FritzBox-Updates: Neues FritzOS 7.30 und MyFritz!App für Android

Stefan Trunzik, 16.05.2022 15:11 Uhr
AVM stellt neue Updates bereit und aktualisiert die FritzBox 4060 auf FritzOS 7.30. Nutzer der MyFritz!App für Google Android erhalten ebenfalls einen neuen Patch zur verbesserten Nutzung der WLAN-Router im Labor (Beta). Hinzu kommen diverse Bugfixes und Optimierungen. Im Gegensatz zu den 66er- und 75er-Baureihen der AVM-Router richtet sich die FritzBox 4060 an alle diejenigen, die ihr DSL-, Kabel- oder Glasfaser-Modem um Gigabit-WAN, Wi-Fi 6 (WLAN-ax), Smart-Home-Funktionen und die DECT-Telefonie erweitern möchten. Für letztere greift jetzt das kürzlich veröffentlichte Update auf FritzOS 7.30, das die Kompatibilität mit DECT-Telefonen anderer Hersteller ausbaut.

Das Update enthält zudem sämtliche Verbesserungen des zurückliegenden FritzOS 7.29, zu denen unter anderem die Optimierung von verschlüsselten Telefonaten, weniger Verbindungsverluste und die Kompatibilität zu Apple MacOS 12.0 Monterey gehören.

Parallel dazu kündigt AVM die Aktualisierung seiner MyFritz!App an, die im Google Play Store jetzt in der Version 2.18.4 zur Verfügung steht. Wer die Android-App in Kombination mit einer FritzBox und der Labor-Version FritzOS 7.39 (oder höher) verwendet, erhält nun die Möglichkeit Heimnetzgeräte direkt in der App umzubenennen. Außerdem nennt der offizielle Changelog folgende Fehlerbehebungen.


Funktionen der MyFritz!App

Die für Android und iOS verfügbare App bietet Zugriff auf eine gekoppelte Fritzbox, sowohl zu Hause als auch unterwegs. Ebenso können Dateien vom angeschlossenen USB-Speicher, zum Beispiel Bilder, Videos und Musik, abgerufen und verwaltet werden.

Hinzu kommen Informationen über Anruflisten und Sprachnachrichten sowie die Möglichkeit, Einstellungen an der FritzBox vorzunehmen.

Siehe auch:
Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
FritzBox
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies