Media Chair & Virtual Ride: LG zeigt zwei irre OLED-Monitor-Konzepte

Witold Pryjda, 23.12.2021 09:41 Uhr 1 Kommentare
Bald findet die Consumer Electronics Show (CES) oder besser gesagt sollte sie stattfinden. Wenn Omikron nicht ein kurzfristiges Aus zur Folge hat, dann wird man in Las Vegas zwei "Monitore" mit flexiblen OLEDs von LG Display sehen können, die man nur mit irre umschreiben kann. Flexible bzw. biegbare OLED-Displays sind seit vielen Jahren ein Thema, allerdings sind sie erst seit kurzem auch tatsächlich in den Taschen bzw. auf den Schreibtischen der Kunden angekommen - in Form von Smartphones mit ein- bzw. ausklappbaren Bildschirmen sowie gekrümmten Monitoren. Doch LG Display zeigt im Vorfeld der CES 2022, was mit dieser Technologie alles möglich ist.

LG Display: Media Chair und Virtual Ride


LG Display: Media Chair und Virtual Ride

Media Chair

Denn der koreanische Hersteller hat zwei Konzepte vorgestellt, die zeigen sollen, was man mit dieser Display-Technologie alles machen kann oder besser gesagt machen könnte. Im ersten Konzept-Fall ist es ein so genannter Media Chair: Dabei handelt es sich um einen Fernsehsessel, der in einem gut halbrunden Design eingelassen ist. In Abstand von etwa eineinhalb Metern befindet sich dann das Display.

Dieses ist um den Faktor 1500R gekrümmt und kann um 90 Grad gedreht werden. Dadurch eignet sich der Media Chair (theoretisch) zum normalen Fernsehen, aber auch zum Arbeiten oder auch für Videokonferenzen. LG Display-Sprecher Matthew Weigand sagte gegenüber The Verge, dass es tatsächlich Pläne oder Überlegungen gibt, das Ganze irgendwann einmal auf den Markt zu bringen - und zwar als Massagestuhl, man arbeitet diesbezüglich auch schon mit einem koreanischen Hersteller zusammen, dieser soll auch die Entwicklung und Vermarktung übernehmen.

LG Display: Media Chair und Virtual Ride

Virtual Ride

Noch irrer ist das zweite Konzept von LG Display, dieses nennt sich Virtual Ride, eine Art Peloton-Rad auf Steroiden (und allem, was das Doping-Kästchen so hergibt). Es besteht aus einem Spinning-Bike oder Hometrainer. Das ist natürlich nicht das Besondere, auch wenn das Design des "Fahrrades" ebenfalls ungewöhnlich ist.

Vielmehr hat der Fitnessfan drei übereinander angeordnete und ebenfalls teilweise mit 500R gekrümmte 55-Zoll-4K-OLED-Displays vor sich (zwei vertikal, eines horizontal). Der Zweck des Virtual Ride ist es natürlich, beim Training zu Hause ein möglichste immersives Erlebnis zu schaffen, also ganz so als würde man tatsächlich draußen Rad fahren.
1 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
CES
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies