Konzept zeigt, dass Apple aus iPadOS 16 deutlich mehr machen könnte

John Woll, 19.04.2022 19:05 Uhr 3 Kommentare
Zwei iPad-Modelle bieten denselben leistungsstarken M-Chip wie Mac-Geräte, Kritiker werfen Apple aber vor, hier das volle Potenzial durch das iPadOS auszubremsen. Jetzt ist ein Kon­zept aufgetaucht, das zeigt, was das kommende iPadOS 16 hier für Pro-User besser machen könnte. In ein paar Wochen darf iOS 16 und damit auch iPadOS 16 bei der Entwicklerkonferenz WWDC 2022 den ersten Auftritt feiern. Bisher ist nur wenig über die Anpassungen bekannt - auch wenn das neue iPhone-Betriebssystem laut Gerüchten auf einige Hardware-Neuerungen verweist. Schon länger vermarktet Apple seine iPads auch als Geräte für den professionellen Einsatz und kann dies zumindest in Sachen Leistung auch mit dem M1-Chip untermauern, der in zwei der Tablet-Modelle zum Einsatz kommt. Was aber bisher aus Sicht einiger Kritiker fehlt? Ein iPadOS, das diese Leistung auch mit Funktionen für Pro-Nutzer gebührend umsetzt.

iPadOS 16-Konzept von Parker Ortolani
Das iPadOS 16-Konzept von Parker Ortolani

Jetzt liefert der Produktmanager Parker Ortolani wunderbares Anschauungsmaterial, das zeigen soll, was Apple mit dem kommende iPadOS in dieser Hinsicht alles besser machen könnte. Das umfassende Konzept beschäftigt sich mit Ideen für Multitasking, dem Startbildschirm, das Dock und mehr.

iPadOS 16-Konzept von Parker Ortolani

Besseres Multitasking

Parker stellt sich für eine bessere iPad-Erfahrung einen neuen Split-View für Apps vor, der es möglich macht, mehrere Anwendungen einfacher und besser parallel nutzen zu können. Aus seiner Sicht wäre es denkbar, dass Apple bis zu 4 Apps nebeneinander nutzbar macht. Dafür können diese "einfach neben andere Apps gezogen werden". Weitere Ideen: mit einem Tab können neue App-Fenster geöffnet werden, eine neue Mission Control erlaubt die präzise Verwaltung der "Fenster-Stapel". Auch frei schwebende "Pop-up-Fenster" könnten ihren Nutzen haben.

Viele neue Shortcuts

Für den Homescreen und das Dock wünscht sich Parker, dass es mögliche wäre, neben Apps auch "Musik, Podcasts, Bücher, Shows, Dateien und mehr" als Shortcut platzieren zu können. Dabei übernimmt er auch das Konzept vom Mac, das Ordner bei einem Klick "auffächern" lässt.

iPadOS 16-Konzept von Parker Ortolani

Endlich ein Desktop-Modus

Zu guter Letzt wäre aus Sicht Parkers eine Funktion für Pro-User wohl ein echter Segen: ein Modus, er tauft diesen "Studio Mode", der endlich die bisher nur sehr unschöne Umsetzung der Darstellung des iPads auf externen Displays angeht.

3 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
iPad
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies