Windows 11 22H2: Bisher nicht unterstützte PCs bekommen das Update

[o1] brixmaster am 08.06. 16:55
+8 -
Microsoft tät sich schlau, jeden der will auch das Upgrade von 10 auf 11 anzubieten.
Ohne jegliche Tricks.
Denn der Einsatz mit (angeblich) nicht kompatibler
Hardware ist nicht problematischer, als bei Windows
7 zu Windows 10.
[re:1] Tical2k am 08.06. 17:11
+ -1
@brixmaster: Da man noch nicht weiß, auf was für Funktionen Microsoft noch vorhat zuzugreifen, ist das derzeit noch schwer zu überblicken.
Zudem ist es grundsätzlich nicht verkehrt irgendwo mal anzusetzen und alte Zöpfe abzuschneiden, sowie sich das Leben zur Unterstützung zu erleichtern.
Bis zum Sankt Nimmerleinstag jegliche Hardware zu unterstützen ist für jede Firma früher oder später ein Genickbruch, gerade wenn es keine feste Abhängigkeiten in Bezug auf alleiniger Anbieter ist man selbst oder ähnliches setzen kann und selbst da ist dann nicht immer ganz einfach.

Daher heiße ich persönlich auch gut, dass Microsoft sich dazu entschieden hat eine neue "Major"-Version ins Leben gerufen zu haben, wo sie so etwas besser und transparenter unterbringen können (macOS und Linux machen das neben Windows über die ganzen Jahre im übrigen auch regelmäßig). Selbst die TPM-Anforderung finde ich dabei noch in Ordnung. Lediglich die CPU-Anforderung ist tatsächlich etwas, das ich persönlich zur Diskussion stellen würde.
[re:1] tester25 am 08.06. 19:04
+2 -
@Tical2k: passt nur ganz und gar nicht zum grünen Image und den mit 22H2 eingeführten Ökotipps in den Windows 11 Energieeinstellungen. Selbst Windows Update soll ja künftig Rücksicht darauf nehmen, dass die Updates bei Sonnenschein installiert werden, um möglichst weltweit mehr Solarstrom im Mix zu berücksichtigen. Und dann klemmen sie gleichzeitig Millionen von lauffähigen Geräten den Hahn ab? Das hört sich für mich glasklar nach einer neuen Verkaufsstrategie an, am Ende würde ich als Unternehmer auch auf meinen Umsatz achten. Und im Schatten dieser Unternehmenspolitik ist der Rest leeres Gelaber bzw Greenwashing
[re:1] Freddy2712 am 12.06. 10:42
+ -
@tester25: Mal im ernst dieser Grüne Wahnsinn ist schlicht und ergreifend Wahnsinn da man gar nicht wirklich zu 100% Grün sein kann als Moderner Mensch.
Naja der Vegane Sondermüll bekommt es bestimmt hin wenn man einen Kreislauf Etablieren würde und diese im Anschluss zu Soylent Green verarbeitet.

Zum Thema Energie und Nachhaltig würde man sich dass mal wirklich ausrechnen was braucht ein Aktueller PC/Laptop im Vergleich zu meiner 10 bis 20 Jahre alten Kiste würden sich manche sehr Erschrecken.
Manchmal wäre schon ein Modernes Netzteil und ein etwas neueres Mainboard in der Lage den Stromverbrauch um 25 bis 50% zu Reduzieren.
Oder ein generelles mehr auf die Nutzung zugeschnittenes System wozu die RTX 3080TI wenn eine Intel UHD 770 mehr wie Ausreichend wäre .

Ne mal im Ernst man kann bestimmt auch Windows 11 auf einem 80386 laufen lassen der immerhin noch bis 2007 für Embedded-PC gefertigt wurde.
Macht dieses aber wirklich sinn und lässt sich damit wirklich noch Produktiv Arbeiten ?.
Microsoft hätte hier auch einfach sagen können nur noch Mindestens 16GB Ram aber DDR 4.
Schon hätte man Millionen Geräte Schach und Matt gesetzt weil diese Windows 10 mit Sagenhaften 1 oder 2 GB Ram die besseren mit 4 trotzdem oft eher Träge laufen lassen.
Nein Microsoft macht hier schon viel richtig über den Cut selber kann man Streiten und fragen kann man da nicht eine Hintertür lassen für Nachrtüstmodule.
Ich sage mal ganz klar ja wäre fein muss aber nicht und niemand ist gezwungen Umzusteigen Stichtag ist bekannterweise October 14, 2025 bis dahin ist Windows 10 Sicher nutzbar.
Ab dem 15 Oktober 2025 muss man sich halt Gedanken machen was aber noch etwas mehr wie 3 Jahre sind da kann viel Passieren.
Zum einen könnte das geliebte Gerät einst mit Windows XP ausgeliefert einen Defekt erleiden zum anderen sich die Anforderungen so weit Verschieben das der Core2Duo nicht mehr ausreicht.
Eventuell ist es auch Etwas Banales ein Exklusiver PC Titel denn man aber Unbedingt Spielen möchte aber zumindest einen Aktuellen Multi Media PC bräuchte.
[re:1] tester25 am 12.06. 13:26
+ -
@Freddy2712: ich meinte auch nicht alte Embedded systems von 2007. Da macht es wie du sagst auch Sinn, die zu ersetzen. Allein der Energieeffizienz wegen.

Ansonsten ist der Ansatz ja gar nicht so schlecht, weltweit die Updates zu Sonnenzeiten zu installieren. Die Masse macht's ?
[o2] Windows 10 User am 08.06. 17:38
+1 -5
Nunja ich finde statt zu meckern wenn plötzlich auf nen I5 4xxx oder I7 4xxx die Games oder andere Software nicht mehr laufen bzw. Windows 11 nicht richtig läuft, könnte man sich ja in 5 Jahren mal ein neues Mainboar und neuen RAM sowie ne neue CPU zusammen sparen. Zumindest wer nen sicheren Job hat und gern mit der Zeit gehen möchte.

Aber nunja, meckern ist ja einfacher statt sich für Neues zu öffnen. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. :)
[re:1] BartS am 09.06. 01:45
+1 -
@Windows 10 User: Nur widerspricht das eben massiv dem wichtigen Nachhaltigkeits-Gedanken. Zumal es für die Hardwarebeschränkungen keinerlei rationalen Grund, abgesehen natürlich von Gewinnmaximierung, gibt. Nicht ohne Grund nutzen selbst Microsoft-Mitarbeiter Windows 11 auf offiziell nicht unterstützter Hardware - sehr lobenswert.
[re:1] Windows 10 User am 09.06. 05:30
+ -
@BartS: Tja das ist eben das Problem, dass wenn man immer alle alte Hardware mit schleppen will, Windows irgendwann wohl mehr als 100GB auf der SSD belegt, weil kommt ja auch stetig neue Hardware dazu.

Dann wäre es Sinnvoll, wer es denn wollte, dass es eine Version von Windows 11 gäbe die nur für alte Hardware gedacht ist, dann aber in dem Falle nen kleinen Obulus von meinetwegen 50€ kostet. Weil wäre ja schließlich ne art Spezialversion... und wer eben auf Biegen und Brechen seine Oldtimer betreiben will der gönnt MS dann auch die 50€. Dann wäre das Sinnvoll und 50€ hat, denke ich, Jeder der sich nen PC leisten kann auch. :)
[re:1] sinni800 am 09.06. 06:34
+1 -
@Windows 10 User: wohl kaum. Der Linux Kernel zieht auch sehr viel Hardware support mit, ist aber auch nicht gigantisch geworden...und dort sind die meisten Treiber monolithisch im Kernel Image drin. Guck meinen Kommentar eine Ebene drüber an. Logischer wäre dass man alte prozessoren raus kickt um neue Optimierungen freizuschalten die mit den alten nicht mehr gehen.
[re:2] sinni800 am 09.06. 06:31
+ -
@BartS: Es stimmt schon dass es ein paar Prozessorfeatures gibt die erst vor ein paar Generationen dazu gekommen sind. Da geht's um neue Instruktionen, z. B. Im SIMD Bereich. Unter Linux kann man sich seinen Kernel so kompilieren dass er tatsächlich nicht auf älteren prozessoren läuft, weil man neuere Optimierungen zulässt die den Kernel schneller machen (und damit strom sparender). Ich habe hier das gefühl dass Microsoft sich solche Optimierungen vorbehalten will (sie aber noch nicht aktiviert hat), auch um auf Laptops mehr rauszuholen und Akkulaufzeit frei zu machen.
[re:2] P4O13 am 09.06. 08:52
+1 -
@Windows 10 User: ich habe einen PC in dem die so ziemlich schnellsten und aktuellsten Hardwarekomponenten stecken und ein Notebook welches 8 Jahre alt ist aber seinen Dienst wunderbar erledigt. Wieso sollte da Windows 11 nicht drauf laufen und wieso sollte ich es ersetzen?
Du siehst, mit einem Mainboard ist es manchmal nicht getan.
[re:3] edank am 10.06. 14:59
+ -1
@Windows 10 User
[re:4] Fraser am 13.06. 21:57
+ -
@Windows 10 User: Ich nutze gerade (hier beim Schreiben) ein altes Notebook mit Intel der 3. Generation, welches offiziell Windows 10 tauglich ist. Ich habe Windows 11 drauf (mit einer Registry Anpassung) und es läuft sogar schneller als Windows 7 und 10. Und ja, ich meine Intel Gen 1 bis 5 mag einer noch verstehen (alleine schon weil da zu den Zeiten noch TPM 1.2 gab) - aber spätestens ab der 6. Gen sollte das doch gar kein Problem sein - zusammen mit dem seit 2015 existierenden TPM 2.0. Das MS allgemein eine 'Regel' von 3 Jahren aufstellt ist gerade bei Notebooks ein Fehler. Denn es gibt so viele gute gebrauchte Notebooks für den kleinen Preis und nicht jeder will (oder kann) Linux drauf machen.
[re:1] Windows 10 User am 14.06. 04:25
+ -
@Fraser: Naja man muss aber immer sehen, die "Alten Geräte" haben in der Regel viele Funktionen seitens der Hardware(CPU) nicht mehr, die aber von Windows 11 möglicherweise gefordert werden. Außerdem kann es passieren dass es da doch mit der Zeit zu Leistungseinbußen kommen kann oder installierte Software nicht mehr läuft, usw.....
Desweiterem hat man auch keinen Rechts- sowie Garantieanspruch. Sollte man sich mit den Daus die Viren und oder Trojaner und was es da noch so gibt, anlegen wenn einem dadurch Schaden entstehen sollte. Dann heißt es ganz schnell, tja hätten Sie aktuelle Hardware, dann wär das nicht passiert. :) Nur als Beispiel.

Ist doch wie mit Autos, ich möchte ne Ente oder nen Trabi auch nicht mehr unbedingt im Alltag fahren, dafür hab ich meinen 5er Golf Variant. Der ist schneller und ich bekomme noch relativ günstig alle Ersatzteile(Updates) wenn was kaputt ist.
[o3] Stefan1 am 08.06. 18:01
+ -
Das scheint wohl leider ein Fehler zu sein. Die Installation würde zwar starten aber bei 6% hängen bleiben, wenn dann die Hardware überprüft wird. Ein Austauschen AppraiserRes.dll Datei würde aushelfen.

https://www.deskmodder.de/blog/2022/06/08/windows-10-windows-11-22h2-wird-unter-windows-update-auch-auf-aelterer-hardware-angezeigt-und-kann-installiert-werden/
[re:1] Fraser am 13.06. 22:04
+ -
@Stefan1: Nicht 'austauschen' sondern einfach löschen. Wenn schon denn schon ... das ist aber nicht 'legal' und macht nur Sinn, wenn man gar kein TPM und Secure Boot hat ... Glücklicherweise haben alle Business Notebooks (Dell, Lenovo und HP) UEFI, TPM und Secure Boot ... allerdings vor 2015 eben 'nur' TPM 1.2 statt 2.0 ... Und hier kommt dann die Registry ins Spiel, welche laut Microsoft auch legal ist.
[o4] zivilist am 09.06. 06:17
+ -
Wünschenswert wäre es auf jeden Fall. ich hatte es kurz damas auf einem i7 6700 installiert. Lief sehr flott (dieser hatte auch TPM 2.0 und SecureBoot.
[o5] mirovb am 09.06. 12:57
+ -
Ist natürlich alles mal wieder "versehentlich", und soll auch keinen "anfixen" um Win11 zu installieren. Reine "Psycho-Veräppelungstaktik" Mal sehen, was noch so kommt, wenn sich Win11 nicht entsprechend durchsetzen kann. Irgendwie erinnert mich das ganze an die Win10 "Upgrades", die natürlich nur versehentlich an die Win/8 User damals verteilt wurden, obwohl diese gar nicht gewollt waren.
[re:1] Freddy2712 am 12.06. 11:00
+ -
@mirovb: Traditionell setzt sich eine Neue Version erst gegen EOL der alten Langsam durch.
Dieses Denken wenn es nicht nach 3 Monaten Platz 1 ist es nix sollte man mal wieder vergessen es war schon immer so und wird so bleiben erst im letzten Jahr verschieben sich die Prozente sehr Deutlich dann kommen noch die Geschäftskunden die meist 5 Jahre Erweiterten Support haben.
Hole dir die Zahlen von Windows 7 wie auch von 10 und du wirst sehen erst zum EOL hin verschoben sich die Prozente klar und 5 Jahre danach wenn die Geschäftskunden umgerüstet haben gab es noch einen Sprung.
Bei XP kann man es nicht so Deutlich sagen da zu der Zeit neben 9x eben auch NT und 2K verbreitet waren und sich nach und nach alles zu XP zusammenfügte bedingt auch durch die lange Support Zeit.
Über Vista und 8 wird nicht geredet beides völlig Unterschätzte Systeme die aber viel des Heute Üblichen schon hatten daher nennen wir die beiden Testwiesen.
[re:1] mirovb am 12.06. 17:50
+ -
@Freddy2712: Das stimmt so nicht, was du hier schreibst. Windows 7 hatte bereits 2,5 Jahre nach Produktstart 2009 die "Verbreitungskrone" inne, und das gänzlich ohne Zwangsupdates oder Tricksereien. Also gegen Mitte bis Ende 2012. Und nicht bei "EOL".

https://www.pcwelt.de/news/Juni-2012-Aktuelle-Marktanteile-Browser-OS-und-Suchmaschinen-6155301.html

Es hat sich so schnell verbreitet, weil es ohne die zugehörigen Massnahmen a la Win10/11 auskam. Des Weiteren hatte es noch Qualität, ohne den ganzen Telemtrieunsinn, der erst im nachinein reingepatcht wurde.

Sogar die Updates gingen sehr flott - und selektiv möglich - über die Bühne, und zwar weil nicht jedesmal ein riesengrosses Paket runtergeladen werden musste, sondern einzelne Bestandteile wurden aktualisiert.

Doch auch das wurde ja hinterher auch von Microsoft kaputt gepatcht, und es dann so dargestellt, als sei es immer so gewesen, und als Nachteil gegenüber Win10 dargestellt. Auch von vielen Nutzern.

Was eine dreiste Lüge ist.

Aber jedem das seine, so wie er es sich einredet, wie es tatsaächlich war/ist. Damit bist du nicht persönlich gemeint. ;)
[re:1] Freddy2712 am 12.06. 23:02
+ -
@mirovb: Du darfst aber auch nicht Vergessen das bei Windows 7 auch ein gewaltiger Hardwaresprung zeitgleich Passierte.
Es lohnte sich eben noch wirklich Aufzurüsten Heute sind selbst Systeme die 10 Jahre oder älter sind mit einer SSD durchaus noch Komfortabel sofern der Rest stimmt.

Aber Telemetrie ist keine Erfindung von 10/11 die gab es schon bei XP nur bewusst wurde es den meisten vermutlich erst in 10 weil man Datenschutz als eigenen Punkt hat in den Einstellungen.

Die Updates gingen noch nie wirklich flott entweder waren meine Geräte immer zu Langsam oder das Internet einfach schlecht.
Aber ich würde fast sagen bei 10 und bei 11 sind Updates mitunter schneller.
Klar man konnte bei den Updates mehr eingreifen die Probleme der Scheunentor großen offenen Systeme sind hinlänglich daher bekannt.

Dass mit den Zahlen würde ich irgendwie anders Bewerten wird aber Persönliches Empfinden sein.
Eine genaue Zahl könnte hier nur Microsoft selber liefern da viele Systeme in den Statistiken gar nicht auftauchen.
[o6] IvanIV am 09.06. 16:34
+ -
Windows 11 Insider Preview 22621.1 schon am 12.05. geladen
[o7] Fraser am 13.06. 21:51
+ -1
"Wer sich also Hoffnungen macht, Windows 11 auf älterer Hardware installieren zu können (zumindest "legal"), der muss noch warten, ob und wann sich die Sache aufklärt." ... Die Aussage verstehe ich nicht. Solange man mindestens TPM 1.2 und Secure Boot hat gibt es laut Microsoft offiziell einen Weg, dennoch Windows 11 auch jetzt schon zu installieren. Aktuell läuft Windows 11 auf meinem 2012 altem HP Elitebook 2570P und es ist schneller als Windows 10. :)
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies