheit umzusetzen". Klar, man begeht also Morde aber drückt sich politisch korrekt aus. Das wird ja ein tolles GTA6.
[re:1] Firefly am 29.07. 13:34
+ -
@DRMfan^^: Seit ich Free Guy gesehen habe, habe ich auch immer Mitleid mit toten NPCs :)
[o6] DRMfan^^ am 28.07. 07:47
+2 -2
Manche Menschen mögen halt "Work hard, Play hard". Wenn die Leistung am Ende stimmt, was hat es den Arbeitgeber zu interessieren? Gerade Spieleentwickler sind jawohl gefragt genug, dass man in andere Projekte/Firmen wechseln kann. Wer Intoleranz (nicht Hass!) nicht tolerieren kann, ist selber intolerant.
[re:1] davidsung am 29.07. 17:05
+2 -
@DRMfan^^: Take 2 ist ein Aktienunternehmen und erhält dadurch ein Rating. Google doch mal nach "Diversity and Inclusion Index", welches 2016 eingeführt wurde, und siehe dann die plötzliche politische Korrektheit im Zusammenhang.

Netflix ist ein weiteres prominentes Beispiel, welches seine Kundschaft vergrault hat, indem es auf diesen Index hin "optimiert" hatte.
[re:1] DRMfan^^ am 30.07. 09:36
+ -
@davidsung: Und warum sollte ein Unternehmen auf diesen Index optimieren, außer es verschreibt sich selbstgewollt? Soweit ich das auf die schnelle verstehe hat das doch ähnlich wie die Greenpeace-Listen der Umweltfreundlichkeit keinen direkten finanziellen Einfluss, oder?
[re:1] rallef am 02.08. 17:26
+ -
@DRMfan^^: Die Social Justice Warriors wissen das Unternehmen schon mit Boycottaufrufen wegzucanceln.

Den ein oder anderen Shitstorm gegen institutionelle Anleger, wie die wohl dazu kommen solche infamen Firmen zu unterstützen, und Feierabend ist.

Was meinst du wohl, warum die ganzen Firmen nun zB auf "Nachhaltigkeit" setzen, was immer das im Einzelfall heißen mag.
[re:1] DRMfan^^ am 02.08. 17:38
+ -
@rallef: Nachhaltigkeit ist ein legimes Ziel, den Schaden an Klima und Umwelt zu begrenzen. Das "Social Justice" in dne letzten 2 JAhren so hochgekocht ist, halte ich nicht für einen Zufall - in Corona hatten viele einfach zu viel langeweile und haben sich was "sinnvolles" gesucht. Hoffentlich sind wir dusselige Wortklaubereien und Cancel Culture bald wieder los.
[o8] Thratos89 am 28.07. 09:52
+5 -2
Die "Aufgeweckten" nun auch bei GTA. Na klasse...
[re:1] lazsniper2 am 31.07. 20:08
+ -
@Thratos89: die sollten eher nach acapulco, oder mexico. oder auf irgendeine fidschi insel. problem weg.
[re:2] sunrunner am 01.08. 07:34
+ -
@Thratos89: Gibt auch eine/n weiblichen Protagonisten/in. Der/Sie wird bestimmt auch #trans und #lghdtv unterstützen mit #pride
Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was aus dem einst Actionreichen GTA wird, nachdem nun alles gleichgezogen und angepasst wird. Vllt muss man dann gegen eine Alien Rasse kämpfen, damit man keine Menschen mehr tötet.
Ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen, aber das was R* gerade mit GTA:O macht ist halt nicht wirklich die richtige Richtung.
[10] Tical2k am 28.07. 15:31
+1 -
Ich bin immer noch guter Dinge.
Insbesondere nach den ersten Bildern von Everywhere, was so als "GTA Killer" vermarktet war und bislang nicht wirklich danach aussieht, mal schauen was da noch kommt.
Umso gespannter daher, was GTA bringen wird und welche Verbesserungen mit dem nächsten Schritt der RAGE so auf uns zukommen.
Allein vom Aussehen und Gameplay gefällt mir selbst GTA V Vanilla heute noch als viele der neueren Spiele in dem Sektor.

Wenn gute Arbeitsbedingungen und eine angenehme Kultur im Unternehmen herrscht, klingt das erst mal gut. Solang sich das dann nicht zu sehr aufs Spiel auswirkt und man sich irgendwann deshalb nur noch mit Wattebäuschchen bewirft oder sie nicht mehr diverse amerikanische Themen satirisch aufbereiten, ist das auch kein Abbruch.
Bislang war jeder neue Teil bislang für mich eine starke Entwicklung.
[12] davidsung am 29.07. 16:57
+ -
Take 2 sagt also den Entwicklern von Rockstar Games "dusche mich aber mach mich nicht nass". Schwerste Kriminalität, Auftragsmorde und Gangster sind thematisch erlaubt, solange Täter und Opfer divers bleiben.

Nein halt, das mit den Opfern ist untersagt, denn einige Menschen sind gleicher als andere. Wenn ich darüber nachdenke, dann ist das für Täter ebenfalls verboten.
[13] Bierbauchunke am 31.07. 11:53
+ -
Scheint als machten die Entwickler ihrem Namen alle Ehre. Drogen und Kunstwerke haben meiner Meinung nach schon immer ein bisschen zusammengehört. Die guten Ideen, bzw. die die Spaß machen kommen doch meistens im Suff oder unter Einfluss von Substanzen. Aber klar ist: produktiv arbeiten geht nüchtern am besten.
[14] DRMfan^^ am 31.07. 17:33
+ -
"Spielern ist bekannt und klar, dass hier jede*r satirisch beleidigt oder veräppelt wird" - Aha, jeder. deswegen entfernt man also "transphobe" Äußerungen. #Gleichberechtigung
[re:1] rallef am 02.08. 17:29
+ -
@DRMfan^^: Man kann sich auch angegriffen fühlen, ohne das selbst zu spielen. Umso höher steigt man in der Opferhierarchie nach oben.
[re:1] DRMfan^^ am 02.08. 17:39
+ -
@rallef: Klar. Ich etwa fühle mich angegriffen, weil ich es so spielen will, wie vom Künstler erdacht. Aber als Teil der angeblich ach so übermächtigen "Mehrheit" darf ich ja keine Meinung dazu haben.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies