Android Auto: Neue Hardware und spannende Funktionen angekündigt

John Woll, 07.01.2022 17:10 Uhr 2 Kommentare
Die CES wird immer mehr auch zur Auto-Show, auch Google hatte trotz physischer Abwesenheit in Las Vegas in diesen Tagen viel neues rund um Android Auto zu berichten. Neue Hardware erleichtert Drahtlos-Verbindungen, dazu kommen viele frische Funktionen.

Die Nachrüstlösung für drahtloses Google Auto

Android Auto ist auch nach Jahren der Verfügbarkeit und einer durchaus respektablen Verbreitung an mancher Stelle immer noch kurios kompliziert. Einer der großen Kritikpunkte: Drahtlos-Verbindungen zwischen Smartphone und Auto gelingen nur mit einer erstaunlich überschaubaren Anzahl an entsprechend gerüsteten Fahrzeugen und setzen mindestens Android 11 voraus. Dem Rest bleibt bisher nur die Anbindung über ein USB-Kabel.

Android Auto-Adapter Motorola MA1
Drahtlos Android Auto nutzen: Der MA1 macht es möglich

Wie Phonearena schreibt, bringt die CES 2022 jetzt aber endlich eine Nachrüstlösung, die aber nicht von Google selbst stammt. Vielmehr hat SGW Global unter dem lizenzierten Markennamen Motorola einen drahtlosen Autoadapter für Android Auto vorgestellt. Das Produkt mit dem Namen MA1 setzt demnach auf "von Google lizenzierte Technik" um eine einfache Aufgabe zu lösen: "Mit dem Motorola MA1 müssen Sie Ihr Telefon nicht mehr jedes Mal an das Infotainment-System Ihres Fahrzeugs anschließen", so das Unternehmen.

Motorola MA1 Merkmale umfassen:

Während der Google-Auto-Dongle die Probleme auf der Fahrzeugseite beseitigt, wird für die Nutzung trotzdem weiter ein "kompatibles Smartphone" mit mindestens Android 11 benötigt. Darüber hinaus muss einem die Kabelfreiheit umgerechnet rund 80 Euro wert sein. Der Hersteller spricht von einem Start der Verfügbarkeit ab Ende Januar.

Autoschlüssel und tiefe Integration

Software-seitig kündigt Google in seinem Blogpost an, dass man Android-Geräte jetzt auch als Autoschlüssel nutzen kann. Auch hier bleibt die Verfügbarkeit aber zunächst sehr stark beschränkt. Aktuell ist das Entsperren per Smartphone nur mit ausgewählten Samsung Galaxy oder Google Pixel-Modellen in Zusammenspiel mit wenigen BMW-Modellen möglich. Später in diesem Jahr sollen aber mehr Android-Phones und Fahrzeuge die Funktion unterstützen.

Ein besonderes Ausrufezeichen setzt Google dann noch hinter die erweiterten Möglichkeiten, die Fahrzeuge bieten, die die Auto-Software und Technik des Konzerns direkt in die Bordsysteme integrieren. Auch hier bleiben die vorgestellten Features vorerst auf ein Vorzeigeprojekt mit Volvo beschränkt, sollen später aber breiter verfügbar sein. Für Volvo-Modelle soll "später in diesem Jahr" eine angepasste YouTube-App verfügbar sein, die bei geparktem Fahrzeug für Unterhaltung sorgen soll. Google gibt sich alle Mühe weitere Anbieter zu einer Anpassung ihrer Apps zu bewegen und nennt aktuell beispielhaft Navigations-Apps wie Sygic und Flitsmeister sowie die Lade-Apps ChargePoint und PlugShare.

Android Auto
YouTube nur der Anfang...


Android Auto
....viele Apps sollen folgen

Zu guter Letzt versucht man sich mit Volvo an einer besseren Fernbedienbarkeit für Android Auto. So wird es möglich, über Google Assistent beispielsweise eine Vorheizung des Autos auszulösen oder den Ladezustand der Batterie abzufragen. "Dies wird zunächst bei ausgewählten Volvos eingeführt, weitere werden folgen", so die Entwickler.
2 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Android CES
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies