Lofi Girl: YouTube schaltet beliebten Stream nach zwei Jahren ab

Christian Kahle, 13.07.2022 08:54 Uhr 21 Kommentare
HIGHLIGHT
Einer der am längsten aktiven Streams auf YouTube ist vom Betreiber der Plattform abgeschaltet worden. Über zwei Jahre war das Angebot durchgängig online - zum Verhängnis wurde ihm nun eine ungerechtfertigte Urheberrechts-Beschwerde. Betroffen ist der recht beliebte Stream "lofi hip hop radio - beats to relax/study to", der vom Lofi Girl-Kanal angeboten wurde und durchgängig Musik spielte. In der Zeit sammelte er so insgesamt 668 Millionen Abrufe ein und war damit eines der beliebtesten Musikangebote auf der Plattform - vor allem, wenn man Musik als ruhige Hintergrund-Untermalung für die Arbeit oder ähnliches wollte.


Um den Stream herum entstand sogar eine eigene kleine Community, berichtet das US-Magazin TechCrunch. Die Hörer nutzten den Live-Chat des Streams manchmal wie eine anonyme Kollegen-Gruppe und erinnerten sich gegenseitig daran, Pausen zu machen und Wasser zu trinken. Entsprechend fielen die Reaktionen aus, als die Musikwiedergabe plötzlich stoppte.

DMCA schlägt Verstand

Laut den Betreibern des Streams sei "das Lofi-Radio wegen falscher Vorwürfe über Urheberrechtsverletzungen vom Netz genommen worden". Die fragliche DMCA-Take­down-An­for­de­rung wurde wohl von FMC Music, einem Label aus Malaysia, an YouTube geschickt. Wie in inzwischen vielen anderen Fällen ist es wahrscheinlich, dass auch hier ein Algorithmus, der automatisiert nach möglichen Rechtsverletzungen sucht, fehlerhaft gearbeitet hat. Das kommt immer wieder vor und YouTube bleibt aufgrund der Rechtslage wenig anderes übrig, als den jeweiligen Content dann erst einmal abzuschalten - die Arbeit hat dann der Betreiber.

In dem nun gesperrten Stream liefen nach Angaben der Betreiber ausschließlich Tracks, die im zugehörigen Label Lofi Records veröffentlicht wurden und an denen man entsprechend selbst die Rechte hält. Inzwischen hat auch YouTube reagiert und will das Angebot binnen 24 bis 48 Stunden wiederherstellen.

Siehe auch:
21 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
YouTube
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies