Tage nicht spielbar: Quälender Ausfall sorgt für neue Kritik an Xbox-DRM

John Woll am 09.05.2022 18:35 Uhr
11 Kommentare
Serverausfälle sind ärgerlich, das, was in den letzten Tagen rund um das Xbox Network passiert, zeigt aber einmal mehr das Grauen der Always-Online-DRM-Welt auf. Reparaturen des Dienstes schlugen wiederholt fehl, Spiele konnten deshalb Tage nicht gestartet werden.

Nutzer ärgern sich darüber, dass sie ihre Spiele nicht starten konnten

Wie wir berichten konnten, klemmt es seit letzter Woche heftig bei den Xbox-Cloud-Diensten. Am Freitag hatten dann auch die verantwortlichen Entwickler bestätigt, dass ein "großer Ausfall" der Serversysteme die gesamte Infrastruktur rund um die Microsoft-Konsole lahmgelegt hatte. Neben des fast vollständigen Ausfalls des Microsoft Stores sorgt aber eine andere Auswirkung für großen Ärger: Viele Spiele konnten einfach nicht gestartet werden, für manche Nutzer über vier Tage hinweg.

Dabei hatte Microsoft selbst dafür gesorgt, dass sich der Ärger der Betroffenen über die letzten Tage immer weiter steigern sollte. Schon am Samstag hatte das Support-Team laut VGC mitgeteilt, dass man das Problem behoben habe, nur um wenige Stunden später zurückzurudern. Auch die zweite Meldung zur Klärung der Probleme musste man kurze Zeit später wieder zurückziehen - eine verwirrende Kommunikation, die natürlich nicht dafür sorgt, die Gemüter zu beruhigen.

Playstation macht das anders

Eines konnte der unglückliche Ablauf aber auf jeden Fall bewirken: Eine rege Diskussion um die Online-DRM-Politik der Xbox, die verhindert, dass auch viele Singleplayer-Spiele ohne eine Serveranbindung gestartet werden können. Hier schaltete sich unter anderem das Team von "Does it Play" ein, das Spiele darauf testet, ob sie ohne Anbindung funktionieren. Ausführliche Tests zeigten: Fast kein Titel auf der Xbox bootet ohne einen vorherigen Online-Check.

Könnte das nicht auch mit Anforderungen der Publisher zusammenhängen? Laut dem "Does it Play"-Team zeigt ein Vergleich mit der Playstation, dass es sich hierbei klar um ein Xbox-Problem handelt. "Wenn die PlayStation-Server morgen dauerhaft ausfallen, wird jedes Single-Player-Spiel, das man besitzt, fast dauerhaft offline funktionieren (vorausgesetzt, die Konsole funktioniert und das Konto wurde verknüpft). Es gibt eine winzige Gruppe von Titeln, die nicht funktionieren."

Konsolen-Gaming: Xbox Series X/S überholt PlayStation 5
Infografik Konsolen-Gaming: Xbox Series X/S überholt PlayStation 5

Microsoft muss handeln

Die Forderung vieler Beobachter und Betroffenen ist klar: Die jüngsten Ausfälle zeigen einmal mehr, dass Microsoft die DRM-Politik aus Sicht der Nutzer dringend überdenken sollte. Denn nach wie vor ist es nur schwer zu verstehen, dass bezahlte Singleplayer-Spiele, die auf die Konsole heruntergeladen wurden und keine Online-Anbindung benötigen, einfach nicht starten, wenn Dienste offline sind.

Zum Xbox Game Pass bei Microsoft Jetzt im ersten Monat für nur 1 Euro!
Siehe auch:
11 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies