Snapdragon 8 Gen1: Qualcomm stellt Top-Chip für Galaxy S22 & Co vor

Roland Quandt, 01.12.2021 04:20 Uhr
Der US-Chipgigant Qualcomm hat mit dem Snapdragon 8 Gen1 heute Nacht seine neue Flaggschiff-Plattform für die Top-Smartphones der nächsten Generation vorgestellt. Er soll Produkten wie dem Samsung Galaxy S22 ganze 20 bzw. 30 Prozent mehr Leistung verschaffen. Der Snapdragon 8 Gen1, intern mit der Modellnummer SM8450 versehen und unter dem Codenamen "Waipio" entwickelt, ist der erste neue Snapdragon-SoC, bei dem Qualcomm sein "vereinfachtes" Namensschema verwendet. Er tritt die Nachfolge des Snapdragon 888 an und soll ab Anfang 2022 in ersten Smartphones mit Android zum Einsatz kommen.

Qualcomm Snapdragon 8 Gen1
Neues Branding macht alles einfacher - und doch komplizierter

Der Chip bringt eine Reihe von Neuerungen mit sich, darunter neben dem neuen, aber wegen des Verzichts auf Modellnummern bei den internen Komponenten gerade für Technik-Interessierte dann leider doch wieder vollkommen undurchsichtigen Namensschema auch einige bedeutsame technische Veränderungen.

So handelt es sich um Qualcomms erste Plattform, bei der man die neue ARMv9-Architektur verwendet, die erst vor einigen Monaten vorgestellt wurde und vor allem einen Schwerpunkt auf mehr Sicherheit und KI-Funktionen legt. Die Kalifornier passen die von ARM gelieferte Basis allerdings wieder nach ihren Bedürfnissen an und versprechen 20 Prozent mehr CPU- und bis zu 30 Prozent mehr GPU-Performance.

Neue Rechenkerne für noch mehr Leistung

Möglich macht dies der Wechsel auf einen neuen ARM Cortex-X2-Kern mit einem Maximaltakt von 3,0 Gigahertz, während auch noch drei neue High-End-Cores auf ARM Cortex-A710-Basis an Bord sind, die bis zu 2,5 Gigahertz erreichen. Hinzu kommen vier Stromspar-Kerne, die mit maximal 1,8 Gigahertz arbeiten und die ARM Cortex-A510-Architektur verwenden. Qualcomm selbst spricht nur noch von Kryo-Cores und benennt weder CPU- noch GPU-Einheit im offiziellen Marketing-Material mit konkreten Namen oder Modellnummern.

Qualcomm Snapdragon 8 Gen1
Qualcomm setzt beim Snapdragon 8 Gen1 eher auf Buzzwords als auf technische Details

Einzig bei seinem neuen 5G-Modem, das den Namen Snapdragon X65 trägt, hält man an der Tradition fest. Das neue Modem soll Downstream-Speeds von bis zu 10 Gbps unterstützen und unterstützt die 3GPP Release 16-Spezifikation. Es ist sowohl mit mmWave- als auch Sub-6-GHz-Netzen kompatibel. Außerdem gibt es Support für WiFi 6 und 6E sowie erstmals auch Bluetooth LE und Snapdragon Sound für AptX Lossless Audio.

Qualcomm bohrt Kamera-Hardware kräftig auf

Qualcomm legt seine Kameratechnologien jetzt unter der Marke "Snapdragon Sight" zusammen und verspricht nun unter anderem, dass der Spectra ISP in der Lage ist, Aufnahmen mit bis zu 18 Bit Farbtiefe zu verarbeiten. Der Sensor soll bis zu 240 Bilder pro Sekunde mit 12 Megapixeln Auflösung verarbeiten oder auch gleichzeitig 8K-Videos mit HDR aufnehmen und 64-Megapixel-Standbilder können, was durch die enorme Bandbreite von 3,2 Gigapixel pro Sekunde möglich wird. 8K-Videos mit HDR10+ und 18-Bit-Aufnahmen in RAW sollen ebenso möglich sein, vorausgesetzt, die eigentlichen Kamerasensoren des jeweiligen Smartphones liefern entsprechende Daten.

Qualcomm Snapdragon 8 Gen1
Neuer Bildprozessor für bis zu 18 Bit Farbtiefe

Eine weitere Neuerung des Snapdragon 8 Gen1 ist die Integration einer vierten Bildverarbeitungseinheit, die allerdings nicht Teil des normalen Bildprozessors sondern der sicheren Enklave des SoCs ist. Er soll Entwicklern die Möglichkeit bieten, die Kamera eines Smartphones auf Wunsch und mit Zustimmung des Nutzers ständig aktiv zu halten, so dass Aufgaben wie die Regelung der Helligkeit des Displays, die Abschaltung des Bildschirms beim Weglegen des Geräts oder auch ein "Snooping"-Schutz auf sichere und verlässliche Art möglich sind.

Always-On-Funktion für Kameras soll sicher sein

Qualcomm behauptet, dass die neue Always-On-Funktion für Kameras sicherer ist, weil sie in der Hardware des Chips verankert ist und nicht durch Dritte angezapft werden kann. Grundsätzlich pocht der Hersteller außerdem darauf, dass das Ganze keine automatisch aktive Funktion sein wird, sondern immer der Zustimmung des Nutzers bedarf, ähnlich dem, was viele Anwender schon von den Always-On-Mikrofonen für Sprachassistenten kennen.

Qualcomm Snapdragon 8 Gen1
Die KI-Engine des Snapdragon 8 Gen1 macht Always-on-Kameras möglich

Mit dem Snapdragon 8 Gen1 will Qualcomm auch bei der Verarbeitung von KI-Daten neue Maßstabe setzen und verspricht, dass diese vier Mal schneller und fast zwei Mal energieeffizienter verarbeitet werden können. Unter anderem will man so Leica-Linsen nachahmen oder die Antennenleistung optimieren, wenn der Nutzer das Smartphone in der Hand hält.

Für Gaming-Fans sorgt die leistungsstärkere KI-Engine auch dafür, dass ein DLSS-ähnlicher Effekt möglich wird, wenn man Spiele nutzt, was sogar automatisch passieren soll. Qualcomm verpasst dem neuen Chip zudem zusätzliche Sicherheitsfunktionen für den Einsatz in Unternehmen. Die Fertigung erfolgt bei Samsung in dessen 4-Nanometer-Prozess, so dass abzuwarten bleibt, wie es um Ausbeute und Verfügbarkeit bestellt sein wird.

Qualcomm gibt an, dass die ersten Smartphones mit dem Snapdragon 8 Gen1 wohl noch dieses Jahr präsentiert und bereits früh im Jahr 2022 im Handel verfügbar werden. Unter anderem haben bereits Xiaomi, Oppo, Realme und Motorola die Einführung entsprechend ausgestatteter Geräte angekündigt. Angesichts immer stärkerer Konkurrenz durch Apple, MediaTek und inzwischen wohl auch Samsung, bleibt abzuwarten, wie gut sich der neue Snapdragon Top-Chip auf Dauer im Markt bewährt.
Kommentare lesen & antworten
Folge WinFuture auf Google News
Verwandte Themen
Qualcomm
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies