VW-Update, das ist neu: Laden mit 150 kW, Battery Care Mode uvm.

Nadine Dressler, 15.12.2021 19:22 Uhr 6 Kommentare
Volkswagen hat noch großes für das Laden der elektrischen VW-Modelle vor. In Kürze starten dazu die ersten Updates, unter anderem für die verbesserte Lade-Planung, für die Ladegeschwindigkeit und für bidirektionales Laden. Außerdem gibt es News vom wachsenden Ladenetzwerk. Schon im Sommer hatten wir berichtet, dass Volkswagen ein großes "Update" für die eigene Lade-Infrastruktur plant. Nun wird es für die VW-Elektrofahrer endlich konkreter. Volkswagen hat jetzt angekündigt, dass alle ID.-Modelle, die neu vom Band rollen, mit einer neuen Software ausgestattet werden. Bereits ausgelieferte Fahrzeugen sollen das Update demnächst ebenfalls erhalten, genaues ist dazu aber noch nicht bekannt.

Der Volkswagen ID.4

Die neue Software unterstützt dann schnellere Ladegeschwindigkeiten. So wird die mögliche Ladegeschwindigkeit bei allen ID.-Modellen von 125 auf 135 kW steigen, beim ID.5 GTX02 dann auf 150 kW. Laut VW wirkt sich das beim Laden der 77-kWh-Batterie so aus, dass man bei einer Ladung von 5 auf 80 Prozent SOC (State of Charge = Ladestand) bis zu neun Minuten Ladezeit einsparen kann. Zudem gibt es einen neuen Battery Care Mode. Er beschränkt den Ladestand (SOC) nach oben auf 80 Prozent, sodass die Batterie maximal geschont wird.

Bidirektionales Laden wird freigeben

Ebenfalls interessant für ID.-Fahrer, die mindestens eine 77 kW-Batterie haben und zu Hause die nötige Infrastruktur aufbauen: Volkswagen wird für diese Modelle das bidirektionale Laden freigeben. Das Software-Update wird darüber hinaus das Lademenü überarbeiten.

Es soll informativer und aufgeräumter sein und neue Funktionen bieten, so VW: "Die Online-Routenberechnung im Navigationssystem erstellt für lange Strecken eine clevere Multistopp-Routenplanung, mit der das Auto möglichst schnell ans Ziel kommt. Dabei bezieht sie Verkehrs- und Streckendaten ebenso wie den gewünschten SOC am Ziel ein. Die Bewertung der Ladestopps erfolgt dynamisch und richtet sich nach der Leistung der Säulen und ihrer Belegung. Im Ergebnis kann die Routenplanung zwei kurze Ladevorgänge mit hoher Leistung statt eines einzigen langen mit niedriger Leistung vorschlagen."

Das Laden unterwegs wird mit dem steig wachsenden Netzwerk von VW und Ionity zudem auch einfacher, unter anderem durch den Einsatz von Plug & Charge mit einigen Partnern wie Aral (wir berichteten). Noch im Jahr 2022 erhalten die ID.-Modelle dafür eine neue Funktion, die die Authentifizierung per Ladekarte ersetzt. Ladesäule und Auto kommunizieren dann direkt über eine verschlüsselte und sichere Kommunikation nach dem ISO-15118-Standard. Die Authentifizierung dauert nur wenige Sekunden, dann beginnt der Ladevorgang. Die Abrechnung läuft über We Charge. Mehr dazu wird VW kommunizieren, sobald die Updates starten.

Elektroautos: VW e-up! profitiert am meisten vom Umweltbonus
Infografik Elektroautos: VW e-up! profitiert am meisten vom Umweltbonus

Siehe auch:
6 Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies