Huawei fliegt aus der Top-5: US-Embargo schlägt auch in China durch

Roland Quandt am 03.02.2022 17:09 Uhr
2 Kommentare
Huawei verliert auch in seiner Heimat als Smartphone-Anbieter zunehmend an Bedeutung. Das Unternehmen musste sich aufgrund sinkender Stückzahlen zuletzt auch in China aus der Top-5 der Hersteller von mobilen Geräten verabschieden.

Wie der japanische Wirtschaftsdienst Nikkei Asia unter Berufung auf Statistiken der Marktforscher von IDC berichtete, ist Huwaei jetzt nicht mehr Teil der Top 5 der nach Stückzahlen größten Smartphone-Anbieter in China. Erstmals nach vier Jahren, in denen der Konzern durchgängig auf Platz 1 der Liste stand, ist man jetzt auf einen Schlag raus.

Der Grund für den Absturz sind natürlich die auch unter der Biden-Administration weiter geltenden Exportbeschränkungen für US-Firmen, die es Firmen aus den USA und anderen Ländern untersagen, Technologien und Produkte an Huawei zu liefern, wenn diese unter Zuhilfenahme von US-Technologie entwickelt oder gefertigt werden oder Komponenten von US-Firmen enthalten.

Huawei kann deshalb schon länger keine neuen Smartphones mehr mit 5G-Modems ausrüsten und hat auch sonst massive Schwierigkeiten, die für seine Geräte nötigen Komponenten zu beschaffen. Zwar bietet man vereinzelt noch 5G-fähige Modelle an, doch werden diese nur noch mit Restbeständen von Chips bestückt, die man vor der weiteren Verschärfung der US-Sanktionen noch beschaffen konnte.

Vivo und Oppo liegen vorn, Apple legte stark zu

Abgesehen von Huawei dominieren in China andere lokale Smartphone-Anbieter, allen voran die Marke Vivo, die sich mit 71 Millionen verkauften Geräten im Jahr 2021 an die Spitze der Rangliste schieben konnte. Auf Platz zwei folgt Oppo mit 67,1 Millionen verkauften Einheiten. Vivo und Oppo gehören zum gleichen Firmenkonglomerat und konnten ihre Verkaufszahlen in China 2021 um jeweils 23,3 und 18,3 Prozent steigern.

Auf Platz 3 der Topliste liegt Xiaomi mit 51,1 Millionen verkauften Geräten, einem Plus von beachtlichen 31 Prozent. Das stärkste Wachstum konnte hingegen Apple verzeichnen, stiegen die Stückzahlen des US-Konzerns doch im letzten Jahr allein in China auf beachtliche 50,3 Millionen Einheiten, was einer Steigerung um enorme 39,5 Prozent entspricht.

Die frühere Huawei-Tochter Honor übernahm offensichtlich in Windeseile die meisten Anteile von Huawei am heimischen Markt: mit 38,6 Millionen verkauften Einheiten und einem Wachstum um 4,9 Prozent erlangte die inzwischen zumindest offiziell eigenständige Marke im Jahr 2021 den fünften Platz.

Insgesamt gab es in China nach fünf Jahren und einem durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Einbruch im Jahr 2020 im letzten Jahr erstmals wieder ein leichtes Wachstum der Smartphone-Verkaufszahlen. Insgesamt konnten die Hersteller laut IDC 2021 gut 329,3 Millionen Geräte verkaufen - ein kleines Plus von 1,1 Prozent.
2 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Apple
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies