So arbeiten Smart App Control und Defender in Windows 11 zusammen

Nadine Dressler, 06.03.2022 16:20 Uhr 2 Kommentare
Microsoft hat mit der jüngsten Vorschau auf das kommende Windows 11-Update eine spannende neue Sicherheits-Funktion vorgestellt: "Smart App Control" soll einen signifikanten Schutz vor bösartigen oder nicht vertrauenswürdigen Apps bieten. Wir haben uns das angesehen. In der deutschen Übersetzung heißt die neue Funktion smartes App-Steuerelement oder intelligentes App-Steuerelement, wird aber in der Windows 11-Vorschau-Version auch nur als Smart App Control bezeichnet. Wie die Bezeichnung in der fertigen Version heißen wird, ist noch nicht bekannt. Smart App Control ist ein Teil von Windows Defender und ist in der Defender-App zu finden (Defender-App / App- & Browsersteuerung / Smart App Control).

Windows 11 Version 22H2
Smart App Control ist zunächst deaktiviert

Windows 11 22H2 Feature verspricht erheblichen Schutz vor Malware

Windows 11 Sun Valley 2, auch bekannt als Version 22H2, startet dieses neue Sicherheitstool, das verhindert, dass sich bösartige Apps auf dem PC installieren. Das Tool geht aber noch weiter und ist nicht nur eine Hilfe gegen Malware. Um Geräte zu schützen, blockiert Smart App Control auch potenziell unerwünschte Apps. Dazu gehören Apps, die einen PC verlangsamen, Werbung in zufälligen Apps anzeigen, die Suchmaschine im Browser ändern oder zusätzliche Software installieren.

Ab Windows 11 Version 22H2 scannt Smart App Control Anwendungen, um festzustellen, ob sie vom Entwickler signiert sind und ob ihre Signatur gültig ist. Das tut die erste Stufe der Sicherheitsprüfung. Wenn die Signatur der App als ungültig erkannt wird, gibt Smart App Control das als Warnung an den Microsoft Defender weiter.

Der Defender führt einen weiteren Scan durch, um die Vertrauenswürdigkeit der App zu ermitteln und mit bekannter Schadsoftware zu vergleichen. Das läuft über die Cloud, ist also internetbasiert. Nur wenn der Defender daraufhin bestätigt, dass die App bekannt und sicher ist, entfernt Smart App Control die Einschränkungen. Andernfalls stuft Smart App Control die Anwendung als nicht vertrauenswürdig ein und blockiert Installation und/oder Start der App auf dem PC.

Erster Test in der Windows 11-Preview

Die Funktion ist gerade erst gestartet und wurde nur für einen Teil der Insider im Dev-Kanal freigegeben. Smart App Control setzt dazu eine Neuinstallation von Windows voraus. Durch den Start nach einem Clean Install möchte Microsoft sicherstellen, dass auf dem Gerät noch keine nicht vertrauenswürdigen Apps ausgeführt werden, wenn das intelligente App-Steuerelement aktiviert wird.

Weitere Informationen zu dem neuen Feature hat das Windows-Team in einem Support-Dokument gesammelt.

FAQ zu Windows 11 Anleitungen, Tipps und Tricks
Siehe auch:
2 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 11
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies