GeForce RTX 4000: Release neuer Nvidia-GPUs früher als erwartet

Stefan Trunzik, 16.05.2022 07:56 Uhr 34 Kommentare
Die Vorstellung und Markteinführung der neuen Nvidia GeForce RTX 4000-Grafikkarten könnte früher erfolgen als erwartet. Gin­gen Insider bisher von einem Termin im Spätsommer oder Herbst aus, steht nun der Juli 2022 für die GPUs mit "Ada Love­lace"-Ar­chi­tek­tur im Raum. Bereits im letzten Jahr ging der oft gut informierte Leaker "kopite7kimi" von einem vorgezogenen Release-Termin der RTX 4000-Karte aus, den er nun auf das frühe dritte Quartal 2022 eingrenzt. Nvidia könnte somit seinem Konkurrenten AMD zuvorkommen und seine nächste Grafikkarten-Generation bereits im Juli präsentieren - zumindest auf dem Papier. Aufgrund der anhaltenden Chipkrise ist noch unklar, ob der US-amerikanische Chiphersteller nur wenige Wochen oder gar Monate benötigt, um die "Ada Lovelace"-GPUs in ausreichenden Stückzahlen auf den Markt zu bringen.

RTX 4070, 4080 & 4090: High-End-Karten sollen den Anfang machen

Derzeit geht man davon aus, dass sich Nvidia vorerst auf die High-End-Grafikkarten GeForce RTX 4070, RTX 4080 und RTX 4090 konzentrieren wird, bevor später auch die Gaming-Mittelklasse mit passenden Upgrades ausgestattet wird. In den letzten Wochen war es vor allem die Nvidia GeForce RTX 4090, welche die Gerüchteküche beschäftigte. Unbestätigten Informationen zufolge könnte die AD102-GPU zu den ersten Karten mit einer FP32-Leistung von mehr als 100 TFLOPs gehören. Auch ein passender Konkurrent der AMD Radeon RX 7900-Baureihe (RNDA 3) könnte es mit 92 TFLOPs nah an diese Grenze schaffen.

Höhere Taktungen, mehr Speicher und mehr Cuda-Cores sollen zudem für eine erhöhte Leistungsaufnahme der Nvidia GeForce RTX 4000-Grafikkarten sorgen. Für die RTX 4090 mit 24 GB GDDR6X-Speicher steht eine TDP von 600 Watt im Raum. Für die "Ada Lovelace"-GPUs RTX 4080 (16 GB) und RTX 4070 (12 GB) werden hingegen bis zu 450 Watt respektive 300 Watt prognostiziert. Wie üblich sollten die im Vorfeld durchgesickerten technischen Spezifikationen mit einer gewissen Skepsis betrachtet werden, obwohl die Trefferquote von Leakern wie "kopite7kimi" in diesen Fällen hoch ist.

Siehe auch:
34 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Nvidia
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies