Neues MacBook Pro mit M2-Chip noch in diesem Jahr, ohne ProMotion

Nadine Dressler, 06.02.2022 20:06 Uhr 15 Kommentare
Auf den Apple M1-Chip folgt der M2-Chip, soviel ist sicher. Nur wann der neue Prozessor erscheinen wird und mit welchem Gerät er startet, steht noch in den Sternen. Ein Insiderbericht behauptet jetzt Details dazu zu kennen. In seiner neuesten Ausgabe des Power On Newsletters berichtet Mark Gurman für das Online-Magazin Bloomberg über ein neues MacBook Pro der Einstiegsklasse mit einem M2-Prozessor. Apple hatte im Oktober das bisher leistungsstärkste MacBook Pro mit M1 pro oder M1 Max-Chips vorgestellt, doch das Einstiegsgerät blieb noch ohne eine Überarbeitung. Das soll sich dem Bericht von Gurman zufolge bald ändern.

MacBook Pro: Werbespot zum Profi-MacBook mit neuem M1-Chip
videoplayer

Mischmasch aus alter und neuer Technologie für die Einstiegsklasse

Gurman schreibt, dass Apple bei Display, Prozessor und Speicher Kompromisse eingehen wird. Zudem soll das neue MacBook Pro nun ebenfalls seine Touch Bar verlieren: "Ich erwarte, dass das neue Einsteiger-MacBook Pro mit den High-End-MacBook Pros mithalten kann", schreibt er im Power On Newsletter. "Es wird die Touch Bar verlieren, aber die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale werden einfachere Displays, Prozessoren und Speicher sein, und weder ProMotion noch miniLED. Es wird einer von vielen Macs in der Pipeline mit dem M2-Chip sein, einschließlich der Auffrischungen des 24-Zoll-iMac, des Mac mini der Einstiegsklasse und des überarbeiteten MacBook Air."

Weder miniLED noch ProMotion

Wie Gurman anmerkt, wird das kommende MacBook Pro wahrscheinlich einen LCD-Bildschirm bekommen, was bedeutet, dass es weder miniLED noch ProMotion-Technologie in der Einstiegsklasse gibt. Das gerüchteweise angekündigte MacBook Air hingegen soll bereits auf miniLED-Display setzen, aber kein ProMotion. Da Apple die zweijährige Umstellung von Intel-Chips auf die eigenen Apple-Prozessoren fast abgeschlossen hat, wird das Unternehmen in diesem Jahr noch einige überarbeitete Macs auf den Markt bringen.
15 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Apple
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies