GTA 6: Endlich gibt es handfeste Informationen zu Grand Theft Auto 6

Witold Pryjda, 27.07.2022 16:57 Uhr 41 Kommentare
HIGHLIGHT
Zur Fortsetzung von Grand Theft Auto 5 gibt es seit Monaten, wenn nicht Jahren viele Gerüchte, fast täglich will jemand In­si­der-Informationen herausgefunden haben. Ein aktueller Ar­ti­kel blickt aber tief ins Herz der Arbeit an GTA 6 oder besser ge­sagt Rockstar Games. Grand Theft Auto 6 ist zweifellos das mit größter Spannung erwartete Videospiel unserer Tage, schließlich liegt die ursprüngliche Veröffentlichung des Vorgängers mittlerweile fast ein Jahrzehnt zurück. Doch GTA 6 lässt auf sich warten und ein langer Bericht des renommierten Gaming-Journalisten Jason Schreier auf Bloomberg enthüllt, warum es so lange dauert.

Rockstar räumte intern auf

Verantwortlich dafür sind unter anderem interne Veränderungen bei Rockstar: Das Management hat beschlossen, mit der "Frat Boy"-Kultur im Unternehmen aufzuräumen und auch mehr politische Korrektheit umzusetzen. Das hatte auch bereits Folgen für Spiele, man hat in den jüngsten Konsolen-Veröffentlichungen von GTA5 transphobe Witze entfernt.

Das Problem sind aber nicht die Spiele: Rockstar und auch Spielern ist bekannt und klar, dass hier jede*r satirisch beleidigt oder veräppelt wird, also sein oder ihr Fett abbekommt. Das Problem war hingegen, dass die Umgangsformen innerhalb des Unternehmens nicht viel anders waren. Bloomberg: "Rockstar-Mitarbeiter beschrieben eine Arbeitsplatzkultur voller Alkohol, Schlägereien und Ausflüge in Stripclubs." Dazu kommt jede Menge Crunch, also extreme Arbeitszeiten, um Spiele fertigstellen zu können.


Rockstar musste handeln, denn intern mehrten sich Klagen über Burn-out, Zermürbung und es gab sogar Kontroversen, bei denen sich Mitarbeiter öffentlich gegen ihren Arbeitgeber stellten. Die aktuellen Änderungen zu einem "sanfteren" Rockstar sind auch intern umstritten. Zwar ist die Moral nun deutlich höher, die Entwicklung von Grand Theft Auto 6 geht aber auch langsamer vonstatten.

Schauplatz ist Vice City - und mehr

Schreier hat allerdings auch diverse Details zu GTA 6 selbst aufdecken können: So bestätigt er, dass das Spiel, das den Arbeitstitel "Project Americas" trägt, zum Großteil in einer fiktionalen Version von Miami (also Vice City) spielen wird. In Grand Theft Auto 6 wird es zum ersten Mal eine spielbare Protagonistin geben. Sie ist eine Latina und eine von zwei Hauptfiguren, die von Bonnie und Clyde inspiriert sind.

Miami/Vice City soll den Anfang machen, das Spiel soll sich aber im Laufe der Zeit weiterentwickeln, was bedeutet, dass neue Städte hinzugefügt werden. Die Spielwelt ist bereits jetzt größer als bei allen GTA-Spielen zuvor, es soll vor allem auch mehr spielbare Innen-Locations geben.

Siehe auch:
41 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
GTA
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies