Mercedes-Benz Vision EQXX schafft 1000 Kilometer mit einer Ladung

Witold Pryjda, 14.04.2022 11:20 Uhr 16 Kommentare
Der Elektroautomarkt kennt viele technische Argumente, das wohl wichtigste ist aber Reichweite. Auch wenn das durch Schnellladesysteme in der Praxis nicht so relevant ist, spielt das vor allem für Verbrenner-Umsteiger eine große Rolle. Und hier hat Mercedes-Benz nun vorgelegt. "Und wie ist die Reichweite?" Das ist die Frage, die wohl jeder Händler, der mit Elektroautos zu tun hat, von Interessenten und Stromer-Neulingen zu hören bekommt. Diese fällt mittlerweile immer häufiger positiv aus bzw. bekommen Kunden Werte um die 500 Kilometer zu hören. Zumindest, wenn sie einen entsprechend großen Akku bestellen und die Temperaturen nicht zu tief sind. Dazu kommt, dass man durch Schnellladesäulen sein Fahrzeug heutzutage zumeist unter einer halben Stunde ausreichend laden kann, sodass auch längere Trips kein Problem sind.

1000-Kilometer-Meilenstein

Dennoch arbeiten die Hersteller daran, die reine Reichweite zu erhöhen: Mercedes-Benz hat nun bekannt gegeben, dass sein aktuelles Konzeptfahrzeug, der Vision EQXX, erfolgreich einen Ausdauertest absolviert hat. Das Elektroauto hat es nämlich geschafft, 1000 Kilometer mit einer einzigen Batterieladung zu fahren, und das unter realen Bedingungen.

Mercedes EQXX: Daimler zeigt Elektroauto mit 1000 km Reichweite
videoplayer
Der Trip startete in Deutschland und führte über die Schweiz und Italien nach Cassis, einer Hafenstadt in der Nähe von Marseille. Die Temperaturen und Wetterbedingungen während des Trips waren auch nicht durchgehend optimal, denn es gab auch Regen und Werte zwischen drei und 18 Grad Celsius. Die Durchschnittsgeschwindigkeit lautete 87 Kilometer pro Stunde - auf deutschen Autobahnen waren es zeitweise bis zu 140 km/h.

Verbrauch von 8,7 kWh/100 km

Der 1000-Kilometer-Trip ist sicherlich beeindruckend, denn das bedeutet einen Verbrauch von nur 8,7 kWh/100 km. Der Stuttgarter Hersteller schreibt, dass die Langstreckenfahrt mit versiegelter Ladesteckdose erfolgte und von einem unabhängigen Sachverständigen des TÜV Süd begleitet wurde. Ein solcher Verbrauch ist natürlich nur deshalb möglich, weil der EQXX besonders aerodynamisch ist, mehr als ein reales Fahrzeug. Dennoch soll der Vision EQXX Vorbild für reale Verbesserungen sein, zehn statt 20 kWh/100 km sollen künftig die Regel sein.
16 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies