iPhone 14 Pro: iOS 16 Beta liefert Hinweise auf Always-On-Display

Stefan Trunzik, 08.06.2022 10:10 Uhr
Nach der Ankündigung und dem Beta-Start von iOS 16 verdichten sich die Gerüchte rund um das Apple iPhone 14 Pro, das in diesem Jahr mit einem Always-On-Display erscheinen soll. Findige Entwickler sind im Code der Testversion auf erste handfeste Hinweise gestoßen. Was bereits seit Windows Phone-Zeiten und auf Android-Smartphones zum Standard gehört, soll im Herbst 2022 auch in die iPhone-Familie einziehen - das lang erwartete Always-On-Display (AOD). Erst vor wenigen Wochen prophezeite der oft gut informierte Bloomberg-Reporter Mark Gurman die neue Funktion, die in diesem Jahr voraussichtlich exklusiv für die Pro-Modelle des iPhone 14 erscheinen soll. Nun liefert die erste Beta des mobilen Betriebssystems iOS 16 weitere Hinweise.

iOS 16, iPadOS 16, WatchOS 9 & Co. - Die Neuheiten im Überblick
videoplayer

Fokus auf Pro-Modelle mit ProMotion-Bildschirm

Die Kollegen von 9to5Mac sind im Code der Software auf mehrere Stellen gestoßen, die in Verbindung mit der Always-On-Funktion stehen könnten. Genannt werden drei neue Frameworks, die sich auf die Hintergrundbeleuchtung der iPhone-Displays beziehen, einem wichtigen Bestandteil der Technik. Vor allem die Verweise im Code des so genannten Springboards, das für die Steuerung des Sperr- und Home-Bildschirms von iPhones zuständig ist, bestätigt den Verdacht, dass es sich hierbei um neue iOS-Features und nicht etwa um Hinweise für die Apple Watch handelt.

Somit stehen die Chancen gut, dass Apple sein neues iPhone 14 Pro (Max) im Herbst mit einem Always-On-Display ausstatten wird. Der Grund für den Fokus auf die Flaggschiff-Smartphones ist der ProMotion-Technik der Pro-Modelle geschuldet. Nur diese würde es erlauben, die variable Bildwiederholrate des OLED-Displays auf die benötigten 1 Hz zu reduzieren.

Offen bleibt, ob auch das aktuelle iPhone 13 Pro (Max) per Update mit der Always-On-Funktion beliefert wird. Die iOS 16 Beta beinhaltet in jedem Fall passende Optionen. Da die niedrigste Bildwiederholrate des iPhone 13 Pro allerdings bei 10 Hz liegt, ist noch unklar, wie sich Apple in diesem Zusammenhang verhalten wird. Wahrscheinlicher dürfte es sein, dass Apple die Always-On-Funktion als wichtiges Kaufargument für das neue iPhone 14 Pro nutzt. Einen ähnlichen Weg schlug der Hersteller bereits bei der Apple Watch Series 5 (2019) ein.

Siehe auch:
Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
iPhone Apple iOS
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies