Richard Branson will helfen, zerstörte Antonow An-225 neu zu bauen

Witold Pryjda, 30.06.2022 15:10 Uhr 35 Kommentare
HIGHLIGHT
Die Antonow An-225 war lange das größte Flugzeug der Welt. Die noch zu Sowjetzeiten gebaute Maschine wurde im Zuge des russischen Angriffs auf die Ukraine zerstört. Luftfahrtfans waren entsetzt, doch dank eines (reichen) Fans könnte "Mrija" wieder zum Leben erweckt werden. Am 24. Februar 202 überfiel Russland die Ukraine und forderte seither viele Menschenleben. Zerstört wurde auch viel Infrastruktur, aber auch Fortbewegungsmittel. Die vielleicht bekannteste Maschine war ein Flugzeug, genauer gesagt die auch "Mrija" genannte Antonow An-225. Das größte Transportflugzeug der Menschheitsgeschichte flog erstmals 1988, wurde aber bereits am ersten Tag des russischen Angriffs auf die Ukraine zerstört.

Denn die Antonow An-225 war ein Einzelstück. Mrija war aber kein Museumsobjekt, sondern kam immer dann zum Einsatz, wenn besonders große und sperrige Teile transportiert werden mussten. Ihr Verlust war also mehr als nur eine Frage der Nostalgie.

Doch es gibt Hoffnung: Denn es gibt einen Luft- und Raumfahrtfan, der nicht immer rational handelt, wenn es um solche Themen geht, und nebenbei das nötige Kleingeld haben dürfte: Virgin-Gründer, Abenteurer und Milliardär Richard Branson. Der Chef von Virgin Galactic hat gestern Hostomel besucht, das ist jener Vorort von Kyiv, der auch den Flughafen der Antonow An-225 beherbergt.

Branson besichtigte den zerstörten Flughafen und das berühmte Flugzeug und wie Insider berichtet, sagte der ukrainische Politiker Davyd Arakhamia, dass Branson seine "Bereitschaft" bekundet habe, beim Wiederaufbau zu helfen. Einerseits soll das den Flughafen bzw. die Startbahn betreffen, andererseits das Flugzeug selbst.

Rumpf zweiter Antonow An-225 existiert

"Wir arbeiten bereits an einem Projekt zum Bau eines neuen Flugzeugs", sagte Arakhamia und fügte an, dass Branson "angenehm schockiert von unserem Optimismus" gewesen sei. Es ist allerdings nicht klar, was genau er damit meint. Denn eigentlich sollte bereits in den 1980ern eine zweite Maschine gebaut werden. Sie existiert auch, aber nur als Rumpf. Es ist auch nicht bekannt, in welchem Zustand dieser ist bzw. ob dieser die Bombardierung überlebt hat.
35 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Russland-Ukraine-Krieg
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies