Windows 11 für alle: Microsoft erteilt finale Freigabe des Upgrades

Stefan Trunzik, 19.05.2022 09:09 Uhr 11 Kommentare
HIGHLIGHT
Windows 11 erreicht einen neuen Meilenstein. Wie Microsoft verkündet, konnte nach mehreren Upgrade-Hürden jetzt der "Broad Deployment"-Status erreicht werden. Somit dürfen nahezu alle kompatiblen Windows 10-PCs die Aktualisierung auf das neue Betriebssystem anstoßen. Nachdem die Redmonder bereits Ende Januar die beschleunigte Windows 11-Verteilung angekündigt haben, erfolgt nun das offizielle Status-Update auf eine "breite Verfügbarkeit". Im sogenannten Windows Health Dashboard geben die Entwickler zu verstehen, dass theoretisch allen Nutzern von Windows 10 in der Version 2004 oder höher ein Upgrade-Angebot auf Windows 11 unterbreitet wird. Allerdings verweist Microsoft auf eventuelle Schutzmaßnahmen, welche die Aktualisierung weiterhin verhindern können.

Windows 11: Microsoft stellt nützliche Apps und Tools vor
videoplayer
Zu diesen "Safeguard Holds" zählt derzeit ein betroffener Intel Smart Sound Technology-Treiber (SST). Für ein automatisches Upgrade auf Windows 11 müssen zudem sämtliche Hardware-Anforderungen erfüllt werden, zu denen bekanntlich ein vergleichsweise aktueller Prozessor und aktivierte Optionen bezüglich TPM 2.0 und Secure Boot gehören. Sollten hier Kompatibilitätsprobleme auftreten, helfen unter anderem unsere Anleitung zur Installation und der klassische TPM-Skip weiter. Microsoft selbst akzeptiert diesen Weg und einer breiten Verteilung steht somit prinzipiell nur wenig im Weg.

Weitere nützliche Tipps und Tricks rund um Windows 11:

Optional, kostenlos und weiterhin Windows 10-Support

Das Upgrade auf Windows 11 soll auch in Zukunft optional und kostenlos sein. Wer noch nicht umsatteln möchte, kann auch weiterhin Windows 10 nutzen. Das weit verbreitete Betriebssystem wird von Microsoft für weitere drei Jahre unterstützt und erhält alle notwendigen Sicherheitsupdates. Mit neuen Funktionen ist allerdings nicht zu rechnen, da die Redmonder ihren Fokus zukünftig einzig und allein auf Windows 11 legen werden. Die letzten Statistiken zeigen jedoch, dass die Verteilung seit Ende März ins Stocken gerät. Es bleibt abzuwarten, wie viele Nutzer nach dem "Broad Deployment" den Schritt wagen.

Siehe auch:
11 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 11
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies