Starlink: Weg frei für Musks Sat-Internet in Flugzeugen, Booten, LKW

Roland Quandt, 01.07.2022 12:48 Uhr
Die US-Kommunikationsaufsicht hat dem zu Elon Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX gehörenden Anbieter Starlink die Erlaubnis erteilt, seine Dienste rund um Internet-Zugänge per Satellit künftig auch für sich bewegende Fahrzeuge oder andere nicht-stationäre Empfänger einzuführen. SpaceX kann seinen Starlink-Service nun laut CNBC also mit offizieller Zustimmung der US-Behörden in mobiler Form anbieten. Das Unternehmen hatte eine solche Entscheidung schon länger erwartet und deshalb bereits begonnen, erste Verträge mit verschiedenen Fluglinien abzuschließen. Diese wollen Starlink künftig nutzen, um schnellere Internet-Zugänge in ihren Flugzeugen anzubieten.

Mobile Empfänger möglich - wie Starlink dies vermarktet ist offen

Mit der Autorisierung einer neuen Klasse von Starlink-Terminals schaffe man die Möglichkeit, mehr Kunden größere Bandbreiten bei beweglichen Empfängern bieten zu können. Auf diese Weise könnten künftig auch während der Fahrt Wohnmobile, LKWs, Containerschiffe oder private Boote von Starlink profitieren, aber eben auch Flugreisende an Bord von kommerziellen Airlines, so die FCC in einer Mitteilung.

Zwar gibt es schon länger die Möglichkeit, in Flugzeugen Satelliten-Internet zu nutzen, doch halten sich die Bandbreiten dabei oft in Grenzen. Starlink will mit seinem Netz aus zahlreichen kleinen Satelliten die Verfügbarkeit überall auf der Welt deutlich verbessern. Einer der wohl größten Vorteile des Angebots besteht aber wohl darin, dass es leicht zugänglich ist.

So können Privatpersonen schon jetzt auch in Deutschland Starlink-Kunden werden und in Regionen, die auf terrestrischem Wege in Sachen Internet unter- oder gar unversorgt sind, auf schnelle Zugänge per Satellit hoffen - inklusive meist ordentlicher Bandbreiten. In einigen Regionen bietet Starlink schon jetzt eine spezielle Variante seines Dienstes für Wohnmobile an, das aber eigentlich nur auf einen stationären Betrieb an mehreren Standorten abzielt - also nicht wirklich" mobil" ist.

Siehe auch:
Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Elon Musk
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies