Massen-Lebensmittelvergiftung legt Foxconn-Fabrik tagelang lahm

[o1] iCheefy am 27.12. 16:31
+7 -2
"sondern in den daran angeschlossenen Unterkünften."

Wenn die Unterkünfte und die Versorgung schon hier im reichen Deutschland bei Tönnies menschenunwürdig sind, kann man sich ja vorstellen, was dort für Zustände herrschen müssen. Vielleicht sollte man mal Apple boykottieren. Der Elektroschrott wird derart überteuert verkauft, da kann man keinem erzählen, etwas mehr Geld für die Arbeiter wäre unmöglich.
[re:1] Rulf am 28.12. 01:19
+ -
@iCheefy: damit die leute dort möglichst 12h effektiv arbeiten können, müssen sie auch dort verpflegt werden...und das natürlich so billig es geht aber natürlich auchin ausreichender qualität...
schlechtes essen->schlechte laune->schlechte konzentration->schlechte arbeit+mehr arbeitsunfälle...
[re:2] Applebottom am 28.12. 02:28
+ -
@iCheefy: Ich zitiere mal aus Wikipedia: "Aktuelle und ehemalige Großkunden bei Foxconn: Acer, Amazon.com, Apple Inc., Cisco, Dell, Google, Huawei, Hewlett-Packard, Intel, Microsoft, Motorola Mobility, Nintendo, Nokia, Sony, Toshiba,
Vizio, Samsung.

Ergo, boykott aller Spielkonsolen, Fertig-PCs, Router, Google Phones usw. und nicht immer nur vom bösen Apple.
[re:1] iCheefy am 28.12. 08:47
+ -1
@Applebottom: "Ergo, boykott aller Spielkonsolen, Fertig-PCs, Router, Google Phones usw. und nicht immer nur vom bösen Apple."

Apple scheint jedoch mit am meisten davon zu profitieren. Dann sollte man dort mal den Hebel ansetzen, vielleicht ändert sich dann was.
[re:1] rico_1 am 28.12. 11:00
+1 -1
@iCheefy: genauso ein unsinniges Argument wie damals als Apple schuld an den Suiziden bei Foxconn gewesen sein soll. Setz den Hebel doch erstmal bei Samsung an, oder passt das nicht in eure "Anti-Apple-Ideologie"?
[re:1] iCheefy am 28.12. 11:58
+ -1
@rico_1: whataboutism ist die dümmste Art der Argumentation.
[re:2] Applebottom am 28.12. 18:39
+ -
@iCheefy: lies mal was whataboutism bedeutet und komm dann wieder
[re:2] Applebottom am 28.12. 18:37
+ -
@iCheefy: lächerliche Argumentation. So wie: "Wenn der Big Mac die Leute am dicksten macht, weil der am meisten verkauft wird, dann ist täglich ein Whopper ok"
[o2] noComment am 27.12. 17:48
+1 -2
Und wie ergings den Mitarbeitern außen?
[o3] DRMfan^^ am 30.12. 13:42
+ -
Und welche Relevanz hat, dass vor allem Frauen ins Krankenhaus eingeliefert wurden, wenn vor allem Frauen dort arbeiten? Das wäre doch genau so zu erwarten gewesen?

Und was bringt dieser "Lockdown"? Wenn das ihre Unterkünfte sind, dann werden sie doch die Zeit der kurzen (unbezahlten?) Freistellung dort Verbringen und genauso erkranken (oder eben nicht) wie wenn sie arbeiten könnten?

Es ist ja nichts ansteckendes - das Ergibt für mich keinen Sinn ...
oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2023 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies