Samsung legt auch günstigeren Smartphones kein Netzteil mehr bei

Roland Quandt, 07.03.2022 12:28 Uhr 18 Kommentare
Samsung bietet seine teuren High-End-Smartphones seit mittlerweile zwei Modellgenerationen in den meisten Ländern nicht mehr mit einem beiliegenden Netzteil an. Jetzt streicht der koreanische Konzern das mitgelieferte Netzteil auch bei günstigeren Modellen. Es gab bereits entsprechende Gerüchte, doch der Blick in die Beschreibung des Lieferumfangs der ersten beiden offiziell vorgestellten neuen Modelle der Galaxy-A-Serie für das Jahr 2022 liefert in Europa und den USA eine entsprechende Bestätigung. Sowohl das neue Samsung Galaxy A03, als auch die neue 4G-Variante des Samsung Galaxy A13 werden laut Händler-Listings und Einträgen auf der Website von Samsung laut PhoneArena nicht mehr mit einem beigelegten Netzteil vertrieben.

Nach den Top- kommen bald auch die Massenmarkt-Modelle ohne Netzteil

Das Gleiche gilt wohl auch für das ebenfalls erst letzte Woche vorgestellte Galaxy A23 und die in Kürze erwarteten Modelle Samsung Galaxy A33 und Galaxy A53, die die Nachfolge der nach Stückzahlen erfolgreichsten Samsung-Smartphones antreten werden. Auch die neuen Modelle der Galaxy M- & F-Serien, die meist leicht modifizierten Ausgaben der A-Serie entsprechen, sollen mit der in Kürze startenden neuen Modellgeneration nicht mit einem Netzteil kommen.

Samsung Galaxy A13 4G SM-A135F
Der Lieferumfang der neuen Mittelklasse-Smartphones von Samsung fällt ohne Netzteil ganz schön dünn aus

Samsung hatte den Verzicht auf ein beigelegtes Netzteil bei den Top-Smartphones der Galaxy S- und Galaxy Z-Serien bisher stets vor allem damit begründet, dass man die Menge an Elektroschrott reduzieren wolle. Die meisten Käufer der teureren Geräte würden ohnehin bereits ein USB-Netzteil besitzen, das sie nach dem Kauf ihres neuen Smartphones einfach weiterverwenden könnten. Apple war der erste Smartphone-Hersteller, der mit einer ähnlichen Argumentation begonnen hatte, auf beigelegte Netzteile zu verzichten.

Zig Millionen weniger Netzteile

Im Fall der Galaxy A-, M- und F-Serien dürfte der Verzicht auf beigelegte Netzteile angesichts der normen Stückzahlen durchaus einen großen Unterschied machen. Laut einem früheren Leak, der Auskunft über die für 2022 geplanten Stückzahlen gab, will man allein die drei Galaxy A-Modelle A13, A33 und A53 rund 78 Millionen Mal verkaufen.

Damit erreichen sie jeweils doppelt oder drei Mal so hohe Verkaufszahlen wie die neuen Top-Geräte der S22-Serie. Rechnet man die Galaxy F- und M-Serien dazu, dürften letztlich locker mehr als 100 Millionen Geräte zusammenkommen - denen künftig kein mitgeliefertes Netzteil mehr beiliegt. Neben dem Umweltschutzaspekt profitiert Samsung auch selbst vom Verzicht auf die beigelegten Netzteile.

So kann man durch den separaten Verkauf der Netzteile weitere Umsätze über den Zubehör-Markt erzielen und gleichzeitig die Marge beim Verkauf der Smartphones steigern. Bei gegenüber den Vorgängermodellen weitestgehend unveränderten offiziellen Preisempfehlungen kann man so die Auswirkungen von Inflation und höheren Komponentenpreisen zumindest teilweise abfangen.
18 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Android
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies