VW ID.3 jetzt doch als GTX: Künftig kommen alle ID.s auch in der Sportversion

Nadine Dressler, 17.06.2022 18:25 Uhr 28 Kommentare
Zum Bestellstart von ID.4 GTX und ID.5 GTX bestätigt Volkswagen jetzt das Vorhaben, künftig von jedem E-Auto auch ein GTX-Modell anbieten zu wollen. Für Fans des kleinen ID.3 heißt es damit, dass sie nun vielleicht auch schon bald eine GTX-Version bekommen können. Die Volkswagen GTX-Modelle sind im Grunde die E-Auto-Variante der bekannten GTI-Reihe des Wolfsburger: Dazu werden aus den Fahrzeugen der Baureihen durch exklusive Sonderausstattungen und Motorisierungen Sonderserien mit extra sportlichem Charakter.

Bei der ID.-Familie starten jetzt die neuen ID.4 GTX und ID.5 GTX. Sie sind laut VW ab sofort bei den Händlern bestellbar - los geht es preislich ab 53.255 Euro für den ID.4 GTX, der ID.5 GTX ist ab 56.455 Euro zu haben.

VW ID.5 SUV-Coupé: Sitzprobe und erste Eindrücke zum neuen E-Auto
videoplayer
Dabei hat Volkswagen einiges bei den GTX-Modellen verändert. So sind nun die bisher optionalen Ausstattungspakete "Design" und "Komfort" in der Serienausstattung inbegriffen. Das umfasst dann solche Extras wie Klimakomfort-Frontscheibe, abgedunkelte Seiten- und Heckscheiben, beheizbare Vordersitze, Klimaanlage "Air Care Climatronic", Standklimatisierung und Zwei-Zonen-Temperaturregelung.

Nachhaltigkeit und Sportlichkeit

Dazu hat VW einiges am Innen- und Außendesign getan, um die GTX-Besonderheiten herauszustellen. Unter anderem wurde mehr auf Schwarz/Rot-Akzente gesetzt, zum Beispiel mit roten Ziernähte im gesamten Interieur. Laut Volkswagen vereinen die dynamischen GTX-Fahrzeuge Elektromobilität, Nachhaltigkeit und intelligente Sportlichkeit: "Das dynamische Design unterstreicht zusätzlich den besonderen Charakter und den Wiedererkennungswert der hochwertigen GTX-Modelle."

VWs Angaben zum Dualmotor-Allradantrieb 4MOTION

In den GTX-Modellen kommen zwei E-Motoren, jeweils an der Vorder- und Hinterachse, zum Einsatz. Sie haben eine Systemleistung von 220 kW (299 PS), bieten ein Summendrehmoment von 460 Nm und arbeiten als elektrischer Antrieb zusammen. An der Hinterachse agiert ein permanenterregter Synchronmotor (PSM) mit einer Leistung von 150 kW (204 PS) und einem Drehmoment von 310 Nm. An der Vorderachse ist zusätzlich ein Asynchronmotor (ASM) mit 80 kW (109 PS) und 162 Nm installiert.

"Der Erfolg von ID.4 GTX und ID.5 GTX bestätigt unsere Strategie, die Produktmarke GTX eigenständig zu positionieren. Beide Modelle verzeichnen in ihrer jeweiligen Modellreihe Einbauraten von knapp 40 Prozent", sagt Silke Bagschik, Leiterin Vertrieb und Marketing für die ID.-Familie.

"Wir werden diese Produktmarke kontinuierlich ausbauen und zukünftig für jedes ID.-Modell eine GTX-Variante anbieten - vom ID.3 bis zum ID. Buzz." Bisher war das so noch nicht kommuniziert worden. Wann man mit der GTX-Version von ID.3 und ID.Buzz rechnen kann, ist noch nicht bekannt.

Siehe auch:
28 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies