AMD-Patent zeigt automatisches Tool zur sicheren RAM-Übertaktung

Nadine Dressler, 21.05.2022 19:47 Uhr 6 Kommentare
AMD hat ein Patent für eine automatische Speicherübertaktungs-Technologie angemeldet. Das Patent und die daraus resultierende Plattform versprechen, Speichermodule in wenigen Klicks auf maximale Leistung abzustimmen. AMD hat ein Patent eingereicht, das sehr vielversprechend ist: Es geht um die automatischen Speicherübertaktung von neuen AMD-Speichern. Das US-Patentamt hat die Entwicklung am 19. Mai 2022 veröffentlicht und damit ein paar spannende Einblicke in das gegeben, was AMD aktuell in Planung hat. Es ist zwar wie immer bei Patentanmeldung nicht klar, ob oder wann das Unternehmen seine Technologie überhaupt einsetzen wird - dennoch lohnt sich der Blick auf die Idee, die dahintersteckt.

Tool stimmt Leistung ab und hinterlegt ein Übertaktungs-Profil

Der Prozess, der sich aus dem Patent ergeben würde, kann übertaktete Speichermodule automatisch auf ihre Stabilität testen. Jedes "Übertaktungs-Profil", das dabei herauskommt, wäre einzigartig für das System und würde lokal gespeichert werden. Das meldet das Online-Magazin Toms Hardware nach der Entdeckung des Patents.

Die Übertaktung von RAM ist nicht neu. Tatsächlich gibt es diese Praxis schon seit einigen Jahrzehnten. Genau wie die Übertaktung eines Prozessors birgt jedoch auch die Übertaktung des Arbeitsspeichers seine eigenen Risiken. Datenbeschädigungen oder beschädigte Speichermodule aufgrund der höheren Spannung und Hitze sind keine Seltenheit. Die Einstellungen für Speichermodule können anhand von Herstellerprofilen oder Benutzereingaben konfiguriert werden. Diese Profile werden häufig mit Systemkonfigurationen erstellt und getestet, die sich von denen des Benutzersystems unterscheiden.

Test bis zur Überlastungs-Grenze

Das zum Patent angemeldete AMD-Tool würde alle nötigen Schritte zur Übertaktung des installierten RAMs durchführen. Das Tool testet die übertakteten Speicherfrequenzeinstellungen und stellt sicher, dass sie den Speicher-Stabilitätstest bestehen. Danach versucht das Tool, das System bis an seine Grenzen zu treiben, indem es die aggressivsten Timing-Einstellungen für das Bestehen des besagten Tests ermittelt.

Dann wird ein Profil erstellt, das die übertakteten Speicherfrequenz- und Latenzeinstellungen enthält. Das neue Profil dient dazu, dass die geprüften Einstellungen lokal gespeichert und beim Hochfahren des Systems zuverlässig geladen werden.

Weitere Unternehmens-News im AMD-Special.
6 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
AMD
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies