Windows Package Manager mit verbessertem ARM64-Support ist da

Nadine Dressler, 06.03.2022 12:03 Uhr 2 Kommentare
Microsoft hat ein umfangreiches Update für den Windows Package Manager veröffentlicht. Mit dem Kommandozeilen-Tool können Anwender Apps in zentralen Repositories finden und he­run­ter­la­den. Jetzt gibt es eine verbesserte Version auch für ARM64-PC. Die Vorstellung des noch verhältnismäßig unbekannten Microsoft-Open-Source-Tools fand bereits bei der Build 2021 statt. Seit Mitte vergangenen Jahres gibt es eine stabile Version, die auch für Endnutzer freigegeben und empfohlen ist. Jetzt hat Microsoft mit der Version 1.2 eine umfangreich überarbeitete Version vorgestellt, die man ab sofort über GitHub oder den Microsoft Store beziehen kann (via Neowin).

Der Windows Package Manager, auch bekannt als winget.exe, bekommt mit dem Update eine Reihe von Verbesserungen. Darunter ist die verbesserte Unterstützung für ARM64-Geräte wie das Surface Pro X. Winget lädt nun automatisch das beste verfügbare Softwarepaket für das Nutzer-Gerät herunter, basierend auf dessen Architektur. Dahinter steckt eine neue Geräte-Erkennung und -Verwaltung. Wie das funktioniert, zeigt Microosft in einem kurzen Video (ohne Ton):

Winget - Gerätererkennung Windows Package Manager 1.2
videoplayer
Neu ist eine Option, bei der man eine Liste von gespeicherten Fehlermeldungen aufrufen kann. Diese Verbesserung dient der Nutzerfreundlichkeit, denn jetzt kann man, falls einmal ein Installationsprogramm fehlschlägt und einen zehnstelligen Fehlercode ausgibt, gleich in der Liste forschen, was dahintersteckt. Bisher musste man die Internetsuche bemühen.

Für Windows 10 und 11

Zusätzlich kann Winget versuchen, die Fehlerdetails selbst zu liefern. Entwickler können diese Funktion aktivieren, indem sie eine Verknüpfung zwischen ihren eigenen Fehlercodes und den generischen Fehlercodes von Winget definieren. Weitere Details zum Update findet man im Windows Dev Blog. Mindestvoraussetzung für den Windows Package Manager 1.2 ist Windows 10 in Version 1809 oder neuer beziehungsweise Windows 11. Wie immer wurden für 1.2 alle zuvor getesteten, noch experimentellen Funktionen für die Freigabe der stabilen Version deaktiviert.

Bei GitHub lässt sich auch eine Preview mit den kommenden Funktionen beziehen. Dort wird aktuell der Windows Package Manager 1.3.431 getestet.

Siehe auch:

2 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 10
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies