Northvolt: Erste komplett europäische Akkuzelle vom Band gelaufen

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Rulf am 30.12. 11:44
+ -
30mrden/60mrden=0,5$ pro wattstunde=500$ pro kwh=20k$ für einen üblichen 40kwh akku...
ob man damit konkurrenzfähig ist wage ich zu bezweifeln...
oder hab ich mich verrechnet?...
[re:1] Breaker am 30.12. 12:07
+ -
@Rulf: Ja, mehrfach. Es steht nirgends, welche Laufzeit die 30 Milliarden Dollar beinhalten. Du gehst aber davon aus, dass sie in einer Jahresproduktion erledigt sein müssen - ebenso gut können es aber 2-Jahres-, 5-Jahres oder gar 20-Jahres-Verträge sein.
Zudem steht auch nirgends, dass die komplette Jahresgesamtleistung nur für die bisher abgeschlossenen Verträge ausreicht. Ebensogut ist es möglich, dass die Verträge nur 20 Gigawatt enthalten, und mit den restlichen 40 Gigawatt weitere Vertragspartner an Land gezogen werden sollen. Darauf deutet ja schon das "... unter anderem die bereits abgeschlossenen Verträge ..." hin.
Mit den hier vorhandenen Daten lässt sich der Preis je kWh daher nicht berechnen.
[re:1] Rulf am 30.12. 22:04
+ -
@Breaker: nach dem was deutsche autobauer und tesla so für ne ersatzbatterie verlangen, kommt das aber schon hin...
außerdem stehen im artikel so wenig infos, daß ich einfach mit dem schlimmsten gerechnet habe...
[re:1] Breaker am 30.12. 22:19
+ -
@Rulf: Laut "Auto Straßenverkehr" (Heft 8/2021) kostet der 58 kWh-Akku im VW ID.3 14.450 Euro - als Endkundenpreis, brutto.
Die 20.000 Euro Einkaufspreis für einen um ein Drittel kleineren 40 kWh-Akku wären da doch sehr weit hergeholt.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies