Build 2022: Widgets von Windows 11 sollen endlich durchstarten

Witold Pryjda, 24.05.2022 18:00 Uhr 7 Kommentare
Im Herbst ist gemeinsam mit Windows 11 eine neue Widget-Funk­tion gestartet. Ihr Mehrwert war und ist jedoch ein­ge­schränkt. Doch das soll sich ändern. Denn Microsoft hat auf sei­ner Ent­wick­ler­kon­fe­renz Build 2022 neue Möglichkeiten für das Er­stel­len von Wid­gets angekündigt.

Windows 11-Widgets haben noch Luft nach oben

Windows 11 hat so manche sinnvolle Neuerung - die Widgets gehören aber nicht unbedingt dazu. Zwar ist die Idee dahinter sicherlich keine schlechte, der Mehrwert dieser Mini-App-Fenster ist aber stark begrenzt. Das liegt aber auch daran, dass sich die Anzahl und Auswahl der Widgets seit dem Start von Windows 11 nicht geändert hat. Das haben wir schon bei unserem Test im vergangenen Herbst geschrieben und daran hat sich auch ein gutes halbes Jahr später nichts geändert.

Microsoft konnte einerseits (aus technischen Gründen?) keine externen Entwickler dafür gewinnen, andererseits lieferten die Redmonder selbst nichts Neues nach. Doch auf der Build will man die Widgets wachküssen und verspricht den geneigten Entwicklern "neue Gelegenheiten für App-Engagement".

Microsoft trommelt natürlich für die Widgets und meint, dass diese den Nutzern einen "frischen, übersichtlichen und nützlichen Einblick" in die Inhalte von Apps bieten. Die Anwender "genießen den schnellen Zugang zu den für sie wichtigsten Inhalten, und zwar nahtlos, ohne den Lesefluss zu unterbrechen", so Microsoft.

Windows 11 Widgets
Die Widgets von Windows 11 klingen nett, wirklich sinnvoll sind sie aber (noch?) nicht

Doch auch im Redmonder Konzern weiß man sicherlich, dass man mehr benötigt. Und deshalb kündigte Microsoft nun an, dass Entwickler später in diesem Jahr Widgets als "begleitende Erfahrungen" für Win32- und PWA-Anwendungen unter Windows 11 erstellen können, die von der Adaptive Cards-Plattform unterstützt werden.

Apps sollen aufgewertet werden

Widgets sind nur ein Aspekt einer neuen App-Offensive. Microsoft möchte, dass die diversen Möglichkeiten von Windows 11 für alle angebotenen Anwendungen eine bedeutende Rolle spielen, darunter Touch-, Pen- und Sprachsteuerung, dazu kommen KI-Features. Microsoft nennt als Beispiele "das natürliche Gefühl eines haptischen Stifts oder die Text-to-Speech-Funktionen von Azure zur Erstellung von Transkriptionen". Als Beispiel für eine besonders gelungene Umsetzung nennt Microsoft die neue überarbeitete OneNote-App.

Kurz gesagt: Microsoft rührt wieder einmal die Werbetrommel für Apps und den Microsoft Store. Konkret kündigte man folgende Schritte für den Microsoft Store an:


Microsoft Build 2022 News, Videos und mehr in unserem Special
Weitere interessante Neuheiten der Microsoft Build 2022:
7 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
BUILD
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies