iPadOS 16: Das Tablet-System nähert sich immer mehr MacOS an

Witold Pryjda, 07.06.2022 08:33 Uhr 11 Kommentare
Auf seiner WWDC 2022 hat Apple zwar auch Hardware vor­ge­stellt, doch in erster Linie ist das eine Veranstaltung für Ent­wick­ler und Software. Und so gab es auf der Eröffnung Neues zu Mac­OS, iOS und natürlich auch iPadOS. Letzteres wird vor al­lem pro­duk­ti­ver und flexibler. Früher war das iPad mehr oder weniger "nur" ein großes Smartphone und teilte sich mit dem iPhone auch das Betriebssystem. Seit 2019 ist iPadOS aber eine eigenständige Version und nimmt eine eigene Ausrichtung. Und diese geht klar in Richtung Produktivität, das iPad nähert sich in vielerlei Hinsicht MacOS an. Das war auch auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) nicht anders. Im Gegenteil: Apple hat mit iPadOS 16 ein Update vorgestellt, das mehr denn je auf Produktivität und Multitasking setzt.

Es gibt allerdings ein signifikantes Aber: Das gilt vor allem oder nur dann, wenn das iPad einen M1-Chip besitzt. Viele Neuerungen sind zwar auch auf anderen Varianten wie iOS und MacOS verfügbar, darunter eine neu designte Home-App sowie Unterstützung für Passkeys in Safari, es gibt aber auch iPadOS-exklusive Features.

Neues Multitasking

Der Stage Manager ermöglicht etwa ein komplett neues Multitasking-Erlebnis, bei dem Apps und Fenster automatisch organisiert werden und Nutzer schnell und einfach zwischen Aufgaben wechseln können. Das funktioniert auch bzw. besonders gut mit einem externen Display, bis zu acht Apps können auf diese Weise dargestellt werden - vier auf dem iPad selbst und weitere vier auf dem externen Bildschirm.

iPadOS 16
Alle iPadOS-Neuerungen im Überblick

Der zweite zentrale Punkt der WWDC-Neuerungen war das Thema Kollaboration: Neue Funktionen in Nachrichten machen es einfach, zusammenzuarbeiten und geteilte Inhalte in Dateien, Keynote, Numbers, Pages, Notizen, Erinnerungen und Safari sowie Apps von Drittanbietern zu verwalten.

Änderungen werden ähnlich angezeigt, wie man es von Google-Diensten her kennt. Das bedeutet beispielsweise, dass sobald jemand eine Änderung an einer geteilten Datei vornimmt, diese Eingaben für alle anderen direkt oben in der Unterhaltung in der Nachrichten-App aktualisiert werden.

Freeform

Ebenfalls neu ist Freeform, eine leistungsstarke wie flexible Arbeitsfläche, mit der man zentral an einem Ort Inhalte einsehen, teilen und gemeinsam an diesen arbeiten kann, ohne sich um Layouts und Seitengrößen kümmern zu müssen. Apple Pencil wird natürlich unterstützt, Freeform wird später dieses Jahr veröffentlicht.

Schließlich hat Apple auch noch betont, dass man iPadOS in Sachen Funktionalität an die Desktop-Verwandtschaft annähern will und lange gewünschte Funktionen nachreicht, darunter die Möglichkeit, die Ordner-Größe zu sehen sowie Dateiendungen zu ändern.

Die geschlossene Beta von iPadOS 16 startet für Entwickler bereits heute. Eine für alle offene Testversion folgt im nächsten Monat. Die finale Freigabe erfolgt bekanntlich im Herbst. Kompatibel sind alle iPad Pro-Modelle nebst iPads und iPad Minis ab der 5. Generation sowie das iPad Air ab der 3. Generation.

Weitere Neuigkeiten von der Apple WWDC 2022:
11 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Apple WWDC MacOS iPad Apple iOS
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies