iPhone 14-Preisgerücht: Für die neuen Modelle will Apple wieder mehr

John Woll, 14.04.2022 13:11 Uhr 17 Kommentare
Aktuell zahlt man für das Topmodell iPhone 13 Pro Max in den USA ab 1099 US-Dollar - in Deutschland 1249 Euro. Jetzt deutet sich an, dass Apple die Preise bei seinen neuen Modellen deutlich anziehen will. Das iPhone 14 Pro Max kommt demnach auf 1199 US-Dollar.

Das iPhone wird in dieses Jahr mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder teurer

In diesem Jahr wird rund um die iPhone-Familie wieder deutlich mehr Bewegung erwartet. Mit Fortschreiten in das zweite Quartal zieht jetzt auch wie üblich die Gerüchteküche deutlich an. Dass die Modelle in diesem Jahr eines der größten Design- und Hardware-Updates der letzten Jahre erhalten, scheint so gut wie sicher. Zu einem Thema gab es bisher aber nur wenig zu hören: Was wird man für die runderneuerten Modelle zahlen? Aktuell deutet vieles auf eine Preissteigerung hin.

Apple iPhone 14 Pro (Max)
So soll das iPhone 14 Pro Max ohne Notch aussehen

Wie Tomsguide schreibt, zeichnet die Voraussage des Leakers LeaksApplePro hier bis jetzt ein recht plausibles Bild, das die aktuellen Marktbewegungen in ein Preisgerücht in US-Preisen zusammenfasst.

Gerüchte über die Preise des iPhone 14:

Wie ergibt sich die Preissteigerung?

Schaut man sich die allgemeine Teuerungsrate an, können die hier propagierten Preissteigerungen auf jeden Fall Sinn ergeben. Dazu kommen natürlich diverse Anpassungen im Line-up, die eine Erklärung für höhere Kosten liefern können, die Apple dann an seine Kunden weitergibt.

Apple iPhone 14 Pro (Max)

Den Platz des iPhone 13 mini, das nicht den erhofften Absatz findet, soll in diesem Jahr das iPhone 14 Max einnehmen. Damit würde Apple hier ein Modell etablieren, das für einen Preis von $899 dieselbe Displaygröße wie das iPhone 14 Pro Max bietet - eine durchaus attraktive Idee.

Auch für die Preisstabilität des iPhone 14 liefert die Gerüchteküche eine Erklärung: Apple soll bei diesem Modell beim A15 Bionic-Chip des iPhone 13 verbleiben und diesem lediglich einen neuen Namen verpassen: A16. Demnach wäre ein wirklich neuer Antrieb in diesem Jahr den Pro-Modellen vorbehalten, hier soll der Chip dann als A16 Pro betitelt werden.

Es wird interessant sein zu sehen, wie Apple in diesem Jahr die verschiedene Faktoren wie erhöhte Produktionskosten und unterschiedliche Hardware zu Preisen für die iPhone-Familie zusammenfasst. Auf jeden Fall macht sich das Unternehmen im Hintergrund Gedanken darüber, wie man mit neuen Finanzierungsmodellen den Absatz weiter ankurbeln kann.
17 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
iPhone
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies