X
Kommentare zu:

Google schaltet Maps-Verkehrsdaten in der Ukraine temporär ab

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] itstudent am 28.02. 17:07
+ -2
"Laut Google wird aktuell nur die globale Ansicht bzw. Bereitstellung dieser Daten abgeschaltet, lokal sollen Autofahrer nach wie vor solche Verkehrsinformationen erhalten."

Macht keinen Sinn, da man den Standort spoofen kann.
[o2] Stefan1979 am 28.02. 17:25
+3 -4
Irgendwie ging ich davon aus, dass Russland Satelliten hat... Die brauchen kein Google Maps. Bei einer Auflösung von 3cm (?) dürften die Russen auch selber rausfinden wo Leute und Autos sind...
[re:1] pcfan am 28.02. 17:37
+3 -1
@Stefan1979:

Ein ganzes Land so abzusuchen dauert ein wenig...
und Wolken gibt es auch.

Jede Quelle weniger sollte helfen.

Und wenn man wirklich auch die russischen Bewegungen so ein wenig nachvollziehen kann, dann wäre es interessant, wenn Google der Ukrainischen Regierung Zugriff erlauben würde.
[re:1] Bautz am 28.02. 19:31
+ -
@pcfan: Das machen ja schon die Ukrainischen Frauen, die russische Soldaten "in ihrer nähe" matchen.
[re:1] Atomhirsch am 28.02. 19:47
+ -
@Bautz: wie meinen?
[re:1] Bautz am 28.02. 19:51
+ -
@Atomhirsch: https://nypost.com/2022/02/24/ukrainian-women-say-russian-troops-are-flirting-with-them-on-tinder/
[re:2] DerTigga am 28.02. 19:59
+ -
@Bautz: Der relevante Punkt ist: werden die russischen Baggerfahrer nennenswert 'was gelassen'. Denn ein ernstgemeint positiv drauf eingehen kann ich mir bei den betroffenen Frauen nur bedingt vorstellen.
Ich würde da an Stelle jener externen Soldaten sogar ziemlich vorsichtig sein, denn ein ukrainischer Heckenschütze->Bumm->russischer Soldat tot könnte hinter ner fraulichen Zustimmung zu nem 'sich mal privat treffen' durchaus auch stehen.. *fg
[re:3] Bautz am 01.03. 22:45
+ -
@DerTigga: Genau das ist das was passiert ist. Wohl auch weil die russen ja annahmen, sie latschen da rein und werden bejubelt weil sie das arme urkainische Volk vom bösen Nazi befreien.
[re:2] Ryou-sama am 28.02. 17:45
+1 -2
@Stefan1979: Das ist auch mein Gedanke. Militärische Komplexe, vor allem Schwergewichte wie Russland, haben viel präzisere Satelliten.
[re:3] Atomhirsch am 28.02. 19:49
+1 -
@Stefan1979: und was interessiert das bei einer Insavion, wo "Leute und Autos" sind?
Hat bei den bisherigen Kriegen ja auch keinen Interessiert. Die Staus sind auch eher in der anderen Richtung, das kann den Russen egal sein. Sie wollen in das Land hinein, die Ukrainer wollen raus.
[re:4] Niclas am 01.03. 07:42
+ -
@Stefan1979: Ich glaube da ging es eher darum, dass man die Russischen Konvois nicht sieht, wenn ich mir den Text so durchlese.
[o3] Rob Otter am 01.03. 05:04
+ -
Wie eigentlich kommt Google an die Verkehrsdaten? Ich dachte bisher, nur die Standorte von Android-Handys würden dafür ausgewertet. Kann ja aber nicht sein, denn die russischen Soldaten werden kaum alle ihr Handy in Tasche gehabt haben.
[re:1] DON666 am 01.03. 07:53
+ -
@Rob Otter: Russen stehen doch bekanntermaßen auf Bling-Bling (hat mir eine russische Arbeitskollegin selbst mal gesagt!), also haben die natürlich alle KEIN Android-Smartphone dabei, viel zu billig für die! ^^
☀ Tag- / 🌙 Nacht-Modus
Desktop-Version anzeigen
Impressum
Datenschutz
Cookies
© 2024 WinFuture