Patch Day-Panne: Neue Windows 10/11-Updates lösen VPN-Probleme

Stefan Trunzik, 18.01.2022 07:55 Uhr 6 Kommentare
Zur Behebung der VPN-Verbindungsabbrüche (L2TP) und weiteren Bugs, die im Zuge des Patch Days vom 11. Januar aufgetreten sind, rollt Microsoft ab sofort diverse "Out of Band"-Updates aus. Diese stehen unter anderem für viele Windows 11- und Windows 10-Versionen bereit. Nach der Installation der kürzlich zur Verfügung gestellten Patch Day-Aktualisierungen KB5009543 (Windows 10) und KB5009566 (Windows 11) kam es aufgrund eines nicht näher definierten Verarbeitungsfehlers zu Problemen beim Aufbau von L2TP-VPN-Verbindungen. Im Ereignisprotokoll betroffener Nutzer mit dem Fehlercode 789 dokumentiert, soll der Bug innerhalb des Windows-eigenen VPN-Clients mit den jüngst veröffentlichten Updates behoben werden. Gleiches gilt für einen Fehler, der Windows Server-Systeme sporadisch in Boot-Schleifen versetzt.

Übersicht der "Out of Band"-Updates für Windows 10 / 11 / Server etc.

Erklärung der Probleme und Lösungen für Windows-Systeme

In den offiziellen Patch Notes, die hinsichtlich der ab sofort verfügbaren Updates nahezu identisch sind, äußert sich Microsoft wie folgt.

VPN-Problematik: "Behebt ein bekanntes Problem, das dazu führen kann, dass IP Security-Verbindungen (IPSEC) mit einer Lieferanten-ID fehlschlagen. VPN-Verbindungen mit Layer 2 Tunneling Protocol (L2TP) oder IP-Sicherheits-Internet Key Exchange (IPSEC IKE) sind möglicherweise ebenfalls betroffen."

Windows Server Boot-Schleifen: "Behebt ein bekanntes Problem, das nach der Installation des Updates auf Domänencontrollern (DCs) vom 11. Januar 2022 dazu führen kann, dass Windows-Server unerwartet neu gestartet werden."

ReFS-Dateisystem: "Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass Wechseldatenträger, die mit dem Resilient File System (ReFS) formatiert sind, nicht mehr gemountet werden können oder dass die Wechseldatenträger im RAW-Dateiformat bereitgestellt werden. Dieses Problem tritt nach der Installation des Windows-Updates vom 11. Januar 2022 auf."

LDAP-Fix: "Behebt ein Problem, durch das verhindert wird, dass Active Directory (AD)-Attribute bei einem LDAP-Änderungsvorgang (Lightweight Directory Access Protocol) ordnungsgemäß geschrieben werden, wenn Sie mehrere Attributänderungen vornehmen."

Sämtliche Updates können jetzt über die Windows Update-Funktion heruntergeladen werden. Nutzer von Windows 8.1, Windows Server 2012 R2 oder Windows Server 2012 müssen hingegen in einigen Fällen den Weg in den Microsoft Update-Katalog suchen und können dazu die Patches KB5010794 and KB5010797 als Anhaltspunkte nutzen.

Siehe auch:
6 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Windows 10
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies