Neues Fritz-Labor-Update mit IP-Sperrliste, schnelle Downloads uvm.

Nadine Dressler, 22.07.2022 15:39 Uhr
AVM hat ein umfangreiches Update für die LTE-FritzBox 6850 herausgegeben. Es handelt sich um ein experimentelles Labor-Update. Neu ist eine IP-Sperrliste für eingehende Pakete. Zu­dem wurde die Downloadgeschwindigkeit für Gastzugänge im Fritz-Netz­werk erhöht. Das ist nur ein Teil der wichtigsten Änderungen in dem neuesten FritzOS-Labor-Update. Die neue Version steht ab sofort für alle freiwilligen Tester im Rahmen des Labor-Programms von AVM zur Verfügung. Die Änderungen sind für Nutzer des LTE-Routers dieses Mal besonders interessant, denn es handelt sich um ein großes Update mit vielen Änderungen.

Neben der Erhöhung der Downloadgeschwindigkeit und der neuen IP-Sperrliste gibt es ab sofort Support für DynDNS-Anbieter mit optionalem Benutzernamen und Kennwort. Zudem wurde ein Fehler behoben, der unter Umständen dazu führte, dass der WLAN-Gastzugang nicht aktivierbar war.

Die LTE-Funktionen der FritzBox wurden grundlegend verbessert. Die Updates verbessern darüber hinaus die allgemeine Stabilität der Vorab-Versionen. Wir haben die bekannten Änderungen am Ende des Beitrags mit angefügt.

Tipps fürs Update direkt bei AVM

Das Update trägt die Buildnummer 07.39-98393. Besitzer einer nicht provider-gebundenen FritzBox können sich das neue Update ab sofort herunterladen. Download-Links und Tipps dazu gibt es bei AVM auf der speziellen Labor-Website. Informationen zu dem Update und eine Übersicht aller Neuerungen für FritzOS 7.50 findet man dort ebenfalls. AVM bittet die freiwilligen Tester um Feedback zu den Verbesserungen und allgemein zu den Änderungen.

Neue Funktionen im Fritz!OS 7.39-98393

  • Internet:
  • Neu: IP-Sperrliste für einkommende Pakete

Weitere Verbesserungen im Fritz!OS 7.39-98393

  • Internet:
    • Verbesserung:
      • Erhöhte Downloadgeschwindigkeit für den Gastzugang
      • VPN-Benutzereinwahl von Android 12 über IPSec IKEv2 unterstützt
      • Ereignismeldungen bei Erkennung und Beendigung von DNS-Störungen präzisiert
      • Keine Veröffentlichung der IPv4-Adresse zu MyFritz!Net an Dual-Stack-Anschlüssen mit Carrier-Grade-NAT; Auflösung der MyFritz!-Adresse erfolgt hier immer zur IPv6-Adresse
      • Unterstützung für DynDNS-Anbieter mit optionalem Benutzernamen/Kennwort
    • Änderung:
      • Veraltete Einträge aus der Anbieterliste für den Internetzugang entfernt
    • Behoben:
      • Der ICMP Identifier bei Ping-Aufrufen wurde durch die Fritz!Box sporadisch auf 0 gesetzt, wodurch "Host-Monitoring" erschwert wurde

  • Telefonie:
    • Behoben:
      • Stammnummer wurde nicht angezeigt, wenn die Einstellungen des SIP-Anlagenanschlusses bearbeitet wurden

  • WLAN:
    • Verbesserung:
      • Neue Meldung unter "System / Ereignisse" wenn ein neuer Session Key ausgehandelt wurde (Verbindungen nach WPA3/SAE-Standard)
      • Radar-Erkennung verbessert (5-GHz-Band)
      • WLAN-Autokanalfunktion verbessert
      • Verbesserte automatische Kanalwahl auf dem 5-GHz-Band bei Beeinträchtigungen durch Radar
    • Behoben:
      • Kanal- und Frequenzberechnung bei Radareignissen unter "System / Ereignisse" korrigiert

  • Heimnetz:
    • Verbesserung:
      • Detailseiten der Netzwerkgeräte wurden überarbeitet
    • Änderung:
      • Überarbeitung der "Detail"-Seiten für Fritz!Powerline-Geräte

  • System:
    • Verbesserung:
      • Die INFO-LED blinkt während eines laufenden Updates der Software des Mobilfunkmodems
      • Assistent für Ersteinrichtung mit Option für Faxversand bzw. Faxversand und -empfang
      • Hinterlegte E-Mail-Adresse in Benutzerkonto kann gelöscht werden
      • Detailseiten werden nach Editieren durch Klick auf "Übernehmen" jetzt nicht nur gespeichert, sondern auch verlassen
    • Änderung:
      • Die zusätzliche Bestätigung für das Setzen bestimmter Einstellungen und Funktionen kann nicht mehr abgeschaltet werden

Weitere Verbesserungen im Fritz!OS 7.39-98393 (innerhalb Fritz!Labor)

  • Mobilfunk:
    • Behoben: Stabilität erhöht

  • DSL:
    • Verbesserung:
      • Anzeige der Sync-Datenrate anstatt der verfügbaren Datenrate auf den Seiten "Übersicht" und "Online-Monitor"

  • Internet:
    • Verbesserung:
      • Neuer Einrichtungsassistent vereinfacht das Anlegen von WireGuard-Verbindungen
      • WireGuard-VPN-Verbindungen werden auf einem eigenem Tab mit vereinfachter oder benutzerdefinierter Einstellung bereitgestellt
      • Ein bestehender WireGuard-VPN-Client kann um neue Verbindungen erweitert werden
      • Zufällige Auswahl des verwendeten Ports für WireGuard-VPN-Verbindungen sowie Erweiterung des Auswahlbereichs
      • Stabilitätsverbesserung für WireGuard-Verbindungen an PCP-Anschlüssen durch Vorziehen des Map Requests für WireGuard
      • Bei VPN-Verbindungen wurde der Internetzugriff unter Umständen durch die Kindersicherung verhindert
      • Stabilitätsverbesserungen bei (Android-)VPN-Verbindungen über IPSec IKEv2
    • Behoben:
      • Löschen der letzten WireGuard-Verbindung unter Umständen fehlerhaft
      • Nach dem Import und Nutzung einer vereinfachten WireGuard-VPN-Einrichtung zur Firmeneinwahl in eine Fritz!Box (als Heimgerät) war kein Zugriff aus dem Firmennetz auf die Fritz!Box möglich
      • WireGuard-VPN-Verbindung zwischen Dual-Stack- und DS-Lite-Anschluss brach unter Umständen dauerhaft ab
      • Zu WireGuard-Verbindungen wurde "Internet-Adresse dieser Fritz!Box" unter Umständen nicht angezeigt
      • Fehlgeschlagene Anmeldungen beim Internetanbieter wurden nicht im Ereignisprotokoll aufgeführt
      • In sehr seltenen Fällen wurde keine Nachfrage nach einem Update mehr durchgeführt und die Informationen zum Mesh-Master nicht an MyFritz!Net übertragen
      • In seltenen Fällen wurde die E-Mail-Benachrichtigung zu einem erfolgreichen Update über die MyFritz!-Plattform nicht versendet
      • Ohne vom Internetanbieter provisionierte DNS-Server war keine NTP-Zeitermittlung möglich
      • Unter Umständen scheiterte die Aktualisierung des Filters der "Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien" (BPjM)
      • Bestimmte Webseiten waren insbesondere an Glasfaseranschlüssen unter IPv6 nicht aufrufbar
      • Internetverbindung über einen WAN-Port wurde als "Nicht online" angezeigt, obwohl eine Internetverbindung bestand
      • Unter Umständen keine Internetverbindung bei Anschluss über WAN- oder LAN-Port
      • Aufruf einer Liste in einem Zugangsprofil der Kindersicherung startete die Druckansicht
      • Gerätesperren wurden abhängig vom Standardprofil ignoriert

  • Telefonie:
    • Verbesserung:
      • Sprachqualität für Mobiltelefonie erhöht
      • DTMF-Übertragung outband für Mobiltelefonie hinzugefügt
    • Behoben:
      • Erkennung von Pseudo-DTMF-Signalen in den eingehenden Sprachdaten bei Mobiltelefonie
      • Bei Nutzung von TCP wurden unter speziellen Bedingungen keine eingehenden Anrufe signalisiert (Anbieter tango.lu)
      • Rufnummer aus einem Eintrag der Anrufliste konnte nicht zu einem vorhandenen Telefonbucheintrag hinzugefügt werden

  • DECT/Fritz!Fon:
    • Verbesserung:
      • Lautstärke der Sprache beim Sprachklingeln erhöht
    • Behoben:
      • Bildanzeige für RSS-Feeds wieder zuverlässig
      • Klingeltasten für Türsprechstellen wurden nicht mit dem eingestelltem Klingelton signalisiert

  • WLAN:
    • Behoben:
      • Einstellung der WLAN-Sendeleistung auch für den öffentlichen WLAN-Gastzugang wieder möglich
      • Seite "WLAN / Funkkanal" wurde mit Safari unter MacOS/iOS/iPadOS nicht vollständig angezeigt
      • Schaltfäche "WPS starten" auf der Seite "WLAN / Sicherheit / WPS-Schnellverbindung" war ohne Funktion
      • WLAN ließ sich in bestimmten Szenarien sporadisch nicht per Fritz!Fon aktivieren oder deaktivieren
      • WLAN-Netzwerkschlüssel wurde bei Eingabe nicht korrekt auf Zulässigkeit überprüft
      • Bei Deaktivierung des 2,4-GHz-Frequenzbands auf der Seite "WLAN / Funkkanal" wurde die Einstellung für den WLAN-Standard zurückgesetzt
      • Bei aktiviertem MAC-Adressfilter auf der Seite "WLAN / Funknetz" wurden Anmeldeversuche nicht immer in der Liste "Erfolglose Anmeldeversuche anzeigen" protokolliert
      • Push Service für den WLAN-Gastzugang funktionierte nicht
      • Bei Geräten, die mit einem Fritz!Repeater verbunden sind, traten Probleme beim Video-Streaming auf
      • Diverse Fehler auf der Seite "WLAN/Funknetz" in der Benutzeroberfläche
      • Teils verzögerte Übernahme nach Änderungen in den Eingabefeldern für "Name des WLAN-Funknetzes (SSID)" und "WLAN-Netzwerkschlüssel" auf der Seite "WLAN / Funknetz"
      • Auswahloptionen auf den Seiten "WLAN / Funknetz / Sicherheit" wurden nach Ein-/Ausschalten von WLAN nicht korrekt aus- bzw. eingeblendet
      • Editieroption bei nicht aktivierter WLAN-Zeitschaltung korrigiert
      • WLAN-Gastzugang war nicht aktivierbar

  • Heimnetz:
    • Verbesserung:
      • Anzeige von LAN-Verbindungen in der Mesh-Übersicht der Fritz!Box verbessert
    • Behoben:
      • Fehlerhafte Anzeige von Einstellungen der Kindersicherung in den Details von VPN-Benutzern
      • Änderungen in den Detailseiten eines Netzwerkgerätes aktivierten fälschlich die Sperre des Gerätes
      • Fehlerhafte Anzeige von Einstellungen der Kindersicherung in den Details von VPN-Benutzern
      • Fehlende Anzeige des Frequenzspektrums für Geräte im Powerline-Netz, die per Powerline mit der Fritz!Box verbunden waren
      • Kindersicherung zeigte unerwartet an, dass die Onlinezeit aufgebraucht ist

  • Mesh:
    • Behoben:
      • Falsche Anzeige von Verbindungen in der Benutzeroberfläche, wenn ein Fritz!-Produkt mit älterer Fritz!OS-Version im Mesh genutzt wurde

    • Repeater:
      • Behoben:
        • Unter bestimmten Bedingungen wurde der WLAN-Kanal im 2,4-GHz-Band zu häufig gewechselt
        • WLAN-Ausschalten wurde nicht auf Mesh Repeater übertragen, wenn die Mesh-Einstellungsübernahme ausgeschaltet war
        • Mehrfache DFS-Wartezeit nach Ersteinrichtung

    • Smarthome:
      • Verbesserung:
        • Einstellung des Google-Kalenders lässt sich über eine Schaltfläche aktualisieren
        • Routinen lassen sich via Vorlagen aktivieren und deaktivieren

    • USB:
      • Behoben:
        • Ordnerauswahl für den Mediaserver war nicht möglich, weil die Schaltfläche "OK" ausgegraut blieb
        • Dateinamen mit Sonderzeichen auf NTFS-formatierten Datenträgern konnten nicht angezeigt werden
        • NTFS-formatierte Datenträger konnten nicht eingebunden werden

    • System:
      • Verbesserung:
        • Stabilität erhöht
        • Beim Aufruf des Links zum Labor-Feedback wird die Fritz!OS-Version mit übermittelt
        • Verhalten der Schaltflächen am unteren Seitenende geändert
        • Größerer Text in vielen Tabellen
        • Icons für Gerätesperre und Echtzeitpriorisierung auf der Startseite überarbeitet
      • Behoben:
        • Fälschlich versendete Änderungsnotiz zur zusätzlichen Bestätigungsmöglichkeit wurde entfernt
        • Ersteinrichtungsassistent konnte nicht beendet werden
        • Aufruf der Direkthilfe zu Ereignismeldungen war nicht verlinkt
        • Ereignismeldungen wurden möglicherweise in falschen Kategorien eingeordnet
        • Push Service für empfangene Faxnachrichten enthielt unpassende Textartefakte hinter dem Datum
    Kommentare lesen & antworten
    Folge WinFuture auf Google News
    Verwandte Themen
    FritzBox
    Desktop-Version anzeigen
    Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies