Intel-Chef geht bei Samsung hausieren: Kooperation bei Chip-Fertigung?

Roland Quandt, 31.05.2022 15:14 Uhr
Intel-Chef Pat Gelsinger war jüngst in Südkorea beim weltweit größten Elektronikkonzern Samsung zu Gast, um mit dessen Chef Lee Jae-yong Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit zu führen. Dabei ging es auch um die Halbleiterfertigung, in der die beiden Konzerne konkurrieren. Wie unter anderem der japanische Wirtschaftsdienst Nikkei Asia berichtet, traf sich Intel-CEO Pat Gelsinger jüngst bei einem Besuch in Südkorea auch mit dem amtierenden Samsung-Chef Lee Jae-yong. Die beiden diskutierten dabei eine Vielzahl von Themen, darunter auch mögliche Kooperationen in einer Reihe von Bereichen des Geschäfts mit Halbleiterprodukten.

Fertigung von Chips für PC und Mobile war Thema

Es habe eine ganze Reihe von Treffen der beiden Spitzenmanager gegeben, teilte Samsung mit. Zu den Themen gehörten Speicherchips der nächsten Generation, die Fabless-Fertigung von Halbleiterprodukten und die Auftragsfertigung von Prozessoren für PCs und mobile Endgeräte, hieß es weiter. Konkrete Details, ob man eventuell bereits eine Kooperation in einem der diskutierten Bereiche beschlossen hat, wurden allerdings nicht bekannt.

Dass sich Gelsinger mit dem Chef von Samsung trifft, bietet natürlich reichlich Raum für Spekulationen. Intel arbeitet bekanntermaßen daran, seine Kapazitäten und Fähigkeiten in der Fertigung von Prozessoren deutlich auszubauen. Erklärtes Ziel ist dabei auch, immer stärker zu einem Auftragsfertiger für die Produkte von Drittanbietern zu werden. Samsung ist in genau diesem Segment seit Jahren hinter TSMC einer der führenden Hersteller.

Allerdings hat Intel auch schon seit Jahren Probleme dabei, die Strukturbreite der Chips aus seiner Fertigung weiter zu schrumpfen, um sie entsprechend dem nach Firmengründer Moore benannten "Gesetz" effizienter und leistungsfähiger zu machen. Samsung bereitet unterdessen wie TSMC die Produktion von Chips mit nur noch drei Nanometern vor, wobei man dabei ebenfalls so seine Probleme hat.

Denkbar wäre, dass Intel sich mit Samsung einen weiteren externen Partner für die Fertigung zukünftiger CPUs sichern will, um so mit Hilfe des koreanischen Konzerns langfristig besser mit AMD konkurrieren zu können.
Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Intel
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies