Richtig bunt und mit M2: Ganz neues MacBook Air soll bald Auftritt feiern

John Woll, 12.04.2022 14:25 Uhr 1 Kommentare
In rund zwei Monaten öffnet Apple die digitalen Pforten zur WWDC 2022. Neben der Software darf dabei wahrscheinlich auch neue Hardware ins Rampenlicht treten. Und die könnte mit einem MacBook Air mit völlig neuem Design und Innenleben sehr spannend ausfallen.

WWDC würde für das neue MacBook Air viel Sinn ergeben

Die World Wide Developers Conference (WWDC) startet am 6. Juni und läuft bis zum 10. Juni. Dass dabei unter anderem das neue iOS 16 eine Hauptrolle spielen darf, ist klar - mit interessanten Inhalten abseits von iPhone und iPad. Der für gewöhnlich sehr gut informierte Bloomberg-Reporter Mark Gurman macht aber jetzt Hoffnung, dass Apple auch neue Hardware auf die Bühne bitten wird. Demnach könnte die lange erwartete Neuauflage des MacBook Air bei der Entwicklermesse seine Premiere feiern.

Macbook Air 2022: Render von Jon Prosser
Schon länger vorausgesagt: MacBook Air in vielen Farben (Quelle: FPT)

"Apple bereitet sich darauf vor, in den nächsten Monaten einige neue Macs vorzustellen. Welcher Ort wäre dafür besser geeignet als die WWDC? Das ist derselbe Ort, an dem vor zwei Jahren die Umstellung der Macs von Intel auf Apples eigene Chips angekündigt wurde", so Gurmans Überlegung. Diese Voraussage deckt sich mit anderen Brancheninsidern, die den Launch neuer MacBooks für den frühen Sommer voraussagen.

Macbook Air 2022: Render von Jon Prosser

M1 Familie "komplett", also M2?

Ein Bild, was sich dann auf der Showbühne zeigen könnte, ergibt sich bei einem genauen Blick auf die vergangenen Monate. Der erste Happen kommt vom bekannten Leaker Jon Prosser und wurde schon im Mai letzten Jahres angereicht. Nach der Vorstellung der neuen iMacs im bunten Design und mit weißem Displayrand hatte Prosser prophezeit: Genau diese Designsprache wird Apple auch auf die Neuauflage des MacBook Air übertragen - inklusive kontroverser Display-Notch.

Die zweite Überlegung zum MacBook Air ergibt sich durch Aussage des Konzerns. Apple-Managers John Ternus hatte bei der Vorstellung des M1 Ultra verkündet, dass die M1-Chipfamilie damit vollständig sei und somit das Ende des ersten Apple-Silizium-Produktzyklus markiert. Die Anzeichen sprechen dafür, dass mit dem nächsten Mac-Produkt die M2-Ära angestoßen wird. Gurmans Voraussagen hier: gesteigerte Leistung pro Kern, aber keine Erhöhung der CPU-Kern-Anzahl. Dafür sollen aber 10 GPU-Kerne für mehr Grafikleistung sorgen.

Siehe auch:

1 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Apple WWDC
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies