Google kündigt für 2022 zahlreiche neue Android-Features an

[o1] FuzzyLogic am 06.01. 10:23
+1 -1
Datenschutz wäre geil
[re:1] oOTrAnCe4LiFeOo am 06.01. 11:01
+2 -1
@FuzzyLogic: Jup, gerade weil es Apple und MS besser machen... :-p
[re:1] nick1 am 06.01. 12:30
+2 -4
@oOTrAnCe4LiFeOo: Apple war in den letzten Monaten schon Vorreiter was das angeht. Weil die im Vergleich zu Google auch kein Geld mit den Daten verdienen müssen.
[re:1] floerido am 06.01. 13:20
+3 -1
@nick1: Woher kommt eigentlich das "kein Geld mit den Daten verdienen"? Schaue in die Nutzungsbedingungen, da wird die Weitergabe an Partner eingeräumt. Oder verschenkt Apple etwas die Daten an diese Partner?
[re:1] jackii am 06.01. 22:03
+1 -2
@floerido: Das kam von Apple selbst, um sich besser hinzustellen und die höheren Hardwarepreise zu rechtfertigen.
[re:2] floerido am 06.01. 22:24
+2 -
@jackii: Also der übliche Marketing-"Sand", ähnlich wie mit dem Tracking-Verbot, dass für das eigene Werbenetzwerk nicht direkt gilt.
https://support.apple.com/de-de/HT202074
"Für die Bereitstellung von personalisierter Werbung verwendet Apple Benutzerdaten, um Anzeigen zu schalten, die für den Benutzer relevanter sind."
[re:3] nick1 am 10.01. 18:14
+ -1
@floerido:
- Apple waren die ersten, die gezeigt haben das Apps/welche Apps die Zwischenablage ungefragt auslesen
- Dann die Standort-Bestimmung für Apps auf die Umgebung beschränken, nicht auf den genauen Standort
- Das Apps offen legen müssen, welche Daten erfasst werden
- Das man für Apps (z.B. WhatsApp) nur bestimmte Fotos freigeben kann ohne den Zugriff auf die ganze Galerie zu gewähren
- Eine Übersicht über alle Apps, die wann/wie oft auf Standort/Mikro/Kamera zugreifen
- Ein Symbol das zeigt, wenn eine App auf das Mikro/die Kamera zugreift
- Der neue App Privacy Report der zeigt welche Apps zu wem nach Hause telefonieren

Ist auf jeden Fall mehr als Google macht.
[re:2] MrKlein am 06.01. 17:44
+1 -
@oOTrAnCe4LiFeOo: Apple und Microsoft verdienen zumindest den Großteil ihrer Einnahmen durch Hardwareverkäufe (Apple) oder Softwarelizenzen/Cloud (Microsoft mit Windows, Office, Azure). Bei Google stammt der Großteil der Einnahmen aus Werbung (wofür man letztlich Daten braucht). Von daher traue ich tatsächlich Apple und MS minimal mehr Datenschutz zu als Google. Aber dreck am Stecken haben natürlich alle drei ^^
[re:1] floerido am 06.01. 18:15
+ -1
@MrKlein: Und genau deine Begründung spricht doch eher bei Google für mehr Datenschutz, weil die Daten für den Konzern mehr wert haben, passen sie besser drauf auf. Wenn die Datensätze abhanden kommen würden, dann könnte jeder das Geschäftsmodell kopieren.
[re:1] MrKlein am 06.01. 18:17
+1 -
@floerido: Naja für mich heißt das eher, sie passen vielleicht besser auf ihre Daten auf, aber sie brauchen und wollen auch mehr. Sie schützen ihre Daten aber nicht unsere
[re:2] Mitglied1 am 06.01. 11:05
+ -1
@FuzzyLogic: Die verdienen halt damit Geld (Daten),stell das mal weit nach hinten.
[re:1] floerido am 06.01. 12:00
+ -1
@Mitglied1: Und deshalb ist der Datenschutz vermutlich ziemlich stark. Datenschutz bedeutet das die Daten vor unautorisierten Dritten geschützt sind. Da ein Leak ein hoher Schaden für das Unternehmen wäre, sind die genutzten Daten wahrscheinlich sehr sicher.

Das hier gesuchte Wort ist eher Datensparsamkeit.
[re:1] Elek am 06.01. 13:10
+ -
@floerido: :-):-):-):-):-):-):-):-):-):-)
[re:1] floerido am 06.01. 13:25
+1 -2
@Elek: Die falsche Interpretation hat man doch deutlich bei der Einführung der DSGVO gesehen. Plötzlich dachten viele sie Dürften keine Terminlisten für Kunden anlegen. Die Kunden müssen nur darüber aufgeklärt werden was mit den erhobenen Daten gemacht wird und wenn sie nicht mehr in Verwendung sind gelöscht werden. Datenschutz heißt nicht keine Daten erheben, sondern verantwortlich mit den Daten umgehen.
[re:2] DRMfan^^ am 06.01. 18:54
+ -
@floerido: DSGVO Art 5 1 c beschreibt die Erfordernis von Datenminimierung (BDSG zuvor Datensparsamkeit) - insofern ist Nichteinhaltung von Datensparsamkeit sehr wohl ein Mangel an Datenschutz.
[re:1] floerido am 06.01. 22:31
+ -
@DRMfan^^: Natürlich gilt bei Datenschutz nur die relevanten Daten zu erheben. Aber in der ursprünglichen Äußerung ging es ja populistisch darum das überhaupt kein Datenschutz vorhanden wäre und das ist halt faktisch falsch.
[re:2] FuzzyLogic am 06.01. 17:35
+ -
@Mitglied1: mir eigentlich egal, nutze außer YouTube keine Google-Produkte. Ich habe kein grundsätzliches Problem damit, dass ein Unternehmen Daten von mir sammelt. Aber ich achte zumindest drauf, dass kein Unternehmen zu viel von mir weiß. Und Google will alles wissen.
[re:3] floerido am 06.01. 12:03
+1 -1
@FuzzyLogic: Datenschutz ist vorhanden, nur viele verstehen eigentlich nicht was Datenschutz eigentlich bedeutet. Für definierte Zwecke dürfen innerhalb des Datenschutzes natürlich Daten erhoben und verwendet werden.
[re:4] tester25 am 06.01. 14:50
+1 -1
@FuzzyLogic: leider sehr unrealistisch, denn Googles Geschäftsmodell besteht aus Daten und die dadurch genauestens vermarktbaren Werbeplätze
[o2] iammaac am 07.01. 07:25
+ -
That's it?

Unter zahlreich verstehe ich etwas anderes.
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies