Leak: Das sind die Pläne für Xiaomis Elektroauto-Fabrik bei Peking

Nadine Juliana Dressler am 28.11.2021 09:54 Uhr
9 Kommentare
Der chinesische Hersteller Xiaomi will offenbar bei seinem neuen E-Auto-Projekt nicht kleckern, sondern klotzen: Wie es intern jetzt in einem Informationsschreiben heißt, soll die erste Fabrik bei Peking rund 300.000 Fahrzeuge pro Jahr produzieren. Weitere sind geplant.

Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Laut dem Bericht plant Xiaomi den Bau einer Fabrik bei Peking, die 300.000 Elektrofahrzeuge pro Jahr produzieren kann. Der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Lei Jun, erklärte dabei bereits im Oktober, er hoffe, dass das Unternehmen ab dem Jahr 2024 Elektrofahrzeuge in Massenproduktion herstellen könne.

2019 stieg Xiaomi bei Xpeng Motors ein

Neue Zentrale für Forschung, Entwicklung, Vertrieb

Die Nachricht über das Werk in Peking wurde laut Reuters von Beijing E-Town auf dem offiziellen WeChat-Konto bekannt gegeben. Die Fabrik soll in zwei Phasen gebaut werden - Details wurden jedoch noch nicht genannt. Xiaomi will zudem seine EV-Zentrale, Vertriebs- und Forschungsbüros in der Beijing Economic and Technological Development Zone bauen.

Die Informationen stammen von internen Quellen und waren nicht für die Öffentlichkeit bestimmt - eine offizielle Ankündigung steht noch aus. Was Xiaomi aber schon im März bestätigte: in den nächsten zehn Jahren sollen rund 10 Milliarden Dollar in eine neue Elektroautoabteilung investiert werden. Im August hat Xiaomi den Ball ins Rollen gebracht, nachdem es die Gründung für die eigenständige E-Auto-Abteilung abgeschlossen hatte.

Mit seiner Elektroauto-Sparte wird Xiaomi gegen Unternehmen wie Tesla und Xpeng antreten. China ist aktuell der größte Wachstumsmarkt für Elektroautos, sodass Xiaomi als einheimisches Unternehmen dort recht gut abschneiden dürfte. Internationale Pläne sind noch nicht bekannt. Sollte sich das Unternehmen dazu entschließen, seine Fahrzeuge weltweit anzubieten, werden Faktoren wie Qualität und Marken-Ansehen aber eine große Hürde darstellen.

Siehe auch:

9 Kommentare lesen & antworten
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Folge WinFuture auf Google News
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2022 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies