Epic-Chef bezeichnet Kryptowährung Fortnite Token als "Betrug"

Witold Pryjda, 10.06.2022 11:20 Uhr 2 Kommentare
Kryptowährungen sind umstritten, also auch seriöse Varianten wie Bitcoin, Ether und Co. Doch es gibt auch immer wieder Fälle, bei denen die Betrugsabsicht sofort erkennbar ist. Das ist vor allem dann der Fall, wenn eine beliebte Popkulturmarke aufgegriffen wird - so wie Fortnite. Seit einigen Monaten hat die an Coins alles andere als arme Krypto-Szene eine neue digitale Währung, diese nennt sich Fortnite Token. Und man muss hier wohl nicht lange ausführen, was deren Macher bezwecken, sie wollen sicherlich von der nach wie vor enormen Popularität des Battle-Royale-Shooters profitieren.

Klar ist mittlerweile auch: Den Segen von Epic Games hat man nicht, der Fortnite-Entwickler hat mit der Kryptowährung nichts zu tun. Und das hat auch der Epic-Gründer und -Chef unmissverständlich klargestellt (via PC Gamer). Denn Tim Sweeney antwortete auf einen mittlerweile gelöschten Tweet bzw. einem gesperrten Account, dass das Fortnite Token ein "Scam", also Betrug sei.

Handel mit Bitcoin, ETH & Co.: Wo Kryptofans 2021 Kasse machten
Infografik Handel mit Bitcoin, ETH & Co.: Wo Kryptofans 2021 Kasse machten

Die Macher dieser Kryptowährung wehrten sich zunächst gegen diese Feststellung Sweeneys und meinten, dass das ein Fan-Projekt ist und "kein bestimmter Eigentümer oder eine Unternehmensstruktur" dahinterstehe. Ganz neu ist Fortnite Token allerdings nicht, denn es tauchte bereits Ende 2021 auf. Bisher blieb das Ganze aber unter dem Radar und kaum einer schenkte dieser Währung Beachtung.

Doch vor kurzem wollte Fortnite Token den nächsten Schritt machen und NFTs auf der Plattform OpenSea verkaufen. Darauf wurde offenbar Tim Sweeney aufmerksam gemacht und der stellte unmissverständlich klar, was er davon hält.

Rechtliche Schritte

Mehr als das: In einem weiteren Tweet meinte der Epic-Chef, dass sein Unternehmen rechtliche Schritt ergreifen werde. Denn als Antwort auf den zuvor erwähnten Verweis auf "Eigentümer und Unternehmensstruktur" schrieb Sweeney: "So funktionieren Trademarks und Urheberrechte aber nicht. Ihr könnt den Namen und die Bilder von Fortnite nicht ohne Erlaubnis verwenden, um ein nicht verwandtes Produkt zu vermarkten." Und die Anwälte des Unternehmens sind bereits tätig geworden, denn Twitter-Konto und Webseite von Fortnite Token sind bereits gesperrt bzw. nicht länger erreichbar.
2 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Bitcoin
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies