Trinity: VW baut für das E-Auto der Zukunft ein neues Werk in Wolfsburg

Nadine Dressler, 05.03.2022 09:26 Uhr 2 Kommentare
Schon vor einem Jahr wurde bekanntgegeben, dass Volkswagen ab 2026 die Fahrzeuge des Projekts Trinity in Wolfsburg fertigen will. Jetzt hat der Aufsichtsrat den Bau des neuen Fertigungsstandorts in unmittelbarer Nähe zum Stammwerk in Wolfsburg-Warmenau genehmigt. Damit ist klar: Volkswagen wird die Investition von rund zwei Milliarden Euro in die Produktion des zukunftsweisenden E-Fahrzeugs Trinity stecken, und zwar an seinem Stammsitz in Wolfsburg. Für den Bau eines neuen Werks in Warmenau spricht laut VW neben einer "mittelfristig höheren Wirtschaftlichkeit insbesondere, dass die laufende Serienproduktion sowie die in den nächsten Jahren anstehenden Neuanläufe wichtiger Modelle wie Tiguan, Tayron und der Produktaufwertung des Golf" nicht gestört werden. Dabei will VW nicht nur bei den Trinity-Fahrzeugen selbst neue Standards setzen. Trinity wird laut der Ankündigung bilanziell CO2-neutral produziert. Um das zu erreichen, gibt es mehrere Innovationen bei der Fertigung.

VW ID.5 SUV-Coupé: Sitzprobe und erste Eindrücke zum neuen E-Auto
videoplayer
So strebt Volkswagen künftig bei der Fertigung der Trinity-Fahrzeuge eine Produktionszeit von 10 Stunden pro Auto an. Der Schlüssel dazu ist, dass VW weniger Varianten und weniger Bauteile plant, dafür aber mehr Automatisierung und schlankere Produktionslinien einsetzen wird. Dazu sollen neue Logistikkonzepte ebenfalls den CO2-Verbrauch senken.

Der Baubeginn ist für Frühjahr 2023 geplant. Volkswagen hat sich dabei zur Umsetzung hoher Umweltstandards verpflichtet und startet dafür schon jetzt den engen Austausch mit allen Interessensgruppen. Die neue Fahrzeugserie selbst soll neue Standards bei autonomem Fahren, sowie bei der Elektrifizierung und Digitalisierung der Mobilität setzen.

Weitere neue Pläne für den ID.3

Bereits Ende 2021 hatte der Aufsichtsrat der Volkswagen AG die Produktion des E-Modells Trinity am Standort Wolfsburg ab 2026 angekündigt. Die Transformation des VW-Stammwerks in eine Produktionsstätte für E-Fahrzeuge beginnt jedoch schon deutlich früher: Ab 2023 wird Volkswagen den ID.3 in Wolfsburg fertigen, um der hohen Nachfrage nach den E-Modellen der Marke gerecht zu werden. Aktuell wird der ID.3 in Zwickau und Dresden gebaut.

Umbau des VW-Stammwerks

Den Plänen der Manager zufolge wird die Trinity-Fabrik als Vorbild für den schrittweisen Umbau der Produktion im Wolfsburger Stammwerk sowie allen weiteren Volkswagen Werken dienen. Der Konzern setzt dabei auf eine moderne E-Auto-Fertigung auf der sogenannten Scalable Systems Platform (SSP) -Plattform.

Siehe auch:
2 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies