Apple WWDC: Was neben iOS 16 und anderen Updates zu erwarten ist

Nadine Dressler, 06.06.2022 13:07 Uhr 1 Kommentare
Zum Auftakt von Apples Entwicklerkonferenz WWDC wird heute erwartet, dass der Konzern einen Ausblick auf die neuen Betriebssystem-Versionen geben wird, die ab Herbst starten werden. Es gibt aber auch Gerüchte über neue Hardware. Apples jährliche "Worldwide Developers Conference" startet am Montag, 6. Juni, um 19 Uhr deutscher Zeit mit der Keynote von CEO Tim Cook. Die Keynote wird einen ersten Blick auf die neuen Betriebssystem-Updates geben: iOS 16, iPadOS 16, macOS 13, tvOS 16 und watchOS 9. Zu neuen Funktionen, die mit diesem Update erwartet werden, gab es im Vorfeld schon einige Hinweise.

iOS 16 Gerüchte

iOS 16

Die meisten iOS-Gerüchte sind noch sehr vage gewesen, daher wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt nur wenig über das Betriebssystem-Update. Zu den neuen Features sollen unter anderem ein überarbeiteter Sperrbildschirm mit Hintergrundbildern, die "Widget-ähnliche Fähigkeiten" haben, gehören. Bereits durchgesickert waren erweiterte Funktionen zur Schlafüberwachung und Medikamentenverwaltung in der Health-App.

iOS 16 soll die Einstellungen für ein Always-on-Display für das iPhone 14 Pro und Pro Max bringen, die ebenfalls im Herbst erwartet werden. Außerdem sollen neue Fitness+ -Workout-Arten vorgestellt werden, die Benachrichtigung-Funktion verbessert und eine neue Musik-App für Klassik-Liebhaber vorstellt werden. Mehr zu den Erwartungen an das Update erfahrt ihr in einem separaten Artikel.

iPadOS 16-Konzept von Parker Ortolani
Das iPadOS 16-Konzept von Parker Ortolani

iPadOS 16

iPadOS 16 wird klassischerweise viele der neuen Funktionen erhalten, die in iOS 16 eingeführt werden. Dazu gibt es wie immer angepasste Extras nur für das iPad. So soll Apple daran gearbeitet haben, dass sich das iPad mehr wie ein Laptop und weniger wie ein Smartphone nutzen und bedienen lässt. Laut der Gerüchteküche wird das iPadOS 16 daher eines der größten Updates sein, die auf der WWDC in diesem Jahr angekündigt werden.

Das Update soll eine neu gestaltete Multitasking-Oberfläche bieten, die es erleichtert, zwischen Aufgaben zu wechseln und zu sehen, welche Apps geöffnet sind. Apple plant obendrein ein stark verbessertes Multitasking-Erlebnis.

macOS 13

Zu macOS 13 ist noch wenig vorab zu erfahren gewesen. Es wird gemunkelt, dass es eine überarbeitete Oberfläche für die Systemeinstellungen geben wird, die sich mehr an der Einstellungs-App auf iPhone und iPad orientiert, wobei das Update individuelle, nach Apps geordnete Einstellungen enthalten wird. In der Einstellungs-App hat sich seit Jahren sehr wenig getan. Neben Verbesserungen für alle Standard-Apps wie Mail, Safari und Nachrichten, dürfte es aber wenig komplett Neues zu sehen geben.

Ein Rätsel ist auch noch der offizielle Name. Aufgrund älterer Apple-Markenanmeldungen für eine Reihe kalifornischer Wahrzeichen, könnte nun der Namen "Mammoth" an der Reihe sein. Der Mammoth Mountain ist ein beliebtes Skigebiet.

Smart Watch-Markt: Apple Watch - Nr.1 mit hauchdünnem Vorsprung
Infografik Smart Watch-Markt: Apple Watch - Nr.1 mit hauchdünnem Vorsprung

watchOS 9

Vom kommenden watchOS 9 war einiges über mögliche Aktualisierungen vorab zu erfahren. Apple arbeitet demnach an einem verbesserten Energiesparmodus, der die Nutzung von Apps und Funktionen ermöglicht, während der Akkuverbrauch gesenkt wird. Außerdem war die Rede von erweiterten Funktionen zur Erkennung von Vorhofflimmern und dessen Vorboten. Apple plant zudem neue Trainingstypen, zusätzliche Metriken für Lauftrainings, neue Zifferblätter und eine rundum verbesserte Gesundheits- und Aktivitätsüberwachung.

tvOS 16

Für tvOS soll es ein eher kleines Update geben. Dabei soll Apple sich jetzt auf eine Funktion fokussiert haben, die für Nutzer ganz vorn auf der Wunschliste stand: Eine neue Smart-Home-Anbindung, um Geräte im Heimnetzwerk einfacher zu verwalten.

Apples erster M1-iMac: Keine Qualitäts-Abstriche im Refurbished-Shop
videoplayer

Thema neue Hardware

Was mögliche neue Hardware betrifft, hat sich die Gerüchteküche in den letzten Tagen richtig überschlagen. Dass es Updates einiger Geräte mit einem "M2-Apple-Chip" geben wird, dürfte schon feststehen. Erwartete werden ein neues MacBook Air, ein 13 Zoll MacBook Pro und ein Mac mini. Dazu heißt es jetzt durch die Veröffentlichung bei dem autorisierten Apple-Händler B&H Photo, dass Apple eine im Grunde neue Hardware-Kategorie einführen will, den "Mac mini Tower". Der Mac mini ist bislang nur als Tisch-Gerät bekannt, der flach zum Beispiel unter einen Bildschirm gelegt werden kann. Die Tower-Version soll dagegen senkrecht aufstellt sein und ein kleiner Mac-Desktop-PC sein.

Die WWDC startet heute Abend ab 19 Uhr. Wir werden die Neuigkeiten von dem Event für euch im Nachgang aufarbeiten.
1 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Apple MacOS Apple WWDC
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies