Ohne Notch, ohne Loch: Echtes Fullscreen-iPhone frühestens 2024

John Woll, 21.04.2022 15:25 Uhr 3 Kommentare
Ein Smartphone, das auf der Front nur aus einem Display besteht, ohne Löcher und Notch: Die Technik für diese Vision existiert, ist für Apple und das iPhone aber noch nicht reif genug. So die Voraussage eines Experten, der das erste Fullscreen-iPhone erst 2024 erwartet.

Andere machen es schon aber Apple hat keine Eile

Die technischen Voraussetzungen, die nötig sind, um Selfie-Kamera und anderen Sensoren unter dem Display zu verstecken, sind schon länger gegeben. In Bezug auf den Fingerabdruckscanner haben schon viele Unternehmen eine entsprechende Umsetzung geliefert - die mal besser und mal schlechter funktioniert. Bei den Front-Kameras haben sich bisher nur wenige Hersteller wie Xiaomi daran versucht, diese unter dem Display zu platzieren - dabei leidet die Bildqualität aber noch deutlich. Wie steht es bei Apple mit einer entsprechenden Umsetzung? Man wird sich wohl noch ein paar Jahre Zeit lassen.

So zumindest die Aussage des bekannten Apple-Analysten Ming-Chi Kuo, der sich jüngst zu den Plänen des Unternehmens geäußert hat. Zwei Themen heizen die Diskussion zu diesem Thema immer wieder an: Apple hat mit der Notch eine der aktuell größten Display-Ausschnitte auf dem Smartphone-Markt, darüber hinaus gibt es immer wieder den Ruf nach einer Rückkehr von TouchID. Beide Bereiche würden sich mit Unterdisplay-Technik natürlich im Sinne einer Next-Gen-Umsetzung lösen lassen.

Xiaomi Under-Display-Kamera

iPhone 16 Pro das erste Fullscreen-Modell

Kuos Voraussage: "Ich denke, dass das echte Full-Screen-iPhone im Jahr 2024 kommen wird. High-End-iPhones im Jahr 2024 dürften eine Frontkamera unter dem Display neben der Face ID unter dem Display verwenden." Die Zurückhaltung in diesem Bereich passt gut zu Apples Ansatz, Innovationen nicht sofort unbedingt umsetzen zu wollen, sondern auf eine gewisse Marktreife zu warten.

Auf eine Rückkehr von TouchID darf man demnach aber auch mit dem iPhone 16 nicht hoffen - das will auch der Display-Experte Ross Young so bestätigen können. Der ist außerdem bei der Kamera-Technik weniger zuversichtlich als sein Kollege Kuo. Young erwartet erst 2026, dass Apple auf ein Loch für die Frontkamera verzichten wird, zuvor aber schon die FaceID-Technik vollständig verstecken könnte, da diese deutlich weniger auf Bildqualität angewiesen ist.
3 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
iPhone
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies