TP-Link Archer AXE300: Router-Monster mit Quad-Band & bis 16 Gbit/s

John Woll, 05.01.2022 13:20 Uhr 6 Kommentare
TP-Link hat bei der CES 2022 sein bisher bestausgerüstetes WLAN-Router-Modell vorgestellt. Der Archer AXE300 soll dank Quad-Band Wi-Fi Geschwindigkeiten von bis zu 16 Gbit/s bieten, geht aber auch bei den verbauten LAN-Anschlüssen in die Vollen.

Dieser Router folgt ganz klar dem Prinzip "darf es etwas mehr sein"

Was ist aktuell bei Routern in der Spitze möglich? TP-Link will auf diese Frage bei der CES 2022 mit dem Modell AXE300 eine Antwort geben. Die richtet sich definitiv an echte Router-Enthusiasten und professionelle Anwender, die im Heimnetz auf maximale Geschwindigkeit nicht verzichten wollen. Eines vorweg: Was man bei dem neuen Flaggschiff-Modell auf das Preisschild schreibt und wann es im Handel landet, ist noch nicht bekannt.

TP-Link Archer AXE300: AXE16000 Quad-Band Wi-Fi 6E Router
Dicker Brummer...


TP-Link Archer AXE300: AXE16000 Quad-Band Wi-Fi 6E Router
...mit Anschlüssen satt

Klar ist aber, dass TP-Link hier einen der ersten "AXE16000 Quad-Band WiFi 6E"-Router der Welt bieten kann - andere Hersteller laufen sich zur CES in diesem Bereich aber auch schon warm. WLAN profitiert hier von gleich vier Funkmodulen und acht Antennen, über die wiederum vier MIMO-Streams realisiert werden können. Der Archer AXE300 bietet mit seinen vier asymmetrischen WiFi 6E-Bändern folgende Werte: 4804 Mbit/s (6 GHz) + 4804 Mbit/s (5 GHz-1) + 4804 Mbit/s (5 GHz-2) + 1148 Mbit/s (2,4 GHz).

TP-Link Archer AXE300: AXE16000 Quad-Band Wi-Fi 6E Router

Wie TP-Link erläutert, entsteht aus der Zusammenarbeit der verschiedenen Bänder eine bessere Signalstärke und eine erhöhte Abdeckung, außerdem werden Überlastungen vermieden und Störungen reduziert. Zu guter Letzt hat man mit dem 6-GHz-Band einen Kanal, der im Vergleich mit anderen Bändern natürlich noch wunderbar unbevölkert ist. In der Theorie erlaubt der Router den Anschluss von mehr als 350 Geräten gleichzeitig.

LAN auf Top-Niveau

Die Top-Ausstattung setzt sich dann auch bei den kabelgebundenen Anschlussmöglichkeiten fort. Highlight sind hier zwei Ports, die eine Geschwindigkeit von bis zu 10 Gbit/s möglich machen. Wie TP-Link betont, bietet ein SFP+/RJ45 Combo-LAN-Port dabei neben schnellem Netzanschluss auch schnellere NAS-Übertragungen über das LAN - hier dürfte auch der verbaute, aber bisher nicht näher spezifizierte 2,0 GHz Quad-Core-Prozessor helfen.
6 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
CES
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies