Windows 8.1: User bekommen bald Warnmeldung über drohendes Ende

Christian Kahle, 24.06.2022 08:34 Uhr 14 Kommentare
Das nächste Microsoft-Betriebssystem steht vor dem Ende seines Lebenszyklus'. In einigen Monaten wird Windows 8.1 den End-of-Life (EOL)-Status erreichen. Der Hersteller wird daher bald damit beginnen, Nutzer direkt auf ihrem Rechner zu informieren. Wer also noch Window 8.1 nutzt, kann sich bereits darauf einstellen, dass ab Juli immer wieder entsprechende Hinweise auf dem Bildschirm auftauchen werden. In diesen wird der Anwender dann jeweils darüber aufgeklärt, dass die Zeit des offiziellen Supports des Betriebssystems durch Microsoft am 10. Januar 2023 endet und das Produkt damit im Grunde seinem endgültigen Ende entgegengeht.

Windows 8.1 Review

Wie Microsoft mitteilte, werde die Benachrichtigung verschiedene Optionen enthalten. So können sich Nutzer entscheiden, bis zum EOL-Termin nicht mehr behelligt zu werden. Auch eine erneute Erinnerung in einigen Tagen ist wählbar. Darüber hinaus bietet das Unternehmen aber auch die Möglichkeit an, sich weitergehend über die Bedeutung des EOL-Status und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten zu informieren.

Neuer Rechner ist sinnvoll

Und das dürfte für die Nutzer dann doch von Bedeutung für die Planungen sein. Denn Microsoft betont, dass es aktuell keine kostenlosen Upgrade-Pfade von Windows 8.1 auf ein neueres Betriebssystem wie Windows 10 oder Windows 11 gibt. Hier sollte man sich also auf den Kauf einer neuen Lizenz einstellen. Noch besser ist es laut Microsoft aber, dann doch mal in einen neuen Rechner zu investieren - denn die für Windows 8.1 gebauten Computer seien mit Technologien entwickelt worden, die inzwischen mindestens zehn Jahre alt sind. Auf jeden Fall aber sollte man von einer weiteren Nutzung absehen, da nach dem 10. Januar keine Sicherheits-Patches mehr bereitgestellt werden.

Microsoft hatte Windows 8.1 am 17. Oktober 2013 veröffentlicht. Es handelte sich um den Versuch, diverse Fehler und andere Probleme zu beheben, die mit der Bereitstellung von Windows 8 offensichtlich wurden und dafür sorgten, dass die Nutzer nicht so recht mit dem neuen Betriebssystem warm wurden. Allerdings halfen die Nachbesserungen hier nur bedingt weiter und die Produktgeneration konnte nie größere Marktanteile erreichen.

Siehe auch:
14 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 8.1
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies