11. Gen Intel, RTX 3080, 17-Zoll mit 300 Hz: LGs erstes Gaming-Laptop

John Woll, 20.12.2021 19:20 Uhr 4 Kommentare
LG macht schon lange Laptops, wagt sich jetzt aber zum ersten Mal in den Bereich der Gaming-tauglichen Mobilrechner vor. Zum Start in den umkämpften Markt lässt man mit dem "UltraGear"-Modell 17G90Q ordentlich die Muskeln spielen. Für den globalen Gaming-Laptop-Markt wird für die kommenden Jahre ein stetiges Wachstum vorausgesagt. Von diesem wachsenden Kuchen will jetzt offenbar auch LG ein Stück abhaben. Im alljährlichen Vorglühen zur CES 2022 versucht man jetzt mit einem echten High-End-Modell die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Die wichtigsten Leistungsdaten des 17G90Q im Überblick:

In Bezug auf Prozessor, Grafikkarte und Speicher bewegt sich LG damit sehr nahe an dem, was aktuell in der Spitze in einem Laptop dieser Bauart verbaut werden kann. Trotz gut dimensioniertem 93-Wh-Akku kommt das Gerät auf eine Dicke von unter 21,4 Millimetern und Gewicht von weniger als 2,7 Kilogramm - hier hilft auch das Gehäuse aus Aluminium.

LG UltraGear 17G90Q
LG steigt mit High-End...


LG UltraGear 17G90Q
...in den Gaming-Laptop-Markt ein

Für Gamer kommt zu diesem Leistungspaket dann noch ein sehr wichtiges Argument: Das 17,3-Zoll-Display setzt auf IPS-Technologie und eine sRGB-Abdeckung von 99 Prozent. Mit einer Reaktionszeit von 1 ms und einer Bildwiederholfrequenz von 300Hz dürfte man hier endgültig die Wunschliste vieler Spieler abrunden - wobei es natürlich stark darauf ankommt, welche Titel man hier wirklich mit der entsprechenden Geschwindigkeit betreiben kann.

Viele Extras

LG versucht das Paket dann noch mit einigen Extras zu versüßen. Im Einschaltknopf ist ein Fingerabdruck-Sensor integriert, die FHD-Webcam wird mit Dual Mic-Setup ergänzt. Für den richtigen Klang soll ein 2-Wege-Lautsprechersystem mit "DTS:X Ultra"-Zertifikat sorgen. Zu guter Letzt erlaubt das RGB-Keyboard die farbliche Ansteuerung jeder einzelnen Taste.

Nach dem Start in den USA und Südkorea soll der LG UltraGear 17G90Q auch in anderen Märkten verfügbar sein. Preise nennt das Unternehmen zur Vorstellung noch nicht, die sollten bei der CES 2022 Anfang Januar folgen.
4 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
CES
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies